Erdogans Inszenierungen: Der Zuchtmeister hat den Rückwärtsgang eingelegt

Zielstrebig treibt der türkische Präsident die kulturelle Gegenrevolution in seinem Land voran. Im System Erdogan manifestiert sich die Rache der Geschichte für die autoritäre Modernisierung unter Kemal Atatürk.
Speertragende Wächter, Krieger in schimmernden Kettenhemden, Soldaten mit Goldhelmen. Als Palästinenserpräsident Mahmud Abbas im Januar 2015 auf Staatsbesuch in […]

Share
titanic header

Markus Metz und Georg Seeßlen: Hass und Hoffnung – Deutschland, Europa und die Flüchtlinge

Sachbuch-Auszug: Markus Metz/ Georg Seeßlen: Hass und Hoffnung

Europa ist eine Fata Morgana
„Blödmaschinen. Die Fabrikation der Stupidität“ hieß 2011 ihr Frontalangriff auf die Kulturindustrie, 2014 gefolgt vom großen Pamphlet „Geld frisst Kunst. Kunst frisst Geld“. Nun richten Markus Metz und Georg Seeßlen, seit vielen Jahren im […]

Share
P1020444 heater mauer 4

Rechtspopulismus. Vorschlag für einen kleinen Perspektivwechsel

Lassen wir uns, für einen Augenblick, nicht den so fundamental verengten Blick auf die „Flüchtlingsfrage“ von der Rechten aufzwingen, sondern versuchen, auch wenn es schwer fällt, einen weiteren, distanzierteren Blick auf das Geschehen in Europa und anderswo zu gewinnen.
Die Flüchtlingsfrage ist für die rechtspopulistische Strategie […]

Share

Robert Darnton: Die Zensoren – Wie staatliche Kontrolle die Literatur beeinflusst hat

Die Zensoren – Geburtshelfer oder Verhinderer?
Robert Darnton untersucht anhand von drei anregenden Beispielen aus der Geschichte die Arbeitsweisen von Literaturzensur, bleibt aber die Antwort nach der Wirksamkeit von Kontrollmechanismen in der Gegenwart schuldig.
Dieses Buch hat eine jahrzehntelange Vorgeschichte. „Die Zensoren“ müssen für ihren Autor, den […]

Share

Silent Heart – Mein Leben gehört mir (Regie: Bille August)

Bille August hat schon so manchen Film geliefert, der dem Kitsch gefährlich nahe kommt. Nun also ein Drama zum Thema Suizid? Da läuten sämtliche Alarmglocken. Aber: überflüssiger Weise. Dieses Mal hat er die notwendige Balance von Emotionen und Lakonie geradezu perfekt getroffen.
Share

Share
SexandCrime

Sex & Crime (Regie: Paul Florian Müller)

Mannsbilder à la Hollywood sind stark, mutig, selbstbewusst. Ausnahmen bestätigen lediglich die Regel. Der deutsche Autor und Regisseur Paul Florian Müller stemmt sich jetzt gegen allerlei Regeln und vor allem gegen Klischees. Und siehe da: Er verhebt sich nicht, ganz im Gegenteil.
Wann gab’s eigentlich die […]

Share

Bach in Brazil (Regie: Ansgar Ahlers)

Das Spielfilm-Debüt des Autors und Regisseurs Ansgar Ahlers will komödiantisch unterhalten. Dies allerdings abseits abgetretener Erzählpfade. Keine Schmuddelwitze, keine 08 /15-Story.
Hauptfigur ist der pensionierte Musiklehrer Martin (Edgar Selge). Daheim, in Bückeburg, kommt er mit seiner akademischen Art des Musizierens nicht mehr an. Die Organisatoren […]

Share

Peter Sloterdijk: Was geschah im 20. Jahrhundert? Unterwegs zu einer Kritik der extremistischen Vernunft


Peter Sloterdijks “Was geschah im 20. Jahrhundert?” ist eine Sammlung bereits publizierter Aufsätze, die ihn als funkelnden Analytiker der Globalisierung zeigt. Er geißelt die Plünderung des Planeten als “energetischen Faschismus” und sieht die Raumfahrt als Weg zum “Weltgewissen”.
Share

Share

Kuratorin Susanne Pfeffer im Interview

„So entsteht eine Egalität der Bilder“
Kuratorin Susanne Pfeffer über die neuen imaginären Bilder, Bill Gates sowie ihre Ideen für die Venedig-Biennale 2017 
„Speculations on Anonymous Materials“, „nature after nature“ und „Inhuman“ hießen Ausstellungen, mit denen das Kasseler Fridericianum seit 2013 die Post-Internet-Art reflektiert. „Images“ heißt die […]

Share

Hass und Hoffnung – Deutschland, Europa und die Flüchtlinge

“Halbfaschistischer Sumpf”
Ein Interview mit Georg Seeßlen  auf spiegel online 
(von Benjamin Moldenhauer)
Share

Share

Der Wert des Menschen (Regie: Stéphane Brizé)

Dicker geht’s nicht: der deutsche Verleihtitel sagt überdeutlich, wovon dieser französische Spielfilm handelt. Der Originaltitel „La loi du marché“ („Das Gesetz des Marktes“) ist jedoch klüger und letztlich genauer. Autor und Regisseur Stéphane Brizé gelang eine philosophisch grundierte Erzählung, die einige Theorien über den alltäglichen […]

Share

Raum (Regie: Lenny Abrahamson)

Drama, Thriller – unter diesen Etiketten wird dieser Spielfilm gehandelt. Das ist durchaus berechtigt, und trifft doch so platt nicht wirklich zu. Die Romanadaption entzieht sich schnellen Einordnungen.
Share

Share

Geoffroy de Lagasnerie: Die Kunst der Revolte. Snowden, Assange, Manning

Snowden, Assange, Manning – diese drei Männer sind keine Verräter, meint Geoffroy de Lagasnerie in seinem Essay “Die Kunst der Revolte”. Sondern: Sie verkörpern ein “neues politisches Subjekt”.
Share

Share

Der Spion und sein Bruder (Regie: Louis Leterrier)

Bekanntlich ist nichts so schwer, wie ein Massenpublikum zum Lachen zu bringen. Sacha Baron Cohens schafft’s nach einer langen TV-Karriere nun auch regelmäßig im Kino. Sein Witz changiert dabei zwischen albern und anspruchsvoll, freakig und fäkal, intelligent und imbezil.
Share

Share

Grüße aus Fukushima (Regie: Doris Dörrie)

Doris Dörrie liebt’s gefühlvoll. In einigen ihrer Filme hat sie es mit den Emotionen doch etwas übertrieben. So kam einiges Süßliches von der Leinwand. Dafür gab’s Schelte. Doch sie hat den Mut, sich nicht beirren zu lassen. Allein das verdient Respekt. Und dieses Mal mehr. Denn ihr […]

Share

Trumbo (Regie: Jay Roach)

Gerade haben die Coen-Brüder in “Hail, Ceasar!” versucht, sich ironisch mit der Zeit der sogenannten Kommunistenjagd in Hollywood auseinanderzusetzen. Das ist misslungen.
Share

Share

Die Hyperinformationsgesellschaft geht ihren Weg (wenn es sein muss, über Leichen)

Vom Scherbenhaufen zum Mainstreamstrudel
Eine Meldung machte die Runde in den Netzen: Ein syrischer Flüchtling sei nach langem Warten vor dem Lageso, dem Landesamt für Gesundheit und Soziales in Berlin, gestorben. Diese Meldung, die ein Flüchtlingshelfer in die Informationsnetzte einspeiste, erwies sich zunächst durch die Angaben […]

Share

Musik und nationale Identität: Wie deutsch kann Pop sein?

Popmusik aus Deutschland. Deutscher Pop. Pop mit deutschen Texten. Deutschpop. Komisches Wort. Wann wird aus einem deutschsprachigen Lied ein Lied über Deutschland, und wann wird aus diesem ein Lied, das Deutschland als imaginierte Gemeinschaft suggeriert? Ein Generator über die Wandlung der deutschen Popmusik zum identitären […]

Share

Caspar Western Friedrich von Philippe Quesne – Uraufführung an den Münchner Kammerspielen

Der französische Theatermacher Philippe Quesne verknüpft an den Münchner Kammerspielen die Bilderwelt der deutschen Romantik mit der weiten Welt der Cowboys – und huldigt mit “Caspar Western Friedrich” dem großen Nichts.
Share

Share

Das Tagebuch der Anne Frank (Regie: Hans Steinbichler)

Man merkt es sofort: Drehbuchautor Fred Breinersdorfer, zuletzt: „Elser“, hat sich um einen psychologisch ausgefeilten, heutigen Rezeptionsgewohnheiten angepassten Stil bemüht. Doch alles Mühen fruchtet nicht in Gänze.
Share

Share