Juliane Rebentisch erklärt die Gegenwartskunst nicht über zentrale Werke, sondern über eine Geschichte der Theorien. Als Handreichung für Studienanfänger ist dieses hochkomplexe Buch damit nur bedingt geeignet.

Dem Wahren, Schoenen, Guten. Der berühmte semantische Dreiklang, der in Bronzebuchstaben über dem Portal der Alten Oper in Frankfurt am Main prangt, ist zur festen Metapher für die Künste geworden. Doch wenn es eine Erkenntnis aus Juliane Rebentischs „Theorien der Gegenwartskunst“ gibt, dann die, dass Kunst und Wahrheit dort eben nicht mehr als Synonyme verstanden werden. (Deutschlandradio Kultur)

 

Die entgrenzte Kunst
Von Ingo Arend

Deutschlandradio Kultur vom 17.04.2014
BEITRAG HÖREN

Wiedergabe erfolgt direkt vom Server des Anbieters

Bildschirmfoto-icon-kritik

 

 

 

 

 

kunst 355

 

Juliane Rebentisch:

Theorien der Gegenwartskunst zur Einführung

Junius-Verlag, Berlin 2013

256 Seiten, 15, 90 Euro

 

bei amazon kaufen

 

 

 

 

Share