Das deutsche Kettensägen-Massaker (©Filmgalerie 451)

Kleine Anmerkung zu Christoph Schlingensief

von Georg Seeßlen

„Die soziale Skulptur, gleichgültig ob im Film, ob in anderen Medien, in einem der traditionellen Kunst-Räume wie dem Museum oder schließlich im öffentlichen Raum, verändert das Verhältnis des Künstlers zu seinem Publikum entschieden. Die Anwesenheit des Künstlers in seiner Arbeit ist dringend erforderlich, und zwar gleich auf mehrere Weisen.“

„Die soziale Plastik fordert von der Gesellschaft die Demokratie zurück. Sie fordert den Wert der Dinge zurück, und sie fordert das abgestorbene Leben zurück.

Kurzum: Christoph Schlingensief hat genau das gemacht, was Jean-Luc Godard einstmals für den Film gefordert hat. Die soziale Plastik im allgemeinen, die Kunst von Christoph Schlingensief im besonderen aber besteht exakt darin: Nicht politische Kunst machen (jedenfalls nicht nur), sondern Kunst politisch machen.

Wir alle wissen, dass das, vielleicht im Gegensatz zu einer politischen Kunst, die immer wieder auf den richtigen oder falschen Diskurs zurückgeführt werden kann und muss, ein Prozess mit offenem Ausgang ist.“ weiterlesen Das Georg-Seeßlen-Blog


CHRISTOPH SCHLINGENSIEF DVD-EDITION (Christoph Schlingensief, D 1967-2003)

11 DVDs mit allen Filmen von Christoph Schlingensief (vom ersten Super8-Film bis „Freakstars 3000“; ausgenommen „The African Twintowers“, der noch nicht auf DVD erhältlich ist) als Gesamtedition gibt es nur bei Filmgalerie 451.

CHRISTOPH SCHLINGENSIEF und seine Filme – Interview und frühe Kurzfilme: Interview Teaser ansehen


zur website




Bilder: Christoph Schlingensief und DVD Cover (© Filmgalerie 451)

Share
Letzte Artikel von Georg Seeßlen (Alle anzeigen)