Polarisierung in Europa: Kapitalismus oder Abendland?

Mit Syriza, Podemos und anderen linken Kräften in Europa kehrt der Streit zurück auf die politische Bühne. Das ist gut so. Oft hieß es in den vergangenen Jahren, der Gegensatz zwischen links und rechts sei hinfällig. Gern wurde ergänzt, Wahlen gewänne man in der Mitte.[…]

Share
weiterlesen …

Pankaj Mishra: Aus den Ruinen des Empires. Die Revolte gegen den Westen und der Wiederaufstieg Asiens

Epochenwandel oder: Die Revolte des Ostens Pankaj Mishra erklärt die Geburt des heutigen Asiens aus dem Geist des antikolonialen Denkens seit dem späten 19. Jahrhundert Was haben Mao, Gandhi und Atatürk gemeinsam? Sie reagierten 1905 enthusiastisch auf die Seeschlacht bei Tsushima. Unerwartet war es dort der[…]

Share
weiterlesen …

Derf Backderf: Mein Freund Dahmer

Düsterer Stoff Die Geschichte eines Serienkillers als Comic Der Titel klingt wie eine Provokation. Mein Freund Dahmer nennt der Zeichner Derf Backderf seine Graphic Novel und meint damit den gleichnamigen Serienkiller. Jeffrey Dahmer ermordete zwischen 1978 und 1991 siebzehn Männer, befriedigte sich an ihren Leichen[…]

Share
weiterlesen …

Michael Hardt/Antonio Negri: Demokratie! Wofür wir kämpfen

Michael Hardt und Antonio Negri wollen die Krise ohne die Eliten lösen und setzen auf selbstverwaltete Gemeingüter Überrascht und wie elektrisiert reagierten selbst professionelle Beobachter des Weltgeschehens auf die Ereignisse des Jahres 2011. Beginnend mit der Jasminrevolution in Tunesien fegte eine Serie von Protesten über[…]

Share
weiterlesen …

Wolfgang Streeck: Gekaufte Zeit

Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus Die Krise hält Europa fest im Griff, und ein Ende scheint nicht in Sicht. Schwere und Dauer der ökonomischen Malaise erklären sich auch aus ihrem langen Vorlauf. Denn 2008 kulminierte eine Entwicklung, die mehr als drei Jahrzehnte zuvor eingesetzt[…]

Share
weiterlesen …

Pierre Bourdieu: Politik. Schriften zur Politischen Ökonomie 2

Das Monopol der Politiker Pierre Bourdieu als bekannten Theoretiker vorzustellen, wäre noch untertrieben. Um die Jahrtausendwende war kaum ein europäischer Intellektueller so prägend wie der französische Soziologe. Und auch elf Jahre nach seinem Tod bleibt er ein über die Grenzen seines Faches hinaus einflussreicher Wissenschaftler.[…]

Share
weiterlesen …

Miguel Abensour: Demokratie gegen den Staat

Miguel Abensour plädiert für die Selbstermächtigung des Demos Ist die derzeit so oft geforderte „wahre Demokratie“ denkbar? Die einen sehen darin das unerfüllbare Ideal der rebellischen Jugend zwischen Madrid und New York. Sie betonen, dass nur mit dem Parlamentarismus die Geschicke einer komplexen Gesellschaft angemessen[…]

Share
weiterlesen …

David Graeber: Schulden. Die ersten 5000 Jahre

Eine engagierte und erhellende Studie über den Zusammenhang von Geld, Kredit und Kapitalismus Schulden sind in aller Munde. Viele Privathaushalte stehen nicht erst seit der globalen Wirtschaftskrise tief in der Kreide. Über die Verbindlichkeiten von Staaten, Bundesländern oder Städten entbrennt regelmäßig Streit. Manche wollen in[…]

Share
weiterlesen …

Occupy und Demokratie

Die Weisheit der Vielen Prostestbewegungen sind populär – das Jahr 2012 verspricht mehr davon. Derweil kürte das „Time Magazine“ den Demonstranten zur Person des Jahres 2011. Erinnert sich noch jemand an die Jahre, als Engagement hierzulande wenig galt? Wer Aktivisten damals als wohlbehütete Naivlinge abtat,[…]

Share
weiterlesen …

Keiichi Tanaami: Pop-Art aus Japan (Ausstellung)

Che Guevara auf den entblößten Brüsten Pop-Art: Der japanische Künstler Keiichi Tanaami gilt als Vorläufer der japanischen Pop-Art. Seine frühen Werke, die jetzt in Berlin zu sehen sind, schwanken zwischen Gegenkultur und weiblichem Akt 1969 spielt Keiichi Tanaami mit den Zeichen der Revolte. In einer[…]

Share
weiterlesen …

Wie sehen Žižek, Negri und Co. die Occupy-Bewegung?

Eine gewisse Schadenfreude kann Paul Krugman nicht verbergen. Erst habe die Wall Street das Protestcamp der Occupy-Aktivisten im Zuccotti Park verächtlich abgetan, schreibt er in seiner New York Times-Kolumne. Nun, wo die Bewegung auf immer größere Resonanz stößt, setzt das „Gejammer“ ein. Doch die Börsianer[…]

Share
weiterlesen …

Jacques Rancière: Moments politiques. Interventionen 1977-2009

In „Moments politiques“ schreibt Jacques Rancière gegen den erdrückenden Konsens in der Politik an und plädiert für ein radikales Verständnis von Demokratie Der Satz könnte direkt auf die Empörten gemünzt sein, die in den vergangenen Wochen auf der Puerta del Sol in Madrid, dem Athener[…]

Share
weiterlesen …

Flix: Da war mal was… Erinnerungen an hier und drüben. / Michael Reynolds: Mauern. Zehn Geschichten, um sie zu überwinden. / Simon Schwartz: drüben!

Die Berliner Mauer im Comic Unterscheiden sich die Generationen im Nachdenken über die Berliner Mauer? Wer heute 30 Jahre oder jünger ist, zählt den Mauerfall zu seinen Kindheitserinnerungen. Für viele aus dieser Altersgruppe dürften Fernsehbilder zur sinnlichsten Erfahrung des Herbsts 1989 gehören. Den Bau dieses[…]

Share
weiterlesen …

Die Demokratisierung der Intellektuellen-Rolle

Jean-François Lyotard hat schon 1983 verkündet: Niemand darf sich heute noch einen Intellektuellen nennen. Zu kompromittiert seien die großen Ideen, in deren Namen man in eine solche Rolle schlüpfen könnte. Die Moderne und ihre Emanzipationsversprechen gelten dem ehemaligen Marxisten als gescheitert. Doch nur im Bezug[…]

Share
weiterlesen …

Mark Fisher: Kapitalistischer Realismus ohne Alternative? Symptome unserer kulturellen Malaise

Wo bleibt das Neue? Der Kapitalismus scheint unangefochten. Welche kulturellen Folgen das hat, beleuchtet ein pointierter Essay von Mark Fisher Kann es eine Alternative zum Bestehenden geben? Lange Zeit hing die Antwort darauf vom politischen Standpunkt ab. Heute, sagt der Kulturtheoretiker Mark Fisher, ist schon[…]

Share
weiterlesen …

Michael Hardt im Interview: Die zwei Gesichter der Apokalypse

Michael Hardt über über eine Ökonomie des Gemeinsamen, radikale Demokratie im Netzwerkzeitalter und den politischen Wandel in Lateinamerika ein Interview Bekanntheit erlangte Michael Hardt als Ko-Autor der Theorie-Bestseller „Empire“ und „Multitude“, die er mit dem Philosophen Antonio Negri verfasste. Dieses Jahr ist mit „Common Wealth“[…]

Share
weiterlesen …

Enki Bilal – ein Comic-Künstler

Welchen Schutz bietet das historische Gedächtnis? Enki Bilal nimmt einen Sonderstatus in der Comicwelt ein. Seine Bände bestechen seit Jahren mit anspruchsvollen Geschichten und einer ausdrucksstarken Optik. Überdies hat Bilal sich auch als Regisseur und bildender Künstler einen Namen gemacht. Nicht erst mit seinem jüngsten[…]

Share
weiterlesen …

Antonio Negri, Raf Valvola Scelsi: Goodbye Mr. Socialism. Das Ungeheuer und die globale Linke

Die Wiedereroberung des Gemeinsamen Krise, Kommunismus, kommende Demokratie – ein lesenswerter Band versammelt Interviews mit Antonio Negri Antonio Negri stapelte tief, als ihn der Spiegel 1997 im Gefängnis von Rebibbia besuchte. Nein, er wolle keine neue Bewegung gegen den Kapitalismus auf die Beine stellen: „Ich[…]

Share
weiterlesen …