Die vorzügliche Schauspielerin Katharina Thalbach war schon dabei, sich in eine Schießbudenfigur des cineastischen Ost-Rummels zu verwandeln. Den Ansatz dazu gab es schon in Bernd Böhlichs „Du bist nicht allein“, den Axel Prahl rettete. Diesen Film rettet niemand. Thalbach gibt die kleine Frau mit dem großen Herzen, made in East-Germany. Einfach aber herzlich. Wenn diese Schauspielerin nicht ein wenig Acht hat, dann wird sie von diesem Typ überwuchert bis zur Unkenntlichkeit. Bernd Böhlich schrieb ein Buch, das keine Geschichte hat, und er inszenierte damit einen Film, der keine Seele hat. Was die Thalbach hier spielen muss, das ist nicht der Duft der kleinen Frauen, das ist der Mief des Sozialkitsches.

„Ich will ne Kartoffelsuppe mit Bockwurst drin, nichts vom Italiener oder Inder.“ So sind wir.

Text: Henryk Goldberg

Share