Hochhaus der urbanen Zukunft? – „Norra Tornen“

Die abschreckende alttestamentarische Geschichte vom Turmbau zu Babel hat Menschen nicht abhalten können himmelwärts zu bauen. Boomende Mega-Städte in Asien und Saudi-Arabien scheuen keine Grenzen nach oben. 828 Meter ragt das weltweit höchste Gebäude empor, der sogenannte Chalifa-Turm in Dubai. Von der Silhouette her eine[…]

Share
weiterlesen …

SIBYLLE – die Modezeitschrift der DDR mit Kultstatus

„Schön´guten Tag, ich bin SIBYLLE!“ So begrüßte die Zeitschrift für Mode und Kultur ihre DDR-Leserschaft zur ersten Ausgabe im Herbst 1956. Titelgebend war Sibylle Boden-Gerstner, Kostümbildnerin der DEFA. Auf ihren Antrag hin wurde die Zeitschrift gegründet. Die Breslauer Jüdin, Exilantin und Studentin der Malerei in[…]

Share
weiterlesen …

Hugo Hamilton: Palmen in Dublin

Letzte Artikel von Ingrid Mylo (Alle anzeigen)

Sätze im Wind |           Dass er nirgendwo hingehört, kein Bleiberecht hat, keine Heimat: sagt das nicht schon sein Name. Wer nennt, wenn er im angelsächsischen Raum lebt, seinen Sohn auch Hugo: ruf ihn, in englischer Zunge, und du schickst ihn fort,[…]

Share
weiterlesen …

Catching the Light – Elfi Mikesch in der Galerie von Hirschheydt

Im Leben von Elfi Mikesch verbinden sich Fotografie und Film elementar und existentiell. Dieser Tage hat sich die viel zu wenig bekannte Filmemacherin, die u.a. 2006 als erste Frau den deutschen Kamerapreis erhielt, zum 80. Geburtstag ein autobiografisches Foto-Text-Buch geschenkt. „vis à vis“ lautet der[…]

Share
weiterlesen …

Das wunschlose Unglück

Irm Hermann verband Drama und Milieu. Bei Fassbinder war sie das Gesicht kleinbürgerlicher Gewalt. Ein Nachruf auf eine der eckigsten Darstellerinnen des deutschen Films. | Sie war eine der bezaubernden Nicht-Schauspielerinnen des deutschen Kinos, die ganz anders funktionieren als jene Berufsschauspieler, die in andere Rollen[…]

Share
weiterlesen …

Fliegenköpfe (15)

Letzte Artikel von Ingrid Mylo (Alle anzeigen)

BÜCHERBRIEF AN MARJA |  liebe marja,             elende tage: jetzt, wo zeit wäre – wegen ausgefallener lesungen, wegen weggebrochener aufträge, wegen gestrichener reisen –, kriegt man noch weniger gerichtet: als dehnten sich mit der zeit auch die bewegungen, so langhin, daß du sie als bewegung[…]

Share
weiterlesen …

Ohne Titel / Die Bilder von Italien

Letzte Artikel von Ingrid Mylo (Alle anzeigen)

                                    Nicht nur nachts wie noch vor Tagen:                                     jetzt rollen[…]

Share
weiterlesen …

Die Viren und wir

Wir leben nicht nur mit der Krankheit, auch in der Angst vor ihr: Covid-19 passt als Erzählung perfekt in die Geschichte von unserer überforderten Gesellschaft. | Was ist eine Krankheit? Die erste, scheinbar einfache und extrem skandalöse Erklärung: Die Krankheit ist eine Tatsache. Sie ist[…]

Share
weiterlesen …

BERLINALE 2020: The Assistant (Regie: Kitty Green, USA 2019) | Panorama

Das genaue Gegenteil zu „My Salinger Year“ ist „The Assistant“. Der Spielfilm ist das Debut der – bisher im Dokumentarbereich tätigen –australischen Regisseurin Kitty Green. Ihr Drehbuch beruht auf Interviews und Gesprächen, die sie mit Mitarbeiterinnen großer Unternehmen, vorzugsweise im Film- und Showbusiness, geführt hat. In[…]

Share
weiterlesen …

BERLINALE 2020: My Salinger Year (Regie: Philippe Falardeau, CAN, IRL 2020) | Berlinale Special Gala

Da helfen auch die wundervolle Sigourney Weaver (allseits bekannt als Ellen Ripley in der Alien-Saga) und Margaret Qualley (die Pussycat in „Once Upon a Time in Hollywood“) nicht weiter. Dieser Film ist bestenfalls ein Feelgood-Movie. Der Film spielt in den 1990er Jahren. In hübschen Postkarten-Bildern[…]

Share
weiterlesen …

Eine Entwicklung | Henryk Goldberg über die Frage, was ein Brief so alles ermöglicht.

Letztens stand hier eine Meinung zu dem Vorgang, der Thüringen in den Brennpunkt deutscher Politik beförderte. Es gab überdurchschnittlich viele Reaktionen darauf, die einen sagten so, die anderen so. Will sagen, es gab auch Gegenstimmen, Polemiken, das ist so in Ordnung. Aber einer überstrahlte alle.[…]

Share
weiterlesen …

Mit rechten Dingen | Henryk Goldberg über die Frage, wie verdorben Politik sein kann.

Sie haben es alle gewusst. Und es war ihnen scheißegal. Es war ihnen nur darum, mit dem Arsch an die Wand zu kommen. An die Wand, die Macht heißt. Und wenn diese Wand von einem Mann gestützt wird, von dem nicht Linksradikale meinen, dass man[…]

Share
weiterlesen …

Klassismus und Kulturkritik

Kulturkritik muss sein, oder? Sonst wäre ja sowieso alles egal. „Kulturkritik“, wenn man mal so die gängige Begrifflichkeit zusammenfasst, kritisiert (Definieren Sie mal Kritik!) jene Elemente einer Kultur (Was ist das, bitte schön?), die sie als disparat zu den Bedürfnissen (Und wer bestimmt das, hä?)[…]

Share
weiterlesen …

Ganz große Bühnenkunst mit enormer Wirkung: STUNK | „Wir wollen keine Macht für Blöde!“

Ein Plädoyer für eine besondere Blüte der fünften Jahreszeit Inzwischen ist es ja auch in der großen Politik in Deutschland angekommen: Die wuchernde Ich-Sucht hat viele in unserer demokratischen Gesellschaft in Ego-Monster verwandelt: Nachdenken – unerwünscht! Empathie – unnötig! Achtung vor den Nächsten – unnütz![…]

Share
weiterlesen …

„Biete Welt!“

„Biete Welt!“ so lautet der Lockruf von „Madame X“, einer scharfen Lady im Lederdress. Wer dabei allerdings an Madonna (Louise Ciccone) denkt, ist auf dem falschen Dampfer. Denn hier handelt es sich um „Madame X“ aus dem gleichnamigen Film von Ulrike Ottinger. Über vierzig Jahre[…]

Share
weiterlesen …

Italienische Regierungskrise: Vier Lehren über Italiens Populismus

Ein Kapitel der italienischen Katastrophenerzählung geht zu Ende: Was ein halb nackter Innenminister am Strand mit dem Scheitern der rechtslinken Querfront zu tun hat. Natürlich kann man in Italien eine politische Farce am Werk sehen. Politische Clowns, Mafiosi, Faschisten und Populisten in einem nicht nur wirtschaftlich, sondern[…]

Share
weiterlesen …

Artur Brauner: Der deutsche Filmmogul

Artur Brauner produzierte Dramen, Romanzen und Dokumentationen. Er wusste, wie viel Kommerz nötig und wie viel Anspruch möglich war. Mit 100 Jahren ist er nun gestorben. Artur „Atze“ Brauner, kein Zweifel, war ein Pionier des deutschen Kinos nach dem Krieg, und keiner hat wie er die[…]

Share
weiterlesen …

Gerd Conradt : Face_It! – Das Gesicht im Zeitalter des Digitalismus

In seinem neuen Dokumentarfilm startet der Regisseur und Videopionier Gerd Conradt einen Exkurs zur Codierung des Gesichts, die als moderner Fingerabdruck wie ein geheimnisvolles Siegel Zugang zur Persönlichkeit eines Menschen verschafft. Der Film startet bei missingFILMs am 25. Juli 2019 deutschlandweit in den Kinos. Angeregt[…]

Share
weiterlesen …

Ausdruckstanz und Bauhausbühne | Eine Ausstellung im Museum August Kestner, Hannover

Als Ende des 19. Jahrhunderts eine fortschreitende Industrialisierung die Lebensqualität vieler Menschen massiv verschlechterte, sogar für Krankheiten und Armut sorgte, bildeten sich zahlreiche Gegenbewegungen. Für eine Veränderung der Lebenssituation wurden Konzepte einer Umorientierung gesucht. Mit Überschriften wie „Zurück zur Natur“ tauchten damals und noch einmal[…]

Share
weiterlesen …

Grüss Gott und herzlich Willkommen beim Haus der Bayerischen Geschichte

Hallo und guten Tag, vor ein paar Tagen haben wir (ein paar Freunde und ich) das Regensburger Bayern-Heimat-Söder-Loibl-Museum besucht und waren entsetzt. Eine langweilige bis skandalöse CSU-Auto-FCB-Ludwixerei mit Antisemitismus, Winterhilfswerksammelbüchsen, staatstragende Geschichtsverdrehungen usw. für mehr als 88 Millionen €. Im Anhang eine kurze Zusammenfassung unserer[…]

Share
weiterlesen …