Gildo&Rohm (9): Nichtschaf

Nichtschaf Um einzuschlafen zählte ich unlängst Nichtschafe. Beim siebzehnten Nichtschaf schlief ich endlich nicht ein. Guido Rohm Bild: Eggs Gildo Share

Share
weiterlesen …

Gildo&Rohm (8): Rachenwarnung

Und wenn du nicht brav bist, mein Kind, kommen die Rachen und verschlucken dich. Guido Rohm Bild: Eggs Gildo Share

Share
weiterlesen …

Gildo&Rohm (7): Baumtänzer

    Ein Baumtänzer sei ich, schrie meine Mutter oft. Und tatsächlich lebte ich in einer Baumwelt, in der ich gar der
stolze Besitzer eines Baumhauses war. Bis sie platzten, einer nach dem anderen. Wie Seifenblasen. Mutter hatte es gewusst. Bäume sind Schäume. Wie gewonnen, so
zerronnen.[…]

Share
weiterlesen …

Gildo&Rohm (6): Tastatour

Ich befinde mich auf einer Tastatour durch die Wohnung. Dunkelheit umwölkt mich. Stromausfall. Guido Rohm Bild: Eggs Gildo via guidorohmsgestammeltenotizen Share

Share
weiterlesen …

Gesammelte beendete Romananfänge (Im Labyrinth von Guido Rohm)

“Hartmann öffnete die Tür, indem er sie schloss.” “Nachdem Meißig Luft geschnappt hatte, buchtete er sie ein.” “Als Feministin erinnerte sie sich nicht, nein, sie sieinnsiete sich. Wsie die Herrschaft dsie Männsie brechen wollte, musste bei dsie Sprache anfangen.” “Er konnte es nicht sein lassen.[…]

Share
weiterlesen …

Die Wahrheit über Goethe

Der Anfang

Johann Wolfgang von Goethe wurde 1749 im engen Winkel eines an engen Winkeln reichen Hauses in Frankfurt/Main geboren. Sein Vater Johann Caspar war als schlagkräftiger Winkeladvokat berühmt geworden. Seine Winkelzüge galten als berüchtigt. Zahllose Kollegen, die sich mit ihm zerstritten, verschwanden. Wie man später[…]

Share
weiterlesen …

James Joyce: Die Katzen von Kopenhagen

Heute hatte ich mal wieder fünf Minuten, in denen ich nicht wusste, was ich machen sollte. Also habe ich nach einem Buch gegriffen, einem Bilderbuch mit wenig Buchstaben drin. Das sind mir die liebsten von allen Büchern. Man kann sie auch als Tablett benutzen, um[…]

Share
weiterlesen …

Gildo&Rohm (5): Weite Welt

Ich reise gerne in die weite Welt. Nach Nachbarn. Oder nach Supermarkt. Hauptsache, man kommt mal raus. Guido Rohm Bild: Eggs Gildo via guidorohmsgestammeltenotizen Share

Share
weiterlesen …

Gildo&Rohm (4): Mein funkelnagelneues Sofa

  Mein funkelnagelneues Sofa Tolles Sofa, sagte Reinhold. Er war eifersüchtig auf mein funkelnagelneues Sofa. Auflachend brauste ich in den aufkommenden Abendwind davon. Guido Rohm Bild: Eggs Gildo via guidorohmsgestammeltenotizen Share

Share
weiterlesen …

Singapore Sling (Nikos Nikolaidis)

Bitches auf ihrem Weg ins Höllenhimmelheimchenglück Oder: Der Mann, der einen Leichnam liebte Ich habe versagt. Jetzt ist es draußen. Jetzt kann man mich als den bezeichnen, der den Film Singapore Slang nicht gepackt hat. Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Der Film hat mich geschafft. Er hat[…]

Share
weiterlesen …

Robert Louis Stevenson (Im Labyrinth von Guido Rohm)

Robert Louis Stevenson. Ich kann mich noch gut an ihn erinnern. An unsere gemeinsamen Jahre auf Hawaii. Nackt wie Adam und Eva sprangen wir über den Strand. Bobby malte zu der Zeit an seinem berühmten Gemälde “Die zehn biblischen Plantagen”. Sein Pinsel wedelte im Wind.[…]

Share
weiterlesen …

Gildo&Rohm (3): Mond

Mond Wie er da stand, der Mond. So griffig wie eine reife Melone. Meine Hände zitterten sich empor. Geil riss ich ihn vom Firmament. (Zeichnung: Eggs Gildo) Share

Share
weiterlesen …

Gildo&Rohm (2): Büstenhalter

Büstenhalter Das muss man erst mal machen. Den ganzen Tag eine Büste halten. Das bringt einen fast um. (Zeichnung: Eggs Gildo) Share

Share
weiterlesen …

Gildo&Rohm (1): Brüstung

  Brüstung Ich gehe niemals ohne Brüstung aus dem Haus. Sicher ist sicher. Zeichnung: Eggs Gildo Share

Share
weiterlesen …

Willkommen in der Connywelt

Für Roy Bean “Wir machen dich glögglich.” Aus einer Ikea-Werbung Die Nacht ist nicht nur zum Schlafen da. Auch zum Ficken. Zum Löcher ins Dunkel starren. Zum Wälzen. Die Nacht ist zum Üben da. Zum Toter Mann üben. Man muss es doch mal wissen. Irgendwann. Wie wird das[…]

Share
weiterlesen …

EVA

Ich denke nicht, dass Eva etwas vermisst. Sie besitzt Bücher, verschiedene Romane, die auf ihren Covern Abenteurer feilbieten, gewandet in Schweiß und Muskeln, die von einer sich in Not befindlichen Lady X angehimmelt werden, die gewiss im Laufe der Handlung ihre Unschuld wie ihre Kleidung[…]

Share
weiterlesen …

Auf der anderen Seite ist es grüner

Das bin ich! Stehe wie ein Grashalm an der Grenze zum Nachbargrundstück. Wehe hin und her. Da sieht man nicht allerhand, aber manches. Die Perspektive wechselt unaufhörlich, auch wenn perspektivisch alles beim Alten bleibt. Ich blicke auf Gras, denn mehr befindet sich auf dem Land[…]

Share
weiterlesen …

Eine Woche ist kein Monat – Aus dem Leben eines Genies

screenshot website http://guidorohmsgestammeltenotizen.wordpress.com   Montag, 9. September 2013 Es gab einen Montagsbeitrag, den ich gelöscht habe. Irgendwie hat er mir nicht gefallen, er war falsch im Ton. Nicht meine Sprache, dachte ich. Mumu, meine Frau, konnte gar nicht verstehen, warum ich das tat. Aber mir[…]

Share
weiterlesen …

Dehnungsfuge

Eben ist er heimgekommen. Betrat das Türloch, um es zu füllen, auszufüllen. Sein Körper reicht nicht. Sein Körper muss fetter werden, er muss an Gestalt zunehmen. Er muss sich ausdehnen. Wie ein Gas, ein tödliches Gas, will er den Raum füllen. Er hebt die Schultern.[…]

Share
weiterlesen …

Besatzungsmacht – In den Fängen der Konzerne

Der Mondknopf, dem ein Stück fehlt, das abgesplittert sein könnte, schließt den blauen Morgenmantel. Wo ein Knopf ist, müssen, betrachtet man die Größe des Mantels, weitere Knöpfe, also Monde sein. Ohne mich wirklich anstrengen zu müssen, stelle ich bereits am frühen Morgen wissenschaftliche Thesen auf,[…]

Share
weiterlesen …