Boris Hars-Tschachotin: Der Bildbau im Film

Ken Adam im Artdepartment der Sheperten Studios680
Ken Adam im Artdepartment der Sheperten Studios

 

„The cinema is there to heighten the imagination;
I have always tried to make sure it does so.“
(Ken Adam)

Am Beispiel zweier Klassiker der Filmgeschichte – Fritz Langs METROPOLIS (1927) und Stanley Kubricks DR. STRANGELOVE OR: HOW I LEARNED TO STOP WORRYING AND LOVE THE BOMB (1964) – und des Hollywood-Blockbusters TROY (2004/07) von Wolfgang Petersen erläutert der Autor, wie filmische Räume entstehen und wie sie wirken. Production Designer verändern nicht nur unsere Sehgewohnheiten, sondern auch unser Bildgedächtnis auf nachhaltige Weise:

Abb METROPOLIS bei Nacht_Stoptrick-680
METROPOLIS bei Nacht (Stoptrick)

Die Stadt der Zukunft erhielt durch METROPOLIS eine vielzitierte Form.

Dr. Strangelove or How I Learned to Stop Worrying and Love the B
War Room (Präsentationszeichnung von Ken Adam)

Der Set des War Rooms aus DR. STRANGELOVE ist als Zentrale der Macht zur Ikone einer paranoiden Gesellschaft geworden. Die Requisite des trojanischen Pferdes aus TROY ist längst Teil unserer Alltagskultur. Hars-Tschachotin analysiert die Zeichnungen von Otto Hunte („Metropolis“), Ken Adam (DR. STRANGELOVE) und Nigel Phelps (TROY) aber auch Verfahren wie die visuelle Recherche, das Storyboard oder die digitale Prävisualisierung. So eröffnet das Buch, auch mit Hilfe zahlreicher, zum Teil bisher unveröffentlichter Bilder, eine neue Perspektive auf das Medium Film. Obendrein entwickelt der Autor kenntnisreich die Geschichte des Berufsfeldes des Production Designers. Abschließend gewährt ein exklusives Interview mit Alex McDowell, einem der heute innovativsten Production Designer, Einblick in die Möglichkeiten des Digital Art Department und in den damit grundlegend veränderten Prozess der heutigen digitalen Filmproduktion.

Zum Autor

Boris Hars-Tschachotin ist promovierter Kunsthistoriker, Regisseur und Installationskünstler. Er war Fellow des Getty Research Institute, Los Angeles, dort Mitinitiator von Art on Screen, Stipendiat der Gerda Henkel Stiftung und der FAZIT-Stiftung. Gründer der Liquid Blues Production, Filme u. a. Lurch (2000) und Sergej in der Urne (2012). Installationen u. a. White Tub – Schwimmlabyrinth (2010) und Hero Selfie (2014). 2012 Initiator und Co-Kurator der Ausstellung From Electrocardiogram to Rope Drawing über Brian O’Doherty in der Galerie Thomas Fischer, Berlin. Co-Kurator der Ausstellung Bigger than Life. Ken Adam´s Film Design, Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, sowie Mitherausgeber des gleichnamigen Katalogs (2014).

 

bildbau 330Boris Hars-Tschachotin:

Der Bildbau im Film
Die Zeichnungen der Production Designer von Metropolis,

Dr. Strangelove und Troy

Herausgegeben von Edition Imorde

ca. 352 Seiten

mit 132 farbigen und 252 s/w-Abbildungen

Klappenbroschur, 59,- EUR

 

DIE AUSSTELLUNG

Bigger Than Life. Ken Adam’s Film Design

kuratiert von Boris Hars-Tschachotin

11.12.2014  bis 17.05.2015

Deutsche Kinemathek

Museum für Film und Fernsehen Berlin

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere