insekten2-750

Fast & Furious 8 (Regie: F. Gary Gray)

Autopilotismus

Männerstärken Teil acht der „Fast & Furios“-Reihe im Kino – ein Ende des Erfolgsmodells ist nicht in Sicht. Eine Inspektion

Falls jemand gar nicht weiß, worum es in den Fast & Furious-Filmen geht, hier einer der Sprüche, mit denen sich junge Männer beharken, bevor sie sich […]

Share
ws900

Wenzel Storch: Das heiße Eisen der Erinnerung – Eine Ausstellung im Sprengel Museum Hannover

Stets umkreist das Werk von Wenzel Storch in nicht selten aberwitzig anmutenden Bahnen kirchliche Körpermystik und deutsche Pop- und Literaturgeschichte – Themen, die eine katholische Kindheit und Jugend in der BRD der 1960er- und 1970er-Jahre zusammen hielten. Der Würzburger ‚Kinderbuchkaplan’ Berthold Lutz ist in dieser […]

Share
800px-Maria_Lassnig,_Selbstporträt_expressiv_1945

Natalie Lettner: Maria Lassnig. Die Biografie.

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

„Ich bin die Frau Picasso.“ In ihrer minutiösen Biografie zeichnet die Wiener Kunstwissenschaftlerin Natalie Letter Leben und Werk der feministischen Malerinnen-Ikone Maria Lassnig nach.

„Die malende Tigerin.“ So titelte Emma einmal über Maria Lassnig. So reißerisch, wie er klang, war der Titel nicht. Schließlich hatte die […]

Share
stille_reserven_900

Stille Reserven (Regie: Valentin Hitz)

Fritz Lang hat 1960 in seinem Science-Fiction-Thriller „Die 1000 Augen des Dr. Mabuse“ bewiesen, dass Tricktechnik nicht alles ist. Philosophie und Schauspielkunst sind in seinem Film entscheidende Faktoren, ebenso 1966 bei François Truffaut in „Fahrenheit 451“, jüngst in der Dystopie „The Girl with All the […]

Share
radiohead-900

Radiohead – Leben nach dem Tod (von Pop)

Wellenlängen und Entfremdung. Trunkenheit und Schädelbrummen. Nähe und Entfernung. Song und Nicht-Song. In immer neuen Paarungen beschwören Radiohead das Ich am Rande von Scheitern und Verschwinden. Irgendwie schreibt man die Musik dieser Band beim Hören selbst mit. Und so soll auch dieser Text einen Radiohead-Track […]

Share
k_nstlerischer_leiter_der_documenta_14_adam_szymczyk_900

Documenta 14 in Athen

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Am eigenen Mut gescheitert

Die weltweit grösste zeitgenössische Kunstschau Documenta bespielt zum ersten Mal eine gleichberechtigte Zweitausstellung ausserhalb ihrer Mutterstadt Kassel. Doch die Auseinandersetzung mit der Gastmetropole Athen enttäuscht.
«Die Hoffnung hat Geschichte geschrieben.» Die Rhetorik hätte hochfliegender nicht sein können, als Syriza im Januar 2015 […]

Share
40_tage_in_der_wueste_900

40 Tage in der Wüste (Regie: Rodrigo García)

Und noch ein Jesus-Film. Ist im Kino nicht schon alles zu ihm, über ihn, erzählt worden, im Kino? Komisches gab‘s, Ehrfürchtiges, sogar Brutales. Vor allem: kitschiges.
Der aus Kolumbien stammende Autor und Regisseur Rodrigo García hat sich trotzdem an die Figur des Heilands gewagt. Und er […]

Share
es-war-einmal-in-deutschland-mit-moritz-bleibtreu-900

Es war einmal in Deutschland … (Regie: Sam Garbarski)

Auf der diesjährigen Berlinale, im Februar, lief dieser Spielfilm außerhalb des Wettbewerbs in einer Gala der Special-Serie – und sofort fragten sich manche Kritiker, weshalb es diese Komödie nicht in den Wettbewerb geschafft hat. Liegt’s nur daran, dass Komödien generell in Festspiel-Konkurrenz kaum Chancen eingeräumt […]

Share
tiger-girl-900

Tiger Girl (Regie: Lakob Lass)

Mädchen in Uniform

Wilde und starke Protagonistinnen sind rar im Kino und in den Medien. Vorzugsweise hirnlose Vorlagen wie GNTM dienen der Unterhaltung und Selbstfindung vor allem junger Frauen. Schon allein aus diesem Grund könnte TIGER GIRL der neue Film von Jakob Lass (LOVE STEAKS), erfolgreich […]

Share
andere_seite_der_hoffnung_900

Die andere Seite der Hoffnung (Regie: Aki Kaurismäki)

Christus kommt bis nach Helsinki

In Aki Kaurismäki neuem Film „Die andere Seite der Hoffnung“ vereinen sich finnische Lakonie mit syrischer Verzweiflung und Wundergläubigkeit mit Müdigkeit.
In Kaurismäkis jüngstem Film trifft die lebenslänglich in Alkohol ertränkte Lakonie Finnlands auf offenes Flüchtlingselend im eigenen Land. Zwei Formen […]

Share
die_andere_seite_poster_700

Die andere Seite der Hoffnung (Regie: Aki Kaurismäki)

Erst einmal eins auf die Nase 

Dann beginnt eine wundervolle Freundschaft. Aki Kaurismäkis Film “Die andere Seite der Hoffnung”  über die Abenteuer eines Syrers in Finnland.
lesen in DIE ZEIT | Nr. 13 vom 23.3.2017

Bild oben: Poster (Ausschnitt) Pandora
Share

Share
die-andere-seite-der-hoffnung-900

Die andere Seite der Hoffnung (Regie: Aki Kaurismäki)

Eine Frau und ein Mann, beide nicht mehr jung, in einem kleinen Raum: Er hat einen Koffer in der Hand, wirkt gestriegelt und gebügelt. Es sieht nach Abschied aus. Sie sitzt verhärmt da, hat Lockwickler im Haar, vor ihr stehen ein recht volles Schnapsglas und […]

Share
torsi_ingo_arend_900

Kunstmesse Art Dubai 2017

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Falsche Flaggen am Golf

Die USA igeln sich ein, die Emirate öffnen sich. Beobachtungen zum arabischen „Nation-Building“ rund um die Art Dubai 2017
„Ich bin das erste Trump-Kunstopfer.“ Die Zuhörer wussten nicht so recht, ob sie lachen oder weinen sollten über Mohammad Salemys Sarkasmus. Nach Donald Trumps […]

Share
der-himmel-wird-warten-mit-naomi-amarger

Der Himmel wird warten (Regie: Marie-Castille Mention-Schaar)

Töchter entfernen sich in der Jugendzeit von ihren Müttern, ihren Vätern. Ein alltäglicher Vorgang. So muss es sein. Aber das kann auch eine gefährliche Entwicklung nehmen. Zum Beispiel dann, wenn die Töchter sich radikalisieren und meinen, sie müssten, etwa in Syrien, als IS-Terroristin im Untergrund […]

Share
mit_siebzehn_800

Mit Siebzehn (Regie: André Techiné)

Pubertät – ein im Kino geradezu schon ausgelutschtes Thema. Doch, Überraschung: die Auseinandersetzung damit kann sogar noch ein cineastisches Meisterwerk hervorbringen.

André Téchiné kommt ganz ohne Kitsch aus, ohne Sentimentalität, ohne Oberflächlichkeit. Beiläufig, lakonisch wird erzählt, dabei auch poetisch, subtil, gelegentlich gar ein wenig märchenhaft im […]

Share
marija-680

Marija (Regie: Michael Koch)

Auf den Filmfestivals in Locarno und in Toronto wurde dieses in Deutschland vom Schweizer Autor-Regisseur Michael Koch realisierte Spielfilm-Debüt gefeiert. Dem kann man sich nur vorbehaltlos anschließen – und das ohne Augen-zu-Drücken, weil es ein Debüt, also ein Film von einem vermeintlichen Anfänger, ist. Nein, […]

Share
beirut-_building_from_before_civil_war-900

Iman Humaidan: Fünfzig Gramm Paradies

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Beirut – eine gigantische Werkstatt

Beirut 1994: Die Journalistin Maja Amir kehrt nach zehn Jahren in ihre Heimat zurück, um einen Dokumentarfilm über den Bürgerkrieg zu drehen. Doch dann findet sie einen Koffer voller Briefe einer Exil-Syrerin und wird so mit der Geschichte ihres Landes konfrontiert […]

Share
der_junge_karl_marx_900

Der junge Karl Marx (Regie: Raoul Peck)

Die Revolution und der Rotwein

Raoul Peck nimmt sich des jungen Karl Marx an und macht daraus ein unterhaltsames Kostümdrama aus dem 19. Jahrhundert.

Wenn man sich auf die Gesetze eines Kostümfilms aus dem 19. Jahrhundert einlässt und keinen Anstoß an den Klischee-Bildern von zylindertragenden, bärtigen Bürgern […]

Share
certain_women_900

Certain Women (Regie: Kelly Reichardt)

Autor-Regisseurin Kelly Reichardt macht es einem nicht leicht. Ihre Filme, zuletzt „Night Moves“ (2013), wirken in der Erzählhaltung stets distanziert, dabei achtsam, nachdenklich. Immer fordert sie vom Zuschauer ein Höchstmaß an Mitdenken und -fühlen.
So auch hier. Dabei ist ihr neuer Film so zugänglich, wie es […]

Share
DNT Weimar / HAMLET von William Shakespeare / Regie: Robert Schuster, Bühne und Kostüme: Sascha Gross, Video: Bahadir Hamdemir, Musik: Jörg Gollasch / Premiere: 25.2.2917, Großes Haus / Szenenfoto mit Ensemble / Foto: Annette Hauschild

Deutsches National Theater Weimar: Hamlet

Robert Schuster inszeniert in Weimar einen Abend mit Theorie und Gasmasken

Die Luft, sie ist vergiftet (oder: Die Jugend ist wütend)

Weimar, 26. Februar 2017. Doch, hier muss was faul sein im Staate. Mindestens die Luft ist vergiftet. Die Männer, die hier die Wache haben, tragen rote […]

Share