Tonfilmfrieden/Tonfilmkrieg: Die Geschichte der Tobis vom Technik-Syndikat zum Staatskonzern

bild zu tonfilmfriedenDie Geschichte der Tobis (Tonbild-Syndikat AG) spannt einen Bogen von den Anfängen des europäischen Tonfilms Ende der 20er Jahre über die Entwicklung eines europaweit agierenden, international finanzierten Filmkonzerns bis hin zum Großproduzenten unter den Bedingeungen des „Dritten Reichs“.

Tonfilmfrieden/Tonfilmkrieg erzählt u.a. die Enstehungsgeschichte des Tonbild-Syndikats als europäische Vision, der US-Konkurrenz mit ihren Tonfilmen und Techniken entgegenzutreten.

Die Kurzfilmexperimente der Tobis in den frühen Produktionsjahren sowie die Tonfilmpioniere Guido Bagier und René Clair sind ebenso ein Thema wie die Entwicklung des „Hardware“-Syndikats hin zum produzierenden Konzern.

Befragt wird auch die Stellung der Tobis im Propaganda-Apparat der Nazis. Gibt es Gemeinsamkeiten der Inszenierungen von Krieg und Militär in den Tobis-Filmen?
Welche Rolle spielte der Schauspieler und Produzent Emil Jannings? Einzelanalysen widmen sich der Großproduktion OHM KRÜGER (1941), dem national-sozialistischen Unterhaltungsfilm sowie den Bio-Pics der Tobis wie ROBERT KOCH – DER BEKÄMPFER DES TODES (1939) oder FRIEDRICH SCHILLER – DER TRIUMPH EINES GENIES (1940)

Inhalt

  • Vorwort
  • Frank Stern
    TANZ AUF DEM VULKAN
    Das Kino Nazi-Deutschlands in der heutigen Filmkultur
  • Karel Dibbets
    TOBIS, MADE IN HOLLAND
  • Michael Wedel
    KLÄRUNGSPROZESSE
    Tobis, Klangfilm und die Tonfilmumstellung 1928-32
  • Jeanpaul Goergen
    „SIE SEHEN UND HÖREN“
    Die Kurzfilme der Tobis
  • Malte Hagener
    UNTER DEN DÄCHERN DER TOBIS
    Nationale Märkte und europäische Strategien
  • Geoff Brown
    NIEDERLAGE IN WEMBLEY
    Tobis-Klangfilm in England
  • Alexandra Obradovic
    „UNTERHALTUNG FÜR AUGE UND OHR“
    René Clair und die Tobis
  • Francesco Bono
    DER KONZERN, DER REGISSEUR UND DIE DONAU
    Zur Geschichte der Tobis in Österreich
  • Wolfgang Mühl-Benninghaus
    LIZENZEN UND KONZENTRATIONEN
    Von der internationalen Patengesellschaft zum Staatskonzern
  • Daniel Otto
    DER BÜRGERMEISTER UND DER FILMKONZERN
    Gleichschaltung und Verstaatlichung der deutschen Filmindustrie
    am Beispiel der Tobis
  • Jan Kindler
    ZWISCHEN TOBIS, WEHRMACHT UND PARTEI
    Die „Marine-Dokumentarfilmstelle“ in Paris
    und das Projekt eines „Films der Kriegsmarine über den Krieg“
  • Donata Koch-Haag
    DIE FORTSETZUNG DES KRIEGES MIT VERÄNDERTEN MITTELN
    Zur Darstellung von Krieg und Militär in Filmen der Tobis
  • Renata Helker
    KUNST-AUSSCHUSS
    Emil Jannings als Schauspieler und Produzent
  • Harro Segeberg
    DIE GROSSEN DEUTSCHEN
    Zur Renaissance des Propagandafilms um 1940
  • Tobias Nagl
    „DIE ENTSCHEIDUNGSSCHLACHT FÜR DEN DEUTSCHEN GROSSFILM“
    OHM KRÜGER (1941) und der historische Nazi-Blockbuster
  • Gerald Koll
    WEBFEHLER IM FADENKREUZ
    Nachbesserungen der Familie im nationalsozialistischen Unterhaltungsfilm
    ALTES HERZ WIRD WIEDER JUNG (1943)
  • Thomas Brandlmeier
    SELTSAME FUNDSTÜCKE
    Anmerkungen zu einigen Tobis-Studiofilmen
  • Register
  • Dank / Autoren

bei amazon bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere