Autoren über Kunst und Leben

Monat Dezember 2010

Sisyphos ist Konsument

Zur Weihnachtszeit wurde deutlich, was sowieso der Fall ist: Die Dinge nehmen überhand. Und wir sind nie postmateriell gewesen. Es gibt ein Lied, das die „narrischen Kastanien“ besingt, die im Herbst noch einmal rot und weiß austreiben, als sei es… Weiterlesen →

Share

Blake Edwards (*26.07.1922 † 15.12.2010)

Nie wieder „Frühstück bei Tiffany“ Worüber man nicht trauern kann, darüber muss man lachen. Es ist ein „homerisches“ Lachen in den Filmen von Blake Edwards. Wir erinnern uns: Die Götter brachen in wahrhaft schallendes, echoreiches Gelächter aus, als sie sahen,… Weiterlesen →

Share

Elfie Miklautz im Interview: Das Falschgeld unseres Traums

Andrea Roedig sprach mit der Soziologin Elfie Miklautz über Weihnachtsrituale und die verborgenen Motive des Schenkens. Frau Miklautz, seit wann interessiert sich die Soziologie für das Schenken? Die Soziologie hat sich lange Zeit kaum mit diesem Thema auseinander gesetzt, was eigentlich… Weiterlesen →

Share

O’Connell – Die Mallory-Romane

Die Frau mit den grünen Augen Es sind Bücher, die am Ende trotz aller Lösung auch Rätsel hinterlassen, die Schatten werfen, ein Echo anklingen lassen, das Dunk le anrühren und das Helle zugleich. Warum betrachtet man sich Bilder von Hieronymus… Weiterlesen →

Share

Paul Auster: Unsichtbar

Baumeister fiktionaler Irrgärten Das Erfinden als Spiel, die Konstruktion von Erzählungen in der Erzählung und die Etablierung eines Schriftstellers als fiktivem Autor – all diese erprobten Stilmittel verwendet Paul Auster auch in seinem neuen, 13. Roman. Paul Auster ist ein… Weiterlesen →

Share

Natascha Wodin: Nachtgeschwister

„Den, den ich finden wollte, habe ich nie gefunden“ Natascha Wodin erzählt in dem Roman „Nachtgeschwister” die vernichtende Geschichte ihrer Liebe zu dem Dichter Wolfgang Hilbig: eine Geschichte vom Verstummen und vom Sieg der Literatur über das Leben. Sie sei „nachtaktiv”,… Weiterlesen →

Share

Drei (Tom Tykwer)

Der schönste deutsche Film des Jahres: Tom Tykwers „Drei“ Drei Tänzer, zwei Männer, eine Frau, umkreisen einander, kommen sich nahe, stoßen sich ab. Wie frei schwebend in einem unwirklichen, wie himmlischen Weiß, wie jenseits aller Begrenztheit, wie in einer poetischen… Weiterlesen →

Share

Parsua Bashi: Briefe aus Teheran

Das wiedergefundene Zuhause Die Iranerin Parsua Bashi zeichnet mit ihren Briefen aus Teheran ein differenziertes Bild vom Alltagsleben in Teheran Die Oppositionsführer Moussawi und Karrubi stehen unter Hausarrest, der kritische Filmemacher Dschaafar Panahi ist zu sechs Jahren Haft verurteilt, die… Weiterlesen →

Share

Gerald Seymour – The finest thriller writer in the world today

Wo ist Gerald Seymour Porträt eines verschollenen Thrillerautors „Der Moralist ist nicht mit einem Moralprediger zu verwechseln. Ein Moralist versucht, die Menschen seiner Zeit zu verstehen und zu schildern. Insofern ist der Thriller die letzte Zuflucht für einen Moralisten“, das… Weiterlesen →

Share

Erwin Geschonneck (*27.12.1906)

Der Hunger aufs Leben Wem das Leben fast genommen ist, der hütet, was er zurück gewann, der weiss um die Besonderheit von Tag und Stunde. Das zweite Leben des Erwin Geschonneck beginnt am 3. Mai des Jahres 1945. Voll gesogen… Weiterlesen →

Share

Marlene Dietrich (*27.12.1901)

Engel leben einsam Als Marlene Dietrich am 3. Mai 1960 im Berliner Titania-Palast eine Galavorstellung gibt, da drängen sich die Deutschen hinter der Absperrung. Sie rufen und sie zeigen Plakate: Marlene go home. In der Atmosphäre der Adenauer-Ära galt die Frau, die während… Weiterlesen →

Share

Geselle und Greifer

Weintraubs Herz rast. Er nuckelt an seinem Zigarillo. Starrt auf den Bildschirm. Wer hat ihm jetzt schon wieder die Pest an den Hals gewünscht? Ein gewisser Anonym! War er das? Er kann sich nicht daran erinnern. Möglich wäre es. Weintraub beschimpft… Weiterlesen →

Share

5. Teil einer Pilgerreise in die wunderbare Welt des Prälaten Berthold Lutz: Ziborium und Sutanelle

Was bisher geschah: Der Würzburger Kaplan Berthold Lutz schuf Aufklärungs- und Benimmbücher mit Titeln wie Peter legt die Latte höher. Außerdem stampfte er, nahezu im Alleingang, die beste Knabenzeitschrift der fünfziger Jahre aus dem Boden: „Unser Guckloch“. Bloß schade, dass… Weiterlesen →

Share

Michael Hardt im Interview: Die zwei Gesichter der Apokalypse

Michael Hardt über über eine Ökonomie des Gemeinsamen, radikale Demokratie im Netzwerkzeitalter und den politischen Wandel in Lateinamerika ein Interview Bekanntheit erlangte Michael Hardt als Ko-Autor der Theorie-Bestseller „Empire“ und „Multitude“, die er mit dem Philosophen Antonio Negri verfasste. Dieses… Weiterlesen →

Share

Josef von Nazaret: Und sagte kein einziges Wort

Als Jesus zwölf Jahre alt ist, da gehen seine Eltern mit ihm zum Pessach nach Jerusalem. Als sie zurückkehren bemerken sie das Fehlen des Kindes. Das ist im Tempel geblieben, um mit den Menschen zu sprechen. Maria, seine Mutter, macht… Weiterlesen →

Share

Die Heimfahrt der Toten

Heute ist Heiligabend Beobachte deine Finger. Klopfe den Takt. Da ist keine Musik. Was hörst du da also? Sieh raus. Grau. Nichts ist trostloser als ein überfrorenes Feld. Und der Himmel? Da ist kein Himmel. Da sind Wolken. Die lassen… Weiterlesen →

Share

Heiligabend im Stern

Eine Weihnachtsgeschichte Heiligabend im Stern. Da hocken sie wieder. Ausgemergelte Gesichter. Rotgeäderte Nasen. Gelbstichige Augen. Sie starren den Widerschein ihrer Gesichter an. Verblassende Ikonen im Fensterglas. Thomas flüstert in den Ausschnitt seines T-Shirts, weil er niemanden zum Reden hat. Den… Weiterlesen →

Share

DEUTSCHLAND EINIG TATORT-LAND

13 1/2 Anmerkungen zur wichtigsten Fernsehserie unseres Landes #1 Der deutsche Sonntagabend beginnt mit einer Leiche. Es ist eine schöne Leiche; sie erzählt mehr als die meisten Lebenden. Sie ist sorgfältig drapiert an pittoresken Orten oder doch eher Un-Orten in… Weiterlesen →

Share

Bürgersteigaufstand im Berliner Prenzlauer Berg

This is not a love song – Zoff auf der „Casting“ Allee Schon Monate vor dem wie immer völlig unerwarteten Schneetreiben des Winters ruhen die Bauarbeiten in der Oderberger Straße, als hätten die Untergangspropheten der Globalen Erwärmung Bagger und Presslufthämmer… Weiterlesen →

Share

Weihnachten mit dem Bundespräsidenten: „Alle Jahre wieder“

ZDF, 24. Dezember 2010, 17 Uhr Als Höhepunkt des Fernsehjahres gilt in Deutschland die Weihnachtsfeier des Bundespräsidenten, seit 15 Jahren ausgerichtet vom Zweiten Deutschen Fernsehen. Nach dem schimpflichen Ende Horst Köhlers schien zunächst unklar, wie es mit der schönen Sendung… Weiterlesen →

Share
« Ältere Beiträge

© 2021 getidan — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑