Autoren über Kunst und Leben

Monat Juli 2002

Va savoir (Jacques Rivette)

Es gibt zwei Arten von Einstellungen eines Films, für die sich die ganze leidige Kinogeherei und Videoguckerei eines Lebens lohnen. Die eine Einstellung, das ist das Bild in Bewegung, das einem einen Blick in etwas völlig anderes, eine reine Kunstwelt,… Weiterlesen →

Share

Arac Attack- Angriff der achtbeinigen Monster

Phobien, von jeher eine optimale Grundlage für ordentlichen Horror, sind bekanntlich nicht zuletzt eine private Angelegenheit. Die Angst vor Spinnen gehört definitiv dazu und die vor Spinnenfilmen auch. Meine schlimmste Erfahrung auf diesem Gebiet hieß Mörderspinnen und zwang mich im… Weiterlesen →

Share

Nicht auflegen!

Thrill auf engstem Raum: Joel Schumachers Telefon-Krimi Joel Schumacher dreht seit Mitte der achtziger Jahre jährlich einen Film, manchmal auch zwei. Aber seit Falling Down – das war 1993 – ist er übers Mittelmaß nicht hinausgekommen und hat mit Produktionen… Weiterlesen →

Share

8 Frauen (François Ozon)

Schnee im Goldrahmen oder: Die wunderbare Schönheit des Zickenfaktors Diese Schönheit. Ein traumhaftes altes Haus. Ein traumhaft reiner Schnee. Ein traumhaft schönes Reh. Und acht traumhaft gute Frauen. Es ist zu schön, um wahr zu sein, doch ist diese Künstlichkeit auch zu… Weiterlesen →

Share

© 2021 getidan — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑