The Hateful Eight – Schnee und Blut tut einfach gut: Endlich ist der neue Tarantino da!

tarantino 680

 

 

Der Meister beglückt uns in «The Hateful Eight» mit lauschiger Hüttenromantik und einer idyllischen Kutschfahrt. Natürlich nicht!

Grausam böse grätscht der Sound von Ennio Morricone durch den Tiefschnee von Wyoming. Der Mann ist 87! Und komponiert einfach so diese Hölle voll rasender Teufel für Quentin Tarantino. Ennio Morricone muss ein Naturwunder sein. Eine Kutsche rattert durch diesen Winter. Die Kutschpferde sind schöne Monster. Es ist kurz nach dem Ende des Bürgerkriegs, also kurz nach 1865, die Kutsche will nach Red Rock. Die Kutsche wird zum Schlangennest. Vipern kommen sich näher. Gut ist das nicht.

Da sind die Schwerverbrecherin Daisy Domergue (Jennifer Jason Leigh) und ihr Kopfgeldjäger John Ruth (Kurt Russell): Sie ist ein Maschinengewehr, geladen mit Obszönitäten, er prügelt sie dafür zu Mus, sie bricht nicht. weiterlesen

Simone Meier

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere