Autoren über Kunst und Leben

Kategorie Kritik

Fliegenköpfe (26)

Letzte Artikel von Ingrid Mylo (Alle anzeigen)

liebe irene, weil auf seite 289 plötzlich dein name stand, aufgetaucht aus dem nichts, aus dem blauen (das einbandblau, das zusammen mit der tatsache, daß es der 11. band dieser werkausgabe ist, der letzte anstoß war, mit dem lesen von… Weiterlesen →

Inside (Regie: Vasilis Katsoupis)

INSIDE war ein Highlight der Berlinale 2023. Der Film hinterfragt auf humorvoll und kluge Weise Sinn und Zweck von (bildender) Kunst und ist eine hinreißende One-Man-Show von Willem Defoe. Der Schauspieler brilliert einmal mehr in diesem als Survival-Thriller annoncierten Spielfilmdebut… Weiterlesen →

BERLINALE und die Zukunft des Kinos

Die Zeit des ganz großen Kinos scheint vorbei. Strukturell, aber auch ästhetisch und technisch hat sich so viel verändert, dass Argumente, die einen Gang ins Lichtspielhaus zwingend machen, vage bleiben. Und nicht nur in dieser basalen Unsicherheit, sondern auch in… Weiterlesen →

BERLINALE 2023 | Vom Suchen und Finden

PAST LIVES, MANILA, DER SCHATTENLOSE TURM und DER FRIEDHOF DES KINOS | PAST LIVES, das Debut der in Korea geborenen Dramatikerin Celine Song, erzählt deren eigene Geschichte voller universeller Themen und Fragen. Heimat bzw. nationale und emotionale Zugehörigkeit spielen darin… Weiterlesen →

BERLINALE 2023 | Weitere Highlights

CIMETIÈRE DE LA PELLICULE, INSIDE und MUL-AN-E-SEO | Einer der wenigen Filme, die auf dem Afrikanischen Kontinent spielen, ist CIMETIÈRE DE LA PELLICULE (Der Friedhof des Kinos), leider weitgehend unbeachtet und unbesprochen. Dabei hat der Regisseur Thierno Souleymane Diallo eine… Weiterlesen →

BERLINALE 2023 | Auf der Tonspur ist was los …

DEAREST FIONA, BETWEEN REVOLUTIONS und GEHEN UND BLEIBEN | Filme, die experimentell mit Bild und Sprache bzw. Text umgehen, fallen auf der diesjährigen Berlinale vermehrt auf. Prominentes Beispiel ist DEAREST FIONA, ein Beitrag der international gefeierten Multimediakünstlerin Fiona Tan. Dieser… Weiterlesen →

BERLINALE 2023 | Das Festival zeigt sich politisch

SUPERPOWER und IN UKRAINE | Der Film SUPERPOWER von und mit Sean Penn wurde mit Spannung erwartet. Er sollte zeigen, wie und wo sich die Berlinale politisch verortet. Sean Justin Penn, der mehrfache Oscarpreisträger, Ex-Ehemann (u.a. auch von Madonna), politisch… Weiterlesen →

BERLINALE 2023 | Wettbewerb (1)

IRGENDWANN WERDEN WIR UNS ALLES ERZÄHLEN und BLACKBERRY | Selten sah man so viel Kitsch auf der Leinwand wie in IRGENDWANN WERDEN WIR UNS ALLES ERZÄHLEN werden wir uns alles erzählen, einer der ersten diesjährigen Wettbewerbsbeiträge der Berlinale. Der Film… Weiterlesen →

BERLINALE 2023 | Retrospektive: Young at Heart – Coming of Age at the Movies

Die Retrospektive der Berlinale punktet dieses Jahr mit einer äußerst charmanten Idee. Rund um die Welt wurden Filmschaffende aller Sparten eingeladen ihren ganz persönlichen Lieblingsfilm vorzuschlagen und bei der Vorführung im Berlinale-Kino zu kommentieren. Einzige thematische Vorgabe war, dass es… Weiterlesen →

BERLINALE 2023 | „Intimes“

THE ETERNAL MEMORY und NOTRE CORPS | Was bedeutet es, wenn es kein Erinnern mehr gibt, das Gedächtnis sich verabschiedet, wenn Worte den Adressaten nicht mehr erreichen, und ein Leben dem Vergessen anheim fällt – um dieses gleichermaßen schwere wie… Weiterlesen →

Margaret Raspé – Poesie und Provokation

Ein vielgestaltiges und feinfühliges, hierzulande weitgehend unbekanntes künstlerisches Lebenswerk gilt es zu entdecken. Das Haus am Waldsee, unter neuer, vielversprechender Leitung, zeigt die erste Retrospektive der international längst gefeierten Künstlerin Margaret Raspé. Themen, die erst (viel) später in künstlerischen und… Weiterlesen →

Katherine Mansfield / Ingrid Mylo: „Alles, was ich schreibe – alles, was ich bin. Texte einer Unbeugsamen.“

Ein ideales Autorinnen-Duo |  Ingrid Mylo als Herausgeberin von Katherine Mansfield | Die Geschichte ist erfunden, aber nur zu einem kleinen Teil. Vor Jahren, ich war Filmredakteur einer Zeitschrift, schrieb Ingrid Mylo mir einen Text über die Farbe Rot im… Weiterlesen →

Fliegenköpfe (25)

Letzte Artikel von Ingrid Mylo (Alle anzeigen)

lieber lothar, du solltest den essay über die schönheit, die hunde und das schleifen der kunst längst haben: ihn zu schreiben fällt mir schwerer als gedacht, es wird noch dauern. vielleicht hab ich auch zu viel, zu oft über das… Weiterlesen →

EO (Regie: Jerzy Skolimowski)

Der Esel ist ein wichtiges Tier in der Weihnachtszeit. Er rettet die Heilige Familie auf der Flucht nach Ägypten. Ansonsten bleibt er jedoch in unseren Breitengraden weitestgehend unbeachtet. Auch bei der Salami denkt sicher keiner, dass darin möglicherweise ein Esel… Weiterlesen →

Drei Winter (Regie: Michael Koch)

Ein Meisterwerk | „Drei Winter“ ist ein Film, der seine Geschichte und seine Figuren mit einer Intensität behandelt, die einem glatt umhaut, ein Meisterwerk! Hier nerven weder sinnfreie Dialoge, noch ein wummernder Score, und es gibt auch keine Schau-Spieler. Stattdessen… Weiterlesen →

She Said (Regie: Maria Schrader)

Hollywood – eine Alptraumfabrik |  Ein Film über die Kraft und den Mut von Frauen – über die gleichermaßen gefährliche wie komplizierte Demontage eines perfiden, patriarchalen Machtsystems, das ist „She Said“, der neue Film von Maria Schrader. Basierend auf der… Weiterlesen →

Eine Frau (Regie: Jeanine Meerapfel)

Ein Film wie ein Kaleidoskop oder ein zerstückelter Spiegel. Je nach Blickwinkel lassen sich verschiedene Muster und Formationen entdecken, kann der gleichermaßen spielerisch-assoziative wie komplexe Film verschieden gesehen und verstanden werden. Wenngleich die Einzelteile dieselben bleiben.„Ein Frau“- das ist Marie-Louise… Weiterlesen →

Echo (Regie: Mareike Wegener)

ECHO ist das unkonventionelle Langspielfilmdebüt der Regisseurin Mareike Wegener. Der Film, der im diesjährigen Programm der BERLINALE in der Sektion NEUES DEUTSCHES KINO lief, wagt sich nicht nur an schwierige Themen, sondern geht auch stilistisch und dramaturgisch überraschende Wege. In… Weiterlesen →

Die Frau des Dichters (Regie: Helge Misselwitz)

Helke Misselwitz, eine der wichtigsten FilmemacherInnen der letzten DEFA Generation, bringt uns in „Die Frau des Dichters“ nicht nur die Malerin Güler Yücel nahe, sondern auch Datca, einen paradiesischen Ort im Mittelmeer. Auf dieser Halbinsel am äußersten Zipfel der Ägäis… Weiterlesen →

Sensationelles im Gutshaus Steglitz. Maria Lassnig – Werke aus der Sammlung Klewan

Maria Lassnig gehört zu den Großen der figurativen Malerei. Als Künstlerin trieb sie wie vielleicht keine seither die Erforschung des Leibes mit malerischen Mitteln auf die Spitze. Das von ihr sogenannte „Körpergehäuse“ bis in die letzten Winkel in die feinsten… Weiterlesen →

« Ältere Beiträge

© 2023 getidan — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑