Das Imperium – Walt Disneys Traumfabrik

Ein Audio von Markus Metz und Georg Seeßlen

Zum 50. Todestag Disneys untersucht das Feature, wie der Gründer das Imperium prägte, das, wie es mit Imperien so ist, auch seine dunklen Seiten hat.

______

Eine Bilderbuchkarriere und die Erfüllung des amerikanischen Traums: Walt Disney wuchs mit vier Geschwistern auf der elterlichen Farm in Missouri auf, wo er schon als Kind ordentlich zupacken musste und wo die Möglichkeiten für Bildung und Unterhaltung eher dürftig waren. Walt liebte das Zeichnen und er liebte die Träume der populären Kultur. Doch es war nicht sein künstlerisches Talent, was ihn zum Herrscher einer eigenen gewaltigen Traumfabrik machen sollte. Es war vielmehr seine Fähigkeit, begabtere Menschen, als er selbst es war, an sich zu binden – etwa den Zeichner Ub Iwerks, mit dem zusammen Disney Anfang d er 1920er Jahre erste animierte Werbefilme produzierte. Nur wenig von dem, was wir aus der Disney-Fabrik kennen – Micky Maus und Donald Duck als Animations- und Comicfiguren, die großen Naturfilme, für die die Disney Productions berühmt geworden sind, oder die amerikanisierten Märchenträume, wie sie in langen Zeichentrickfilmen realisiert und später im Vergnügungspark Disneyland nachgebaut wurden -, stammt wirklich von ihm selbst. Aber Walt Disney hatte seit den dreißiger Jahren zielstrebig darauf hin gearbeitet, ein Imperium zu schaffen, das seinen Namen trug. Und was aus diesem Imperium kam, beeinflusste das Denken, das Träumen, das Handeln, die Biographien zahlloser Menschen zuerst in den USA, dann auf der ganzen Welt. (BR2)

Audio

Von Markus Metz und Georg Seeßlen

15.12.2016 | Quelle: Bayern 2

hören auf BR 2

Link zu Bayern 2 | Manuskript der Sendung als PDF

Bild oben:

Walt Disney (1938), cropped from photo of him shaking hands with Robert Taylor / World-Telegram photo by Alan Fisher. Public Domain

This image is available from the United States Library of Congress‘s Prints and Photographs division under the digital ID cph.3c15340. New York World-Telegram and the Sun Newspaper Photograph Collection. http://hdl.loc.gov/loc.pnp/cph.3c15340

____________

Mehr zum Thema auf getidan

Taschens neuer Coup: „Das Walt Disney Filmarchiv“ öffnet sich und bringt übersehene wie klassische Animationsfilme zu Ehren

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere