Auch Gedichte

Gedichte sind auch dabei.

Und Zeichnungen. Der Nachlass eines sehr bekannten Toten stiftet immer Interesse. Allerdings, die Poesie und die Kunst waren nicht die eigentliche Tätigkeit, mit der er sich eine weltweite Bekanntheit erwarb. Ungezählte Artikel wurden über ihn geschrieben, der Mann kam im Boulevard vor und in den seriösen Medien, es gibt auch Bücher über ihn und Dokumentarfilme.

Die Zeichnungen, die Bilder, das brauchte er womöglich, um rückblickend sein schweres Leben reflektierend zu verarbeiten. Immerhin, er befand sich über 30 Jahre auf der Flucht. Das geht an die Substanz, und da benötigt ein Mensch große mentale Stärke. Der Mann hat Tagebuch geführt, philosophische Betrachtungen angestellt, Gedichte geschrieben und gezeichnet. So kann ein Mensch zu sich selbst finden, so kann einer zur Ruhe kommen. Bis er zur ewigen Ruhe kam, 1979, ein Badeunfall in Brasilien.

Das alles wird heute versteigert, in Stamford, Connecticut, USA. Etwa 3500 Seiten, angefertigt in den Jahren 1960 bis 1975, der Schätzwert des Konvolutes liegt, so hieß es gestern, bei 300.000 bis 400.000 Dollar.

Eine Liste der Bücher, die er las, ist wohl nicht erhalten, was sehr bedauerlich ist. Erich Kästner wäre vielleicht dabei gewesen, „Das doppelte Lottchen“, der Mann hatte sich beruflich mit Zwillingen beschäftigt.

Damals in Auschwitz. Und heute werden die Tagebücher von Josef Mengele versteigert.

 

Henryk Goldberg

Thüringer Allgemeine, 20.07.2011

Share