Disco-Massaker

Start. Das Spiel beginnt. Konzentriere dich auf deine Figur. Wie ist sie ausgerüstet? Munition. Vergiss die Munition nicht. Für welche Waffen hast du dich entschieden? Abschiedsbrief. Wo liegt er? Nicht unter dem Kopfkissen. Schlechte Entscheidung. Leg ihn auf den Schreibtisch. Direkt auf die Tastatur. Lass den Rechner an. Spiel dein Spiel. Betritt das Gebäude. Jetzt.

Sieh dich um. Vergewissere dich, dass sich niemand hinter dir befindet. Da ist jemand. Schnelle Drehung. Du hast es geübt. Im Kopf. Am Computer. Reales Leben. Ziel mit dem Revolver. Du hast den Revolver zu Hause gelassen. Gute Entscheidung. Nimm also die Automatik. Entsichern. Zielen. Zielobjekt auslöschen. Hirnmasse im Raum. Dieser Abschuss versorgt dich mit Lebenskraft. Dein Punktekonto steigt. Du bist erst in Ebene 1. Du musst dich bis Ebene 4 vorarbeiten. Überall lauern Gefahren. Putzfrauen, die plötzlich auftauchen, die dich mit ihren Lappen und Eimern angreifen. Du hast in jeder Hand eine Waffe. Das Spiel läuft gut. Hervorragend. Du bist der perfekte Schütze. Du ballerst was das Zeug hält. Schon sind fünfzehn Personen ausgeschieden. Dich gibt es noch. Kurze Verschnaufpause. Pizza. Cola. Du trinkst hastig. Verschluckst dich. Hustest. Das hat eine Figur bemerkt. Ein Mann im Anzug. Er wirft mit einem Aktenordner nach dir. Trennt deinen Kopf ab. Mist. Versager. Ein Leben weniger. Sei vorsichtiger. Achtsamer. Sie sind überall. Zombies. Rede dir nur ein, es wären Zombies, dann fällt es dir leichter sie zu töten. Kopf hoch. Drehung. Ziel mit der Armbrust. Der Pfeil spießt deinen Feind auf. Ebene 2. Jeden Augenblick erreichst du Ebene 2. Mama ruft. Nicht jetzt. Auf keinen Fall jetzt. Du kannst das Spiel nicht unterbrechen. Speichern. Räum den Abschiedsbrief fort. Wohin? In die Schublade. Lass dir nichts anmerken. Setz dich an den Tisch. Lächel. Sie warten auf ein Lächeln. Iss. Ausreichend. Du brauchst Kräfte. Sieh später nach der Armbrust und der Automatik. Sie liegen unter deinem Bett. Dort können sie nicht bleiben. Ebene 2. Denk an Ebene 2. Dort ist das Lehrerzimmer. Mal dir einen Plan auf. Schulmassaker. Dieses Spiel werden sie nie auf den Markt bringen. Man bekommt es. Das Netz bietet es an. Und jetzt bist du drin. Mitten im Spiel. Reales Leben. Du scheißt auf das reale Leben. Scheißt auf deine Lehrer. Sie werden es schon noch spüren, werden erfahren, was es bedeutet, wenn du die Ebene 2 betrittst. Muskeln. Viel mehr Muskeln. Die Tarnkleidung steht dir gut. Betritt den Raum. Den künstlichen Raum. Ein paar Übungsschüsse auf die Köpfe von Politikern. Die Kanzlerin. Mann, das haut dich um, diese Wucht eines einzigen Schusses zu spüren. Du genießt ihn. Atmest ihn ein. Steh jetzt auf. Sag, du musst noch Hausaufgaben machen. Geh in dein Zimmer. Hol die Waffen unter dem Bett hervor. Deponier den Abschiedsbrief auf der Tastatur. Starte das Spiel. Vergewissere dich, dass deine Eltern schlafen. Verlass die Wohnung. Nur drei Ebenen nach unten, dann kannst du dich auf den Weg machen. Discomassaker. Heute spielst du Discomassaker. Spür die Kraft in deinen Armen. Ebene für Ebene nach unten. Eine Tür öffnet sich. Ein Frauenkopf. Nimm die Automatik. Entsichern. Entferne das Objekt in der Türöffnung. Der Schuss hallt durch das Treppenhaus. Hirn spritzt in dein Gesicht. Das gibt Lebenskraft und zusätzliche Punkte. Du siehst dich um. Ein Pfeifen. Was hat dieses Pfeifen zu bedeuten. Oben erkennst du Füße. Sie kommen. Zombies. Sie wollen dich bekommen. Jetzt. Hier. Das kannst du nicht zulassen. Du könntest eine Pause machen. Speichern. Ausruhen. Nachher weitermachen. Du blickst dich um. Die Maus fehlt. Die Maus. Du packst sie dir. Speichern. Das war knapp. Füße hängen in der Luft. Etwas packt dich. Reißt dich zu Boden. Kann nicht sein. Kann auf keinen Fall sein. Du hast das Spiel abgespeichert. Zwischengespeichert. Du hast es für diesen Tag beendet. Spür den Schmerz. Fühl ihn. Starte das Spiel. Dein Ziel ist es, einen Amokschützen zu erlegen. Reiß ihn zu Boden. Lass ihn nicht los. Informier die Polizei. Besser ist es, wenn du jemanden instruierst. Du da. Ich? Ja, ruf die Polizei. Zwischenspeichern. Warten. Du bist ein Held. Sie werden dich feiern. Starte das Spiel. Jetzt. Sofort. Jubel. Klatschen. Verbeuge dich. Sie lieben dich. Reales Leben. Amok. Du hast es gespielt. Du hast den Schützen gestellt. Nächstes Spiel. Gerichtsverhandlung. Titel: Im Namen der Gerechtigkeit. Geh online. Dort kannst du es spielen. Du bist ein Teil des Spiels. Du bist ein Staatsanwalt. Starte das Spiel. Jetzt. Konzentriere dich auf deine Figur. Und jetzt? Spielen!

Guido Rohm

Bild: BRINK – The Revolution Begins,  © Bethhesda

Share

Ein Gedanke zu „;Disco-Massaker

  1. Handeln: entsichern, zielen, treffen. An alles denken: die Ebene zwei erreichen. Du bist ein Held. Was ist das? Ein beklemmender Text.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere