Thomas Knauf: Erinnerung unter Vorbehalt

 Originalton Walter Ulbricht auf dem 11. Plenum des ZK der SED 1965 

Der folgende Text ist ein Kapitel aus dem noch unveröffentlichten Buch „Erinnerung unter Vorbehalt“ von Thomas Knauf
Das gelbe Unterseeboot
„She said: I know, what it’s like to be sad. He said: I know, what it’s like to […]

Share

Thomas Knauf: Erinnerung unter Vorbehalt (Welt ohne Fernsehen)

Der Text ist ein Kapitel aus dem noch unveröffentlichten Buch „Erinnerung unter Vorbehalt“ von Thomas Knauf
Kalter Krieg im Radio
Wer das Glück hatte, einige Jahre nach dem Weltkrieg in Mitteldeutschland statt im mittleren Westen der USA aufzuwachsen, der wurde nicht schon von frühester Jugend an durchs Fernsehen […]

Share

Der Blaumilchkanal

Am Wochenende geraten die Baugruben im Prenzlauer Berg zum Abenteuerspielplatz. Bagger werden zu Klettergeräten, und mancher gräbt nach Überbleibseln aus dem Krieg
In einer Erzählung von Gustav Meyrink aus „Des deutschen Spießers Wunderhorn“ kommt ein Amerikaner namens George Makintosh nach Prag und kauft ein altes Haus […]

Share

Bürgersteigaufstand im Berliner Prenzlauer Berg

This is not a love song – Zoff auf der “Casting” Allee
Schon Monate vor dem wie immer völlig unerwarteten Schneetreiben des Winters ruhen die Bauarbeiten in der Oderberger Straße, als hätten die Untergangspropheten der Globalen Erwärmung Bagger und Presslufthämmer auf den Index der Co2-Sünder Baustopp […]

Share

O MENSCH, HALT’ EIN! – über den exzessiven Gebrauch unsinniger Worte

Weil es halt so Sitte ist
Wenn ich mir einen Freund fürs Leben wünschte, müsste er wie Max Raabe sein. Kultiviert, sprachgewandt, humorvoll, erfolgreich und dabei bescheiden. Alles, was ich nicht bin – ein cooler Typ wie aus einer Erzählung von Walter Serner. Dennoch enttäuschte mich […]

Share

Zum Tod von Jürgen Gosch

Der Überforderer
Als der Tumor im Rückenmark sich zu einem Buckel von quasimodohafter Monstrosität aufgebläht hatte, er zu ersticken drohte, fragte ich ihn, ob er sich vorm Tod fürchtet. Er überlegte lange und lächelte: „Nicht mehr, als vor jeder Premiere“. Ansonsten vermieden wir es, über seine […]

Share

Kalter Kaffee

Seit der heilige Joseph den oft falsch zitierten Satz „Jeder Mensch ist Künstler“ sagte, behaupten illustre Zeitgenossen, sie seien Künstler und alles, was sie anfassen oder betreten, wäre Kunst. Ob Schamane oder Scharlatan, Beuys rackerte sich mächtig ab und veränderte die banalsten Dinge mit Worten […]

Share

Jürgen Gosch

Wir waren so frei – ein Film, den es nicht gibt
In der Internet-Enzyklopädie Wikipedia werden die Dinge auf den Punkt gebracht.
Dort liest man unter dem Stichwort Jürgen Gosch: „Geb. am 9. Sept. 1943 in Cottbus, ein deutscher Theaterregisseur, der zu den wichtigsten Vertretern des zeitgenössischen deutschen […]

Share

Marcuse oder die Asche der Revolution

An einem Freitag, im Juli 2003 wurde um 10.30 Uhr der deutsche Philosoph und Gesellschaftstheoretiker Herbert Marcuse auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in der Chausseestraße beigesetzt. Einen Tag vor seinem 105. Geburtstag erhielt der in Berlin als Kind eines jüdischen Textilfabrikanten geborene Heidegger-Schüler und Mitbegründer der […]

Share

Der Künstler Ingo Günther

Twenty-First Century Man
Am 7.11.1979 überreichte ein untersetzter Student der Düsseldorfer Kunstakademie während einer Beuys-Aktion in der Galerie Schmela dem Künstler ein Plakat mit der Aufschrift: „Ich bin so groß wie Joseph Beuys”. Der auch physisch das Mittelmaß überragende Kunstprofessor posierte daraufhin mit einem Schild: „Ich […]

Share