von Georg Seeßlen

Wenn wir den Kapitalismus erst einmal in Entertainment verwandelt haben, dann verwandeln sich die Zyklen auch in „Nummern“. So folgt, nicht nur bei Air Berlin auf den dummen August des (Kaputt-) Wachsens, Hunoldo zum Beispiel, der Weiße Clown des (Kaputt-) Sanierend, Mehdornino zum Beispiel. Weil eine Börsenkapitalisierung von unter 250 Milliarden Euro so weit unter der der Konkurrenz liegt und Hunoldo seinen Trick, das Geldverbrennen mit läppischen 3,7 Milliarden Euro Jahresumsatz und 8.900 Mitarbeitern, als one trick pony absolvierte, wirbelt der weiße Clown im Circus Kapitali nun mit Arbeitsplätzen, Angeboten und Service herum und spricht, wie wir es von den weißen Clowns kennen, böse Machtworte. Der dumme August im Circus Kapitali frisst, klaut und stopft sich die Taschen voll, das Publikum staunt, und dann kommt der weiße Clown, und er sagt: Es gibt nichts mehr. weiterlesen

Share