Die britisch-pakistanische Familie Khan aus Salford ist uns bekannt; aus dem Film „East is East“ aus dem Jahr 1999, vielleicht aber auch, irgendwie, aus dem wirklichen Leben. Denn typischer können ja die Probleme in einer kulturellen Patchworkfamilie, dieses Lebens in und zwischen zwei Kulturen, gar nicht sein. Jedenfalls was die untere Mittelschicht und die siebziger Jahre angeht.

Der Vater, George, stammt aus Pakistan und ist Muslim, die Mutter Ella Engländerin irischer Abstammung. Die sieben Kinder, sechs Söhne und eine Tochter, würden gerne leben wie alle anderen englischen Kinder auch, aber einerseits hält George die Gebräuche und Werte seines Landes und seiner Religion aufrecht, manchmal mit Ignoranz oder gar Gewalt. Und anderseits setzt die englische Mainstream-Gesellschaft der Emanzipation von Migranten so ihre Grenzen. So entspann sich ein mal komischer, mal dramatischer Kampf um die Selbstbestimmung; arrangierte Ehen werden boykottiert und führen dann zum Eklat: Die Kinder stehen schließlich gegen den gewalttätigen Vater zusammen; er verlässt die Familie, und doch besteht die Aussicht darauf, dass er sich ändert.

Damals war „East is East“ in seinem leichten, direkten Ton eine Befreiung; man konnte, sah man, über Menschen in Konflikten erzählen, man musste nicht Menschen zur Darstellung von Konflikten missbrauchen. „East is East“ war einer der Filme, die mit Menschen in den Migrationszwickmühlen, nicht über sie gemacht wurden…
weiterlesen

filmkritiken 2010-13-300Georg Seeßlen: Filmkritiken 2010 – 2013
[Kindle Edition]

getidan Verlag; ca. 169 Seiten; 6,59 EUR

Download via amazon

Mit Leidenschaft für den Film und mit Liebe zum Kino

52 Filmkritiken, geschrieben und veröffentlicht in den Jahren 2010 bis 2013, bieten Einblicke und Ansichten, vermitteln Zusammenhänge und Perspektiven.
Das Thema der Filmkritik ist das Filmesehen. Und Filmesehen ist eine Kunst. Und Georg Seeßlen versteht davon eine ganze Menge. Seine kompetente Übersetzung des audiovisuellen Mediums Film in Sprache ist tiefgründig, vielschichtig und bezieht aktuelle gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen mit ein.
Gehen Sie mit Georg Seeßlen auf eine Reise in die Filmgeschichte. Eine Reise in Zeit und Raum.

 

 

Bilder: Kool (Filmagentinnen)

Share