Pearl Harbor. Einer der Orte, die entscheidend den Verlauf des Zweiten Weltkriegs beeinflusst haben. Im Kino wurde das schon mehrfach reflektiert, selten in empfehlenswerten Produktionen. Mikaël Hafströms Thriller überrascht nun mit einiger Originalität. Der Angriff Japans auf die USA wird bei ihm mit pyrotechnischem Schnickschnack illustriert. Der Schwede erzählt eine spannende Story aus der Welt der Geheimdienste, angesiedelt in der Stadt, die dem Film den Titel gab. Hafström guckt also gleichsam ein wenig um die Ecke auf das historische Geschehen. Das ist nicht ohne Reiz.

Im Zentrum steht der US-amerikanische Spion Paul (John Cusack). Er kommt nach Shanghai, um den Tod eines Freundes aufzuklären. Bald wird ihm klar, dass er es vor allem mit Verbrechern aus der Politik zu tun hat. Paul hat viele Widersacher. Doch es finden sich auch scheinbare Verbündete. Bald weiß er nicht mehr, wem er trauen kann und wem nicht. Eine Schlüsselrolle kommt dabei der Chinesin Anna (Gong Li) zu.

Höhepunkt des Films ist eine schnitttechnisch perfekt choreographierte Attentatsszene in einem Nachtklub. Da hält man den Atem an. Überhaupt: optisch wird viel Feines geboten. Das Shanghai der 1940er Jahre wirkt atmosphärisch vollkommen überzeugend. Das ist auch die politisch durchaus ambitionierte Spiegelung der US-amerikanischen Politik jener Zeit. Hut ab! Wenn es da gen Ende heißt „Das Herz ist nie neutral!“ schaudert’s einen. Schade jedoch: Ausgerechnet John Cusack überzeugt nicht. Was er auch gar nicht konnte. Das Drehbuch hat der Rolle so viele Klischees angehängt, das wohl kein Schauspiel, egal, wie hochbegabt, daraus mehr als ein Hollywood-Abziehbild machen könnte. Die Akteure um ihn herum, zu denen auch Franka Potente gehört, hatten mehr Glück.

Ein Meisterwerk ist also nicht zu besichtigen. Aber es handelt sich auch nicht um solchen pathetischen Schrott, wie ihn vor ein paar Jahren „Pearl Harbour“ bot. Die Seriosität des politisch grundierten Historien-Rückblicks nimmt für den Film ein.

Peter Claus

Shanghai, Mikaël Hafström (USA 2010)

Bilder: Senator

Share