ws900

Wenzel Storch: Das heiße Eisen der Erinnerung – Eine Ausstellung im Sprengel Museum Hannover

Stets umkreist das Werk von Wenzel Storch in nicht selten aberwitzig anmutenden Bahnen kirchliche Körpermystik und deutsche Pop- und Literaturgeschichte – Themen, die eine katholische Kindheit und Jugend in der BRD der 1960er- und 1970er-Jahre zusammen hielten. Der Würzburger ‚Kinderbuchkaplan’ Berthold Lutz ist in dieser […]

Share
k_nstlerischer_leiter_der_documenta_14_adam_szymczyk_900

Documenta 14 in Athen

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Am eigenen Mut gescheitert

Die weltweit grösste zeitgenössische Kunstschau Documenta bespielt zum ersten Mal eine gleichberechtigte Zweitausstellung ausserhalb ihrer Mutterstadt Kassel. Doch die Auseinandersetzung mit der Gastmetropole Athen enttäuscht.
«Die Hoffnung hat Geschichte geschrieben.» Die Rhetorik hätte hochfliegender nicht sein können, als Syriza im Januar 2015 […]

Share
torsi_ingo_arend_900

Kunstmesse Art Dubai 2017

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Falsche Flaggen am Golf

Die USA igeln sich ein, die Emirate öffnen sich. Beobachtungen zum arabischen „Nation-Building“ rund um die Art Dubai 2017
„Ich bin das erste Trump-Kunstopfer.“ Die Zuhörer wussten nicht so recht, ob sie lachen oder weinen sollten über Mohammad Salemys Sarkasmus. Nach Donald Trumps […]

Share
01_entwurf-900

El Lissitzky: „Kabinett der Abstrakten“

Die neue Rekonstruktion im Sprengel Museum Hannover

Der avantgardistischen Utopie, die Formen abstrakter Kunst mit den Ansprüchen modernen Lebens in Verbindung zu setzen, folgte El Lissitzky (1890-1941) immer wieder. Dies fasste er bewusst breit gefächert an, so blieb er nicht ausschließlich in der Malerei, sondern war […]

Share
karl_may_with_sascha_schneider__1904-900

Karl May und einige seiner Illustratoren

Ein Ort. Nirgends

Der Rauch der Lagerfeuer,
wenn sich die Dämmrung naht,
wölkt um die Abenteuer
am Indianerpfad.
(Günther Eich: Fährten in die Prärie)

Liest eigentlich noch jemand, jenseits von Nostalgie und Wissenschaft, Karl May? Kaum. Trotzdem rumort dieser sonderbare Traumreiseschriftsteller in den Ecken unserer populären […]

Share
Yto Barrada: untitled (realised in cooperation with the Darnas weaving workshop for women), 2014; hand-woven wool, 172 x 195 cm; © courtesy of the artist and the Sfeir-Semler Gallery Hamburg / Beirut

Mit der Ausstellung „In the carpet. Über den Teppich“ erinnert die ifa-Galerie an einen unterschätzten Dialog über die Moderne.

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Der Geist von Casablanca

Ein rotes und ein gelbes Rechteck auf schwarzem Grund, flankiert von zwei weißen Quadraten, das Ganze durchkreuzt von weißen und blauen Diagonalen. Auf den ersten Blick hält man die titellose Arbeit an der Wand für ein klassisches Bauhaus-Bild, so wie sie mit […]

Share
josefdabernig_stabat_mater_filmstill_02-900

Premiere von Stabat Mater von Josef Dabernig im Badischen Kunstverein

Rasender Stillstand

Spätestens seit der 11. Documenta, 2002 von Okwui Enwezor kuratiert, gehört der Beamer zur Standardausrüstung von Museen und Kunstvereinen. Künstler, die damals präsentiert wurden, wie Steve McQueen, Eija-Liisa Ahtila, John Akomfrah, Stan Douglas oder Isaac Julien stehen heute für das Genre Video-Installation. Seltener jedoch […]

Share
brafa_2

Kunstmesse Brafa: Wir sehen die anderen

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Der Eklektizismus der Kunstmesse Brafa in Brüssel ist beeindruckend. Kunstwerke aus aller Welt und beinahe jeder Zeit sind dort vertreten.

Schmerz, Freude, Entsetzen? Was könnte das schmale Gesicht auf einem Holzstiel ausdrücken? Das aufgerissene Augenpaar ist mit roter Farbe untermalt, über der strengen Frisur liegt ein […]

Share
1-900

Wozu ein Schleier alles gut sein kann

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Nach der Absage der repräsentativen Groß-Ausstellung des Teheraner Museums für Moderne Kunst in Berlin öffnet die Schau „A Heritage Transposed“ den Blick auf die unabhängige Kunstszene des Landes.

Ein gesichtsloser Herrscher im Schneidersitz auf einem Thron aus Lotusblüten: Auf den ersten Blick wirkt „Lotus“, das Bild […]

Share
bild1-900

Mit „The Red Gaze“ eröffnet die Istanbuler Galerie Silbermann ihre Berliner Dependance

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Töte nicht die Nachtigall

Ein hageres Gesicht, die Augen vor Entsetzen aufgerissen, die Lippen schmal zusammengekniffen. Ungefähr so könnte Arnold Schoenberg ausgesehen haben, als er sich 1933 entschloss, aus seinem damaligen Exil in Frankreich in die USA zu emigrieren. Europa fiel an den Faschismus, Juden, Linke, […]

Share
bild_5

11. Contemporary Istanbul 2016

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Die Istanbuler Kunstmesse ist eine Mischung aus ästhetischem Mittelmaß und Szene-Attraktion. In diesem Jahr wurde sie auch noch zum Symbol der Kunstfreiheit.

„So einen Sultan Süleyman kennen wir nicht. Der echte Süleyman hat 30 Jahre auf einem Pferd verbracht. Sein Leben verlief nicht im Serail. Ich kritisiere […]

Share
erste_schuss_900

Der erste Schuss

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Mit dem mehrmonatigen Schwerpunkt „Uncertain States“ reagiert die Berliner Akademie der Künste auf die unsichere Weltlage reagieren. Zum Auftakt gibt es eine Kunstausstellung. 

“Putin befiehlt Angehörige aller Diplomaten nach Hause“. Als vor ein paar Tagen diese Meldung über die Newsticker lief, tauchte auf allen Kanälen sofort […]

Share
2016-aby-warburg-mnemosyne-atlas-cover

Mein Warburg, dein Warburg

Aby Warburg ist inzwischen so populär geworden, dass man ganz vergisst, dass er Kunsthistoriker war, einfach jemand, der die Kunst der italienischen Renaissance erforschte. Er tat dies jedoch interdisziplinär, er zog die Sternenkunde wie Eheschließungsregister heran, betrieb als erster um 1900 Kulturwissenschaft. Heute sei er […]

Share
tan_1

Fiona Tan. “Geografie der Zeit” im MMK Frankfurt

Das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt am Main zeigt in „Geografie der Zeit“ bis zum 15. Januar 2017 rein filmische und neuere installative Arbeiten der in Amsterdam und Los Angeles lebenden philippinischen Künstlerin.

Fiona Tan ist in vielen Kulturen zu Hause. Wollte man ihr Werk […]

Share
bild2-900

Die nordische Idee

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Tapio Wirkkala entwarf den skandinavischen Mythos, war aber auch ein Wegbereiter des ökologischen Designs. Eine Ausstellung im Leipziger Grassi-Museum würdigt den finnischen Jahrhundert-Gestalter. 

Transparent, klar, elegant. Auf den ersten Blick wirkt das filigrane Glasstück mit dem aufgravierten Rillenmuster wie ein Prototyp dessen, was gemeinhin unter „skandinavischem […]

Share
Bild E-1200

Die unerziehbaren Vögel

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Vor 40 Jahren wurde der Liedermacher Wolf Biermann aus der DDR ausgebürgert. Zwei großartige Berliner Ausstellungen erinnern an eine vergessene Generation von DDR-Künstlerdissidenten und ihr unterschätztes Widerspruchspotential. 

Widerspruch zwecklos. So oder ähnlich lautet eine gängige Formel über die DDR. Hier hatte nur eine das Sagen – die […]

Share
Mosch-Bild1

CLARA MOSCH 1977-1982: Kunst in der DDR zwischen Repression und Selbstbestimmung

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Aufstand gegen den Provinzialismus – Das Cottbuser Kunstmuseum erinnerte an das erstaunliche Künstlerkollektiv Clara Mosch.

Not macht erfinderisch. Diesen Spruch hört das künstlerische Prekariat von heute nicht so gern. Es ruft nach Stipendien, Atelierhäusern und Ausstellungshonoraren. Dass der scheinbar reaktionäre Spruch dennoch etwas für sich hat, […]

Share
Noa Eshkol Chamber Dance Group_Eröffnung_Thiele-1000

Der Körper als Orchester

Der Badische Kunstverein gibt weltweit erstmals Einblick in das Gesamtwerk der israelischen Tanztheoretikerin und Künstlerin Noa Eshkol

Heute wundert es nicht mehr, wenn Kunst getanzt wird, immateriell ist, wie etwa das Werk des Biennale-Künstlers Tino Sehgals. Doch wollte Noa Eshkol mit ihrer analytischen Arbeit an menschlichen […]

Share
Photography by Camilo Brau, 2016

Minimal-Shit am Zürich-See

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)


Die 11. Manifesta scheitert an ihrem Versuch, das Phänomen Arbeit zu durchleuchten

Waschmittel, Sonnenbrillen, Staubsauger. Shopping-Fluchten nennen die Schweizer den kleinen Grenzverkehr zwischen Orten wie Kreuzlingen und Konstanz. Dann kaufen die Eidgenossen Dinge des täglichen Bedarfs im billigeren Deutschland.
Ein Heer eilfertiger Dienstleistern versorgt sie mit […]

Share
BB9_Simon_Fujiwara_1000

Die 9. Berlin-Biennale für zeitgenössische Kunst: Unterminierst Du schon oder imitierst Du noch?

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Die 9. Berlin-Biennale versucht sich an einer Wiederauflage der Strategie der kritischen Affirmation. Und landet im Fitness-Center

„Kann mir jemand den Humor Witz erklären?“ Der neuseeländische Kurator ist genervt. Gerade hat er die Bandenwerbung der 9. Berlin-Biennale passiert. „Why should fascists have all the fun“ ist […]

Share