Wikileaks maßt sich an, Öffentlichkeit anders zu definieren

Die herausgeforderte LeserInnen
Wikileaks unberechenbare Veröffentlichungspraxis gibt der LeserIn ein Stück Freiheit zurück: die Freiheit, als mündiger Demokrat angesprochen zu werden. Journalisten adressieren ihren Käufer zumeist als mehr oder weniger müden Nachrichtenkonsumenten, der sich vor oder während der Arbeit schnell für die Konfrontation mit der Restwelt […]

Share

Politischer Konsens-Pop

Denkwürdigkeiten beim Betrachten der Zustimmungsquoten für Partei und Diskurs „Die Grünen“
Wäre ich ein Politiker der Partei „Die Grünen“, würde mich das derzeitige Zustimmungshoch bei potentiellen Wählern natürlich hoch erfreuen. Macht, so sähe das aus, ist ohne uns und gegen uns bald nicht mehr zu haben. […]

Share

Jörg-Uwe Albig: Berlin Palace

Sittichzungen, Haifischlippen oder die zarten Spitzen der Stutenzitze
Wie heißt das Land, in dem auf Zigarettenschachteln steht: „Rauchen verursacht Traurigkeit“? Der Text eines Schlagers lautet dort: „Am Morgen fröstelts mich im Traum auf meiner Bambusmatte“, und zum Essen werden marinierte Sittichzungen, Haifischlippen oder die zarten Spitzen […]

Share

Friederike Caroline Neuber (†29.11.1760)

Das Menetekel des Harlekin
Elend, länger als der Tod: Der Gauklerin wird 1760 ein christliches Begräbnis in Dresden verweigert, 1852 wird sie umgebettet im “Neuberin-Fest”, Eduard Devrient berichtet davon: “Seltsam war mir’s vor der wüsten Stätte an der niederen Mauer, wo die arme Frau verscharrt worden, […]

Share

Nowhere Boy (Sam Taylor Wood)

Imagine John Lennon’s childhood
John Lennon war der Hysteriker unter den Beatles. Und ohne seine Hysterie hätte es die Beatles so wenig gegeben wie ohne Paul McCartneys Gefälligkeit, George Harrisons Schüchternheit und Ringo Starrs gekränkte Ironie. Vielleicht war Beat-Musik überhaupt nichts anderes als eine hysterisierte, gefällige, […]

Share

Das Hemd

Die Verfärbung der Milz
“Das Hemd”, sagte die Dame ungerührt, “musst du entsorgen.” Sie war 11 Tage weg. Unsereiner, wie der Mann so ist, war aufgestanden vor Tau & Tag, um sie in Frankfurt abzuholen, den Rucksack zu tragen, Freude zu empfinden. Das ganze Programm. Unsereiner […]

Share

Iren sind menschlich

Seifenblasen sind wunderschön. Sie sind durchscheinend. Fragil. Sie platzen bei der Berührung mit der Wirklichkeit, denn leider wirkt so eine Wirklichkeit. Also wirklich! So eine SauWirklichkeit!
Pleitegeier kreisen.
Man vertraut sein ganzes Geld dem Onkel an. Der Onkel will es gewinnbringend anlegen. Er lächelt mit dem breitesten […]

Share

Enki Bilal – ein Comic-Künstler

Welchen Schutz bietet das historische Gedächtnis?
Enki Bilal nimmt einen Sonderstatus in der Comicwelt ein. Seine Bände bestechen seit Jahren mit anspruchsvollen Geschichten und einer ausdrucksstarken Optik. Überdies hat Bilal sich auch als Regisseur und bildender Künstler einen Namen gemacht. Nicht erst mit seinem jüngsten Werk […]

Share

Drago Jančar: Der Baum ohne Namen

Das Verschwinden in der Zeit
Der Anfang könnte eine Traumszene sein: Ein Mann steigt von einem Baum herab und flieht ohne Schuhe durch einen nächtlichen Wald. Es ist Krieg, Schüsse ertönen. Er klopft ans beleuchtete Fenster eines Hauses, hinter dem eine schöne Frau sitzt, die ihn […]

Share

Ein Dementi

Sind Sie ein Mann? Haben Sie einen Computer, den Ihre Frau gelegentlich nutzt? Besteht die Möglichkeit, dass Ihre E-Mail-Adresse auf meinem Computer gespeichert ist? Dann sollten Sie diese Geschichte unbedingt lesen. Kann sein, sie wäre der Atmosphäre im Hause dienlich.
Nämlich. Vor einigen Wochen bekam ich […]

Share

Daniel Miller: Der Trost der Dinge

Im Matsch des Alltags
Dingmagie – Daniel Miller schreibt Psychogramme anhand von Wohnungseinrichtungen.
Daniel Miller macht sich gerne die Finger schmutzig. Der britische Anthropologe hat sich tief in das vergraben, was seit den späten 1980er Jahren unter dem Namen „material culture studies“ firmiert, und nichts mag er […]

Share

Arrebato

(ARREBATO, ab 26. November 2010 auf DVD bei Bildstörung)

Verzückung
Ein Film, eine Liebeserklärung,
eine Stoffsammlung, ein Film,
immer wieder ein Film,
der Film als Rauschmittel,
Verzückung,
der Film als Leben,
das Leben als Film,
sich immer tiefer
in die Schichten des Filmmaterials filmen,
sich im Film verlieren,
Share

Share

Terrorangst

Bedrohte Sicherheit
Die Terroristen dieser Welt haben etwas Wichtiges begriffen. Spät, aber immerhin. Warum, sagen sie sich, müssen wir unbedingt weite Reisen mit falschen Pässen und lächerlichen Bärten unternehmen, Flugzeuge entführen, Bomben basteln und uns auf überfüllten Marktplätzen in die Luft sprengen? Es reicht doch aus, […]

Share

Immer wieder Thompson

Das Klo. Zweite Heimat. Wanderer zwischen den Welten. Hin zum Sofa, weil ich krank bin. Bücher und Gedanken wälzen.
Jim Thompson. Peckinpah feuerte ihn und machte aus dem anarchischen Roman „The Getaway“ einen harmlosen Film. Thompson. Immer wieder. Vergessen. Von den Franzosen ausgegraben. Missverstanden. Aufgelegt. Von […]

Share

Nicht Enthaltsamkeit ist die Lösung, sondern Pragmatismus

Männer werden Menschen
Was haben sich die Kirchenkritiker über die lebensfeindliche Sexualdoktrin des Papstes entsetzt und erfolglos auf die vielen Menschenopfer hingewiesen, die sie Jahr um Jahr fordert. Die Katholische Kirche blieb in der Verachtung der Lust, der Pille und des Kondoms unerbittlich. Gerade in Sachen […]

Share

Motherfucker

Eben stand ich noch auf dem Balkon, rauchte eine Zigarette, verschwand fast in meiner Winterjacke, spähte die ferne Rauchsäule aus, die sich unbarmherzig in die Dunkelheit frisst, dachte beim Rauchen an den Gesunden Raucher, denn so hieß die Netzheimatseite von Theo van Gogh, kennen Sie […]

Share

Wie ich beinahe Tante Daniele besprochen hätte

Da sei noch ein Film zu besprechen, sagt die Seraphe, ein Film, frage ich zurück, den hattest du dir als Rezensionsexemplar bestellt, und nun fragen sie an, ob du die ihn bereits besprochen hast, besprochen, besprochen, murmele ich schläfrig, und überhaupt, was für einen Film […]

Share

Cuisine Française

Französische Küche wird Kulturerbe
Diese Schneckenfresser. Jetzt hat die UNESCO, die ihren Sitz übrigens in Paris hat, die französische Küche auf ihre Liste der nicht materiellen Weltkulturgüter gesetzt.
In gewisser Weise wird das bedrohende Fast Food in Frankreich dann so etwas wie die Waldschlößchenbrücke in Dresden. Schön […]

Share

Der demokratische Faktor

Der Milliardär Nicolas Berggruen will erst Kalifornien und dann Amerika retten, hat aber das Wichtigste vergessen
Nicolas Berggruen ist uns äußerst sympathisch. Nicht nur, weil der smarte Sohn des Emigranten, Kunstsammlers und Mäzens Heinz Berggruen das gute alte Kaufhaus Karstadt oder das Café Moskau in Berlin […]

Share

Die Zeiten ändern dich

Kritik am Feminismus alter Schule ist richtig
Es ist viele viele Jahre her, ich war noch sehr jung, als heftig über das Quorum debattiert wurde: Die Beteiligung von Frauen an hohen Ämtern per Quote, also über Qualifikation per Geschlecht. Dafür sprach natürlich, dass man Frauen beteiligt […]

Share