The Canyons (Paul Schrader)

L.A.-Psychos Eine prunkvolle Collage von Aufnahmen geschlossener Kinos in der Traumfabrikstadt Los Angeles eröffnet THE CANYONS. Das Hollywood-Sex-Drama stammt aus der Feder von Bret Easton Ellis (AMERICAN PSYCHO), inszeniert von Paul Schrader (AMERICAN GIGOLO). Ex-Disney-Star und Skandalnudel Lindsay Lohan spielt eine junge Ex-Schauspielerin, die sich[…]

Share
weiterlesen …

Dietrich Kuhlbrodt: Opa16

HGich.T in der Sendung NDR Das! vom 10.01.2014
mit Dietrich Kuhlbrodt / Opa16 – Ich liebe dich egal ob du 16 bist youtube Veröffentlicht am 03.02.2014   MEHR auf getidan von Dietrich Kuhlbrodt Video hier Texte hier Share

Share
weiterlesen …

Der große Bluff (George Marshall)

JETZT AUF DVD & BLU-RAY Destry Rides Again – Der große Bluff Marlene: La Dietrich mit Dauerwelle Marlene Dietrich ist längst zum Mythos geworden. Keiner will mehr wahrhaben, wie die West-Deutschen sie beschimpften, als sie Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs als Sängerin in ihre[…]

Share
weiterlesen …

Non-Stop (Jaume Collet-Serra)

Vor drei Jahren haben Regisseur Jaume Collet-Serra und Schauspielerstar Liam Neeson mit „Unknown Identity“ einen recht spannenden Thriller angeboten, der allerdings im letzten Drittel so stark abfiel, dass man das Kino dann eher sauer als amüsiert verließ. Dieses Mal ist es anders. Ihre neue Zusammenarbeit[…]

Share
weiterlesen …

Love Steaks (Jakob Lass)

Über diesen Film lässt sich prachtvoll streiten. Auszeichnungen beim Münchner Filmfest im letzten und beim Saarbrücker Festival um den Max Ophüls Preis in diesem Jahr sprechen für den Film. Und noch einige mehr. Zum Beispiel die Hauptdarsteller: Lana Cooper und Franz Rogowski spielen mit herzerfrischender[…]

Share
weiterlesen …

Westen (Christian Schwochow)

Nach der Kitschorgie „Das Leben der Anderen“ ist einem die Lust auf Kino-Begegnungen mit der DDR ziemlich vergangen, auch wenn „Barbara“ der Schieflage einiges entgegen halten konnte. Hier aber kommt endlich einmal ein Spielfilm, der die deutsch-deutsche Misere klug beleuchtet und den Blick dabei vom[…]

Share
weiterlesen …

HER (Spike Jonze)

In diesem Film können Sie Scarlett Johansson nur hören, aber auch das gibt irgendwie Sex Spike Jonze hat eine romantische Komödie über die Liebe eines Mannes zu seinem Betriebssystem gedreht und einen Oscar fürs Drehbuch gewonnen. Das Drehbuch riecht nach Plagiat.
 Männer sind Teilchenwichser. Beziehungsweise[…]

Share
weiterlesen …

Die Sehnsucht der Veronika Voss (Rainer Werner Fassbinder)

0 „Ganz zu Anfang meiner Regie-Tätigkeit wollte ich eine Rolle mit Sybille Schmitz besetzen, da erfuhr ich, dass sie tot ist. Niemand wusste etwas Genaueres über ihr Schicksal; die Geschichte hat mich nicht mehr losgelassen. Ich habe ein zärtliches Gefühl für gescheiterte Figuren. Ich verstehe[…]

Share
weiterlesen …

Die Macht des Wortes „Biennale“

Das ZKM in Karlsruhe stellte jetzt das international so erfolgreiche Ausstellungsformat der Kunstbiennale auf den Prüfstand Standortspektakel. Gentrifizierungsmotor. Raumschiff. Sobald die Rede auf Biennalen kommt, überwiegen Sarkasmen oder Kritik. Immer mehr Städte und Länder schmücken sich mit den wiederkehrenden Großausstellungen internationaler Kunst. Aber je mehr[…]

Share
weiterlesen …

Die Ausstellung “Forensis” – Ein Forum für die Welt

Wie man die Kriminalistik gegen die Herrschenden kehrt. Die spannende Ausstellung “Forensis” und eine Konferenz im Haus der Kulturen der Welt Geschwärzte Glieder, zerschnittene Kuppen. Das Foto der Finger eines unbekannten Mannes kommt dem landläufigen Verständnis des Wortes Forensik noch am ehesten entgegen: “Spuren”, die[…]

Share
weiterlesen …

Die Filme des Bertrand Tavernier

Bertrand Tavernier ist Kino. In CinemaScope. Für einen wie ihn wurde das Kino erfunden. Auf diesen Film habe ich 17 Jahre lang gewartet. Brummende Multiplexe, über 500 Starts im Kinojahr, aber viele Filme, oft nicht die schlechtesten, fallen durch den Rost. Auf den Festivals schreiben[…]

Share
weiterlesen …

Gildo&Rohm

________________________ 25.03.2014 Gildo&Rohm (17): Gourmets “Am liebsten esse ich die Gänsehaut”, sagte Robert und ließ sich einen Oberschenkel reichen, dessen Leichenstarre den Verzehr fast unmöglich machte. ________________________ 10.03.2014 Gildo&Rohm (16): Halbwesen Ich weiß gar nicht, was die Leute gegen uns haben, immerhin benötigen wir nur die eine[…]

Share
weiterlesen …

Saša Stanišić: Vor dem Fest

Der in Bosnien geborene Autor Saša Stanišić blickt in seinem Roman „Vor dem Fest“ auf einen fiktiven Ort in der brandenburgischen Uckermark. Doch anstatt dabei übliche Klischees zu bedienen, betreibt er lieber literarische Landschaftspflege. Sein erster Roman liegt nun bald acht Jahre zurück. In seinem[…]

Share
weiterlesen …

Henning Ritter: Die Wiederkehr der Wunderkammer

Als der Sammler Thomas Olbricht 2010 in Berlin-Mitte sein Privatmuseum “me collectors” eröffnete, rümpften viele die Nase. In den Bau für eine der größten Kunstsammlungen Europas hatte der Mediziner auch eine permanente “Wunderkammer” mit Objekten aus Barock und Renaissance integriert: Ein Kokosnuss-Pokal Alexander von Humboldts[…]

Share
weiterlesen …

Die Frau des Polizisten (Philip Gröning)

Einmal musste es ja so kommen: Dies ist der erste Film von Philip Gröning, mit dem ich so gar nichts anfangen kann. Gröning, ein Meister der stillen Subversivität, hat bisher als Spielfilmregisseur und Dokumentarist immer wieder begeisternd bewiesen, dass sich Spektakuläres ganz unspektakulär zeigen lässt,[…]

Share
weiterlesen …

Kreuzweg (Dietrich Brüggemann)

Altbekannt und doch immer wieder erschreckend: Hinter der Fassade gutbürgerlicher Anständigkeit und Behaglichkeit lauert allzu oft das Böse. Für diese filmische Auseinandersetzung damit gab’s auf der Berlinale einen wichtigen Preis, den Silbernen Bären für das Beste Drehbuch. Das Böse hier gibt sich besonders gut: eine[…]

Share
weiterlesen …

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (Felix Herngren)

Romanverfilmungen punkten oft mit Anspruch. Literatur verpflichtet. Da darf man sich denn auch als Erwachsener und sogar als Denkender angesprochen fühlen. So auch jetzt bei der Adaption des schwedischen Bestsellers. Das Buch von Jonas Jonasson hat sich weltweit millionenfach verkauft, stand auch in Deutschland auf[…]

Share
weiterlesen …

Regisseur Talal Derki im Interview: In nur drei Jahren ist die syrische Gesellschaft fast so zerstört wie Afghanistan

„Niemand wird den Zivilisten helfen“ Das haben die internationalen Player geschafft: In nur drei Jahren ist die syrische Gesellschaft fast so zerstört wie Afghanistan, sagt Regisseur Talal Derki. taz: Herr Derki, haben Sie am 14. März, also am 3. Jahrestag der syrischen Revolution, etwas Besonderes[…]

Share
weiterlesen …

THE CRIME WAS ALMOST PERFECT – Eine Ausstellung im „Witte de With“ in Rotterdam

Rotterdam ermittelt Mord als schöne Kunst: Die üblichen Verdächtigen probieren in einer Ausstellung im Witte de With das fast perfekte Verbrechen Was haben ein abstrakter Expressionist und ein Mörder gemeinsam? Beide arbeiten performativ. Beide kommen nicht ohne eine gewisse Kühnheit der Gebärden aus. Und am[…]

Share
weiterlesen …

Helmut Lethen: Der Schatten des Fotografen

Was wir sehen können. Abstraktion und magische Momente. Helmut Lethen entwirft in seinem Buch “Der Schatten des Fotografen” ganz nebenbei eine Schule des Sehens. Gibt es eine Wirklichkeit hinter den Bildern? Und wenn ja, gibt es einen direkten Zugang zu ihr? Ganz neu ist die[…]

Share
weiterlesen …