Götter, die sich entblättern: Hollywoods geheime Sexualität

Private!/A Blast from the Past

Simone Meier macht auf watson neugierig auf eine spektakuläre Sonderschau im Rahmen der diesjährigen PHOTO 15 in Zürich, wo Matthias Brunner seine private Sammlung von international bekannten Künstlern sowie Bilder der Schwulenszene Hollywoods aus den 50er- 60er Jahren präsentiert:

brando680

Als der 19-Jährige aus Nebraska in New York aus dem Zug stieg, da trug er wie immer keine Unterwäsche. Sein T-Shirt war wie immer eine Nummer zu klein. Seine Jeans die engste Jeans in Amerika. Dass er kurzsichtig war, das hatte nur die Army gestört, die ihm den Eintritt in den Kriegsdienst verweigert hatte. Alle andern, all die Frauen und Männer, die Marlon Brando in den kommenden Jahren auf der Leinwand und im Leben beglücken sollte, störte das nicht.

Marlon Brando, der Körper, der Mann. Ab 1950 galt er neben Marilyn Monroe als heissester Mensch in Hollywood. Die Gelegenheiten, da er Sex verweigerte, waren rar. …

weiterlesen

 

 

Share