prozess900

Eberhard Fechner – der großartige Erzähler untergegangener Welten, Filmchronist des 20. Jahrhunderts

Archivöffnung der Akademie der Künste am 01.12.2017

Eberhard Fechner (1926-1992) ist einer der bedeutendsten, wenn nicht DER bedeutendste bundesdeutsche Dokumentarfilmer. Wobei er selbst diesen Gattungsbegriff ablehnte, stattdessen lieber von Gesprächs- oder Erzählfilmen sprach. Sein Lebenswerk, über 20 Fernseh- und Kinofilme, ist eine Verdichtung von Geschichten zu […]

Share
happiness_900

Happiness (Regie: SABU)

Erst vor wenigen Monaten ist in Deutschland der bisher letzte Spielfilm des Japaners SABU in die Kinos gekommen: „Mr. Long“. Die Ballade um einen Profikiller in Bedrängnis punktete – neben der originellen Story – mit gestalterischer Raffinesse.
Die bestimmt ebenso, dieses, davor entstandene, Drama. Auch in […]

Share
xx

Interview mit Clemens Schick über die HISTORY-Reihe „Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte“

„Wo Kultur mutwillig zerstört wird, ist Völkermord nicht weit“, sagt Schauspieler und Aktivist Hannes Jaenicke. In der dreiteiligen Dokumentation „Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte“, die HISTORY Deutschland eigenproduziert hat und ab dem 26. November an drei Sonntagen ausstrahlt, bereisen Jaenicke und seine prominenten […]

Share
AUS_DEM_NICHTS_900

Aus dem Nichts (Regie: Fatih Akin)

Jüngeren Kinogängern ist das Genre des „Gerichtsdramas“, wenn überhaupt, nur noch aus US-amerikanischen Produktionen geläufig. Die deutschen Gerichtsfilme der 1950er und 60er Jahre – der wichtigste sicher: „Rosen für den Staatsanwalt“ von Wolfgang Staudte – sind weithin vergessen. Unverdient.
Nun also belebt Fatih Akin das Genre […]

Share
Human Flow 900

Human Flow (Regie: Ai Weiwei)

Die Reaktionen nach der Uraufführung beim Filmfestival Venedig fielen gemischt aus – es gab gleichermaßen Ablehnung und Zuspruch, beides jeweils heftig.
Etwa ein Jahr lang hat Ai Weiwei mit -x Kamerateams, Drohnen und seinem Mobiltelefon in 23 Länder gedreht. Zu sehen sind Menschen in Zeltlagern, auf […]

Share
bild1-900

Die Wiedereroberung des Öffentlichen

Historischer Moment: Mit der 1. Karachi-Biennale lanciert die Kunstszene ein Modell für soziale Öffnung und geistige Emanzipation in Pakistan

„Talk to me“. Schon der Titel der Arbeit klingt verführerisch. Auf dem Bildschirm eines Laptops in Karatschis VM-Galerie lächelt ein zierlicher junger Mann anzüglich. Syed Ammad Tahirs […]

Share
L-r, (standing) Olivia Colman as Hildegarde Schmidt, Josh Gad as Hector MacQueen, Willem Dafoe as Gerhard Hardman, Daisy Ridley as Mary Debenham, Thomas Bateman as Bouc, Michelle Pfeiffer as Caroline Hubbard, Derek Jacobi as Edward Henry Masterman, Leslie Odom Jr. as Dr. Arbuthnot, Penélope Cruz as Pilar Estravados, Johnny Depp as Edward Ratchett, Judi Dench as Princess Dragomiroff (seated left) and Kenneth Branagh as Hercule Poirot (seated right) star in Twentieth Century Fox’s “Murder on the Orient Express.” Photo © 2017 Twentieth Century Fox FIlm Corp.

Mord im Orient-Express (Regie: Kenneth Branagh)

Das Beste kommt zum Schluss, ganz zum Schluss, im Abspann: Michelle Pfeiffer singt. Es lohnt sich, das Kino erst danach zu verlassen.
Bis zum Finale nach dem Ende der Geschichte braucht man allerdings einiges an Durchhaltevermögen. Das Star-Vehikel tuckert arg kraft- und saftlos als Bummelzug dahin. […]

Share
weibchen_cover-900

Die Weibchen (Regie: Zbyněk Brynych)

Blutgericht in Bad Marein

Es fährt ein Zug nach Bad Marein: In seinem Sittenbild „Die Weibchen“ nimmt Zbyněk Brynych Valerie Solanas’ Scum-Manifest beim Wort

Als ich „Die Weibchen“, die mit reichlich Happy Sound garnierte Kannibalenfilm-Travestie des gelernten Trompeters Zbyněk Brynych, Anfang der neunziger Jahre im Fernsehen sah, […]

Share
SÜDWESTRUNDFUNK
Dreharbeiten zum SWR Fernsehfilm „Casting“ - Der improvisierte Fernsehfilm von Nicolas Wackerbarth spielt hinter den Kulissen einer Filmproduktion
Dreharbeiten zum SWR Fernsehfilm „Casting“ - Der improvisierte Fernsehfilm von Nicolas Wackerbarth spielt hinter den Kulissen einer Filmproduktion 
Mit vierzig schon ausrangiert? Ein Schauspieler will seinen Traum von der Selbstverwirklichung nicht aufgeben und versucht verzweifelt, sich in einem Spiel zu behaupten, das er längst verloren hat. Um Selbstentblößung und Allüren, Ängste und Machtspielchen, um Taktik bis hin zum Verlust der Integrität bei der Jagd nach einer Rolle geht es in dem bissig-komischen Fernsehfilm „Casting“ (AT), den Nicolas Wackerbarth zurzeit in den Studios des SWR in Baden-Baden inszeniert. Die Schauspieler Andreas Lust, Judith Engel, Milena Dreißig, Nicole Marischka und Stephan Grossmann sowie Ursina Lardi, Marie-Lou Sellem, Corinna Kirchhoff, Victoria Trauttmansdorff und Andrea Sawatzki haben sich dabei auf das Abenteuer eingelassen, Szenen und Figuren nur auf der Basis weniger Andeutungen beim Drehen zu improvisieren. Das Konzept dazu schrieb Nicolas Wackerbarth gemeinsam mit Hannes Held. Bis Anfang Juni wird gedreht, der Ausstrahlungstermin im Ersten ist noch nicht bekannt.
 
© SWR/Johannes Krieg, honorarfrei – Verwendung auch bei Social Media gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung "Bild: SWR/Johannes Krieg" (S2+). SWR-Pressestelle/Fotoredaktion, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22202, foto@swr.de

Casting (Regie: Nicolaus Wackerbarth)

Nicolaus Wackerbarths dritter Spielfilm hat es in sich: vordergründig geht es um eine Entlarvung der bis zur Unmenschlichkeit bizarren Strukturen im Film- und Fernseh-Geschäft. Tatsächlich zeichnet der Film jedoch ein Porträt unserer Gesellschaft, das düsterer kaum ausfallen könnte.
Das Geschehen: eine junge Regisseurin will / darf […]

Share
casting_plakat_900

Casting (Regie: Nicolas Wackerbarth)

Das ist keine Soap 
Zum 75. Geburtstag von Rainer Werner Fassbinder hat sich ein Fernseh-Sender etwas besonders „originelles“ einfallen lassen: ein Remake der „bitteren Tränen der Petra von Kant“. Doch kurz bevor der eigentliche Dreh beginnt kann sich die Regisseurin nicht entscheiden, wer die weibliche Hauptrolle […]

Share