tarantinoDrei Filme haben Quentin Tarantino zum aufregendsten Regisseur der 90er Jahre gemacht. Und mit KILL BILL, dem »coolsten Actionfilm, den Sie je gesehen haben« – so Tarantino selbst über seinen vierten Regiefilm – hat er erneut Publikum wie Kritiker begeistert. Nach seinem Debüt mit RESERVOIR DOGS gelang dem Regisseur das Meisterstück, mit einem einzigen Film Kultstatus zu erlangen, wie einst dem jungen Orson Welles: PULP FICTION gilt als einer der Schlüsselfilme der letzten Dekade. Zwischen JACKIE BROWN – einem überraschend ruhigen, gradlinig erzählten Krimi – und der Fertigstellung von KILL BILL lagen dann fünf Jahre – und trotz aller Unkenrufe, dem Meister sei die Luft ausgegangen, hat Tarantino seine Könnerschaft erneut unter Beweis gestellt. Doch neben den vier Regiefilmen belegen auch Tarantinos übrige Arbeiten, die Drehbücher (für TRUE ROMANCE und FROM DUSK TILL DAWN) und Produzententätigkeit, seinen nachhaltigen Einfluss auf das Kino der Gegenwart. Die vierte Auflage des Standardwerks über den wegen der expliziten Gewaltdarstellugen in seinen Filmen nach wie vor umstrittenen Regisseur ist vollständig neu bearbeitet und stark erweitert. Vorangestellt ist ein Interview mit Tarantino zu KILL BILL. Dann ergründet Peter Körte – so der Titel seines ausführlichen Porträts – die »Geheimnisse des Tarantinoversums« und verfolgt Tarantinos »Wege vom Videoladen zum Weltruhm«. Robert Fischer analysiert detalliert alle Filme, bei denen Hollywoods Wunderkind als Regisseur oder Drehbuchautor verantwortlich war; und in der Filmografie kommentiert er alle Arbeiten, an denen Tarantino in anderen Funktionen beteiligt war. Georg Seeßlen schließlich untersucht in seinem Essay den ebenso eigenwilligen wie gekonnten Umgang Tarantinos mit Popmusik, die in dessen Filmen stets eine hervorragende Rolle spielen. Das Buch enthält 322 teilweise farbige Fotos und einen umfangreichen Anhang mit Filmografie, Bibliografie und Index.


bei amazon bestellen

Letzte Artikel von Georg Seeßlen (Alle anzeigen)