Asphaltrennen (Monte Hellman)

Der Film des New Hollywood Kinos, der den status quo dieser Gesellschaft im Umbruch wohl am besten einfangen konnte. Ein Warten auf das Nichts, keine Ideale, Illusionen oder Identifikationsfiguren. Am Ende frisst sich dieser so unpathetische Film selbst.

New Hollywood ist tot, Beachboy Dennis Wilson ist ertrunken, Laurie Bird lernt Art Garfunkel kennen und nimmt sich das Leben, Folksänger James Taylor hat seine Haare verloren und singt für Pixarfilme, Warren Oates (der einzige richtige Schauspieler im Film) spielt kleine Nebenrollen und Regisseur Monte Hellman, der lehrt Film in Kalifornien.
Und zu guter Letzt ist dieses schroffe Meisterwerk relativ unbekannt geblieben.

Andre Thaetz

Asphaltrennen/Two-Lane Blacktop  (USA 1971, Regie: Monte Hellman)

Share

Letzte Artikel von Andre Thaetz (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere