P. S. zu Habemus papam – Ein Papst büxt aus – siehe getidan vom 08. 12. 2011

In der Regel schauen Kritikerinnen und Kritiker die Filme im Original und das, nicht selten bei nicht-deutschen Produktionen, gern vor den Pressevorführungen hierzulande im Produktionsland. So muss zwangsläufig sehr oft eine Beurteilung der Synchronisation ausbleiben. (Zumal auch die Pressevorführungen meist das Original zeigen.) Gelegentlich hagelt‘s dann auch Nutzer-Protest, weil der empfohlene Film in deutscher Fassung nicht mehr den Charme und die Größe des Originals hat. Im Falle von „Habemus papam“ habe ich nun einmal die Probe aufs Exempel gemacht und darf sagen: die Synchronisation ist überaus gelungen. Klaus Sonnenschein, der Michel Piccolis Part spricht, und Janusz Chichocki, er spricht Jerzy Stuhr, der in der wichtigen Rolle des Pressesprechers des Vatikans agiert, und alle anderen, haben ganze Arbeit geleistet! Das deutsche Textbuch (Beate Klöckner, die auch die Synchronregie geführt hat) konnte den doch recht speziellen Witz von Nanni Moretti exzellent übertragen. Wie schon geschrieben: Hut ab!

Peter Claus

Habemus Papam © Prokino

Habemus Papam © Prokino

Share