Kunstszene Istanbul: Noch nicht im Visier des Staatsapparates

lange_nacht-900

Nach dem gescheiterten Putsch in der Türkei ging die Regierung auch gegen Journalisten und Schriftsteller vor. Die Kunstszene hingegen kann sich relativ frei bewegen. Allerdings wurde die Pressekonferenz zur Istanbul Biennale abgesagt.
Kurz zuvor war auch die Cannakale-Biennale komplett abgesagt worden. Dem vorausgegangen war eine Hetzkampagne gegen die Kuratorin der Biennale, Beral Madra. Man warf ihr vor, sie habe die Putschisten und die prokurdische HDP unterstützt.
Die Istanbuler Kunstszene scheint davon – trotz der abgesagten PK zu Istanbul-Biennale – relativ unberührt zu sein, berichtet Ingo Arend.

weiterlesen oder Beitrag hören

Quelle: Deutschlandradio Kultur | FAZIT | Ingo Arend im Gespräch mit Britta Bürger | Beitrag vom 27.09.2016

Bild: Lange Nacht im Istanbuler Pera Müzesi Ende September 2016. Foto: Ingo Arend

http://theartnewspaper.com/news/leading-istanbul-galleries-join-forces-for-new-gallery-weekend-/

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.