oz_680

Ein Sakrileg: der Klassiker aus dem Jahr 1939 wurde nachträglich zu 3D aufgemotzt. Das Motiv ist klar: Profitsucht.

In Locarno gab es eine Voraufführung – und viele Kritiker wandten sich mit Grausen ab. Denn die technische Hochrüstung des Films bringt nichts an Gewinn. Dafür gibt es einen ungeheuren Verlust an Charme und Schönheit. Denn nicht für 3D gedreht, lässt sich das Material nicht wirklich sinnvoll und sinnlich in die neue Form bringen. Das Ergebnis ist einfach nur vulgär. – Klare Empfehlung: Bloß nicht ansehen!

Peter Claus

Der Zauberer von Oz, von Victor Fleming (USA 1939)

Bilder: Warner

Share