Was darf Satire? IM LABYRINTH  » von Guido Rohm

„Mir fehlt wenig.“ Über die Zukunft der Literaturkritik im Netzzeitalter AUDIO  » von Ingo Arend

Boardwalk Empire-Star Jack Huston ist Ben-Hur im Remake von Timur Bekmambetov  » von Simone Meier

AKTUELL IM KINO
 

Die letzten Gigolos Der Film bietet, was die gezeigten Paare selbst suchen, eine nette, manchmal auch neckische, Abwechslung.

Bonne Nuit Papa Ottara Kem hatte Glück. Er kam in den 1960er Jahren zum Studium in die DDR und blieb. – Eine Spurensuche. Sehr sehenswert.

Birdman (oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) Meisterregisseur Alejandro González Iñárritus erzählt realistisch, ja, auch naturalistisch, und überhöht, surrealistisch.

Aferium Yavrum – Kleine Gesten der Annäherung Wie Silvana Der-Meguerditchian, Künstlerin mit armenischen Wurzeln, Menschen aus der Türkei begegnet.  » von Ingo Arend

Extraterrisierung des Abendlandes IM LABYRINTH der PEGEDA-Bewegung  » von Guido Rohm

Je Suis Charlie Karikaturen gegen den Terror  » von Behrouz Ramazan

36. Filmfestival Max Ophüls Das Finale – Die Preisverleihung  » von Peter Claus

AN AMERICAN CRIME ist weder anmaßend, noch belehrend, ja nicht einmal wirklich hässlich – es ist das verschwiegene und anständige Warten von rot auf grün an der provinziellen Ahnentafel!  » von Stefan Bußhardt

Anzeige gegen Volker Beck „Üble Nachrede“ wird dem Abgeordneten vom Bund der Kriminalbeamten unterstellt. EIN KOMMENTAR  » von Ines Kappert

Markus Metz, Georg Seeßlen: Geld frisst Kunst. Kunst frisst Geld. – Eine Rezension von Ingo Arend

Künstlerkollektiv nüans in der Ausstellung “The Beloved Companion”

Liv Ullmann: Fräulein Julie

Morten Tyldum: The Imitation Game

Burhan Qurbani: Wir sind jung, wir sind stark

Alain Badiou: Kino. Gesammelte Schriften zum Film.

Aus dem Tagebuch eines Süchtigen (Im Labyrinth von Guido Rohm)

Was darf Satire (von Georg Seeßlen)