Berlin 1936 von Oliver Hilmes

Oliver Hilmes: Berlin 1936 – Sechzehn Tage im August

Feierwütige Promis, korrumpierbare Künstler, Athleten als nützliche Idioten
Oliver Hilmes Chronik über die Olympischen Sommerspiele 1936 in Berlin leidet leider unter Atemlosigkeit und Unmittelbarkeit
„Jeder Repräsentant des ‚Dritten Reichs’, der etwas auf sich hält, gibt während der Sommerspiele eine eigene Festlichkeit“, schreibt Oliver Hilmes – und man […]

Share
© avanti media fiction Lou Andreas-Salomé von Cordula Kablitz-Post-800

Lou Andreas-Salomé (Regie: Cordula Kablitz-Post)

Der Film zeigt Episoden aus dem Leben der Titelfigur, Lou Andreas-Salomé, eine Frau, die, zu ihrer Zeit, große Männer inspiriert hat, etwa den Dichter Rilke und den Psychoanalytiker Freud. Beim Filmfest Emden gab’s Anfang Juni bereits einen Preis. Allerdings kommt es nicht selten vor, dass […]

Share
© Delphi Filmverleih The Assassin von Hsiao-hsien Hou-800

The Assassin (Regie: Hsiao-Hsien Hou)

Ein Schwertkampf-Film ohne Schwertkämpfe, aber ein Bilderbuch von magischer Schönheit. – So lässt sich vielleicht am kürzesten sagen, was hier offeriert wird. Die Story nachzuerzählen, ist kaum möglich. Und auch nicht notwendig. Nur dies: eine Frau wird zu Kämpferin ausgebildet, zur Profikillerin, doch Politik und […]

Share
spencer 800

Bud Spencer ist tot

(Zeit online): Bud Spencer, der Kerl, der immer beim Bohnenessen gestört wird, und der seinen Gegnern gern mit der Faust auf den Kopf schlägt, wie um sie “ungespitzt in den Boden zu rammen”, war ein Meister des Slow Burn. Immer vergeht eine ganze Weile, bis […]

Share
fluechtlinge fressen-700

Neues von den Kunst-Extremisten

Das Aktionskunstkollektiv “Zentrum für politische Schönheit” versteht es zu provozieren. Im neuesten Projekt “Flüchtlinge fressen” kündigt eine syrische Schauspielerin an, sich Tigern zum Fraß vorzuwerfen. Ist das noch Kunst?
Ingo Arend kommentiert.
hier:
WDR 5 Scala – aktuelle Kultur | 22.06.2016 | 07:02 Min.
und hier: MDR KULTUR – DAS […]

Share
SwornVirgin-1000

Sworn Virgin (Regie: Laura Bispuri)

Laura Bispuris Debütfilm „Sworn Virgin“ ist von irritierender Intensität. Was vor allem Hauptdarstellerin Alba Rohrwacher zu danken ist. Sie spielt eine junge Frau aus den albanischen Bergen. Diese Hana entflieht einer Zwangsverheiratung, indem sie sich der ewigen Jungfernschaft verschwört. Entsprechend alten Traditionen wird sie damit […]

Share
lobster-eine-unkonventionelle-liebesgeschichte-1000

The Lobster (Regie: Yorgos Lanthimos)

Eine unkonventionelle Liebesgeschichte
Mit „Attenberg“ und „Alpen“ hat Yorgos Lanthimos wesentlich den guten Ruf des jungen griechischen Kinos gestärkt. Seine verrätselten Gesellschaftspanoramen haben aufs Schönste verblüfft. Verblüffung löst auch sein jüngster Spielfilm aus, vor allem wegen der exzentrischen Story. Die erweist sich bei genauem Hinsehen als […]

Share
le mans 900

Le Mans, 24 Stunden, 1 Tag, un jour, toujours, immerzu Raserei, wie Kinderkarussell, nur viel schneller

“24h von Le Mans“, ein, Fans sagen, das Rennen von Sportwagen. Le Mans, eine, Fans sagen, die Rennstrecke, gelegen im französischen Departement Sarthe vor Paris. Le Mans, ein, Fans sagen, der Film, mit Steve McQueen, dem King of Cool, 109 Minuten, nebst neuer Doku, „Steve […]

Share

Die Zurückeroberung der Zukunft

Haben wir die Zukunft zu früh abgeschafft? Asyl müsste ausnahmslos allen Menschen ohne Zukunft gewährt werden, wäre sie Menschenrecht.

Gibt es eigentlich ein Naturrecht, ein Menschenrecht auf Zukunft? Also auf etwas, das mehr ist als ein bloßes Überleben, ein Weitermachen, ein Nichtsterben? Nämlich einen Raum der […]

Share
Photography by Camilo Brau, 2016

Minimal-Shit am Zürich-See


Die 11. Manifesta scheitert an ihrem Versuch, das Phänomen Arbeit zu durchleuchten

Waschmittel, Sonnenbrillen, Staubsauger. Shopping-Fluchten nennen die Schweizer den kleinen Grenzverkehr zwischen Orten wie Kreuzlingen und Konstanz. Dann kaufen die Eidgenossen Dinge des täglichen Bedarfs im billigeren Deutschland.
Ein Heer eilfertiger Dienstleistern versorgt sie mit […]

Share
cover_Hades_46673

Viel Humus für Kriminalliteratur – Crime down under

Mit gebotener Vorsicht lässt sich sagen, das Krimiland Australien ist im Kommen, die Präsenz erstaunlich guter Bücher auf dem deutschsprachigen Buchmarkt nimmt zu. Aber es ist noch immer schwierig genug, die Tore sind eng, die Verleger vorsichtig. Fünf nationalen Krimipreisen zum Trotz wurde der der […]

Share
youtu.be/iLo8GJJLUhE

„I think that maybe I’m dreamin’!“

„ … down in Monterey“ …, das riss mich aus dem Schlummer. Ein Plectrum feilt an den Saiten. Heißerer Gitarrensound, vorwärts giert der Drive, pulsiert die Drum, stampft der Bass – Rhythm-Blues. Eine TV-Doku spät nachts. 2016! Erinnerung, Nostalgie machte mich wach. Eric Burdon & the […]

Share
Mylo_Buch002

Ingrid Mylo, Peter Olpe: Kleine böse Absichten

MERKWÜRDIGKEITEN DES ALLTAGS
 
Ein seltsam schönes Buch, das Zeichnungen und Texte zu etwas Größerem und Neuem zusammenbringt. Es kommt aus einem der ältesten Druckhäuser Europas, 1488 in Basel von Johannes Petri gegründet, der das Druckerhandwerk in Mainz zur Zeit Gutenbergs erlernte.
Anstatt „Kleine böse Absichten“ könnte dieses […]

Share
zwischen himmel und hoelle-900

“Zwischen Himmel und Hölle” oder: Die Welt in einer Nussschale

Über Akira Kurosawas große Verfilmung von Ed McBains „Kings Lösegeld“

Die eigene Geldverdien-Karriere ruinieren oder seine Menschlichkeit? Vor diese moralische Wahl und vor die Frage, ob alle Leben gleich viel wert sind, stellt Kurosawas Verfilmung von Ed McBains moralischem hardboiled-Kriminalroman „Kings Lösegeld“ (King’s Ransom, 1959) seine […]

Share
i am ali

Ali – der Poet des Augenblicks, im Ring wie außerhalb

“Buberle, aufsteh’n, es geht gleich los!“ Und so saßen wir, mein Bruder und ich, vom Papa umarmt, um 3e früh vor’m Fernseher. Wir sind quasi in den USA, wir schauen Cassius Clay gegen Sonny Liston. Es ist der 25. Februar 1964. Wir, mein Bruder 5 […]

Share
ein-neues-leben-1200

Ein neues Leben (Regie: Edoardo Winspeare)

Klein, aber fein: Eine Familie geht mit ihrem Unternehmen in die Pleite und muss neu anfangen. Dabei erweisen sich die Frauen mehrerer Generationen als ungemein stark.
Mehr wird nicht erzählt. Das aber mit viel Feingeist. Klar, kleine Episoden lockern die Sozialstudie auf. Heiteres und Melancholisches wechselt. […]

Share
das-talent-des-genesis-potini-900

Das Talent des Genesis Potini (Regie: James Napier Robertson)

Kitsch oder Kunst? Über diesen Spielfilm lässt sich gut streiten. Denn tatsächlich wabert da viel Sentimentalität. Andererseits beeindruckt Cliff Curtis in der Hauptrolle mit einem verblüffend intensiven Spiel, dem man sich kaum entziehen kann.
„Based on a true story“. Aha. Das ist natürlich kein Beleg dafür, […]

Share
rockabilly-requiem

Rockabilly Requiem (Regie: Till Müller-Edenborn)

Jugend in Deutschland in den 1980er Jahren, fernab der schillernden Metropolen. Autor und Regisseur Till Müller-Edenborn spiegelt eigenes Erleben. Und das spürt man. Der Film atmet eine enorme Wahrhaftigkeit.
Der Auftakt wirkt ungestüm, fröhlich, vorwärtsdrängend, und doch ahnt man als Zuschauer, dass es zu einem düsteren […]

Share
sky-der-himmel-in-mir-mit-norman-reedus-und-diane-kruger

Sky: Der Himmel in mir (Regie: Fabienne Berthaud)

Im Französischen heißt der Film „Sky“. Gut so. Der deutsche Titel ist völliger Unsinn. Er zielt auf Kitsch. Und genau der wird nicht geboten.
Es geht um eine Frau auf der Suche nach der eigenen Identität. Klingt erst mal nicht sehr originell. Unzählige Spielfilme haben das […]

Share
BB9_Simon_Fujiwara_1000

Die 9. Berlin-Biennale für zeitgenössische Kunst: Unterminierst Du schon oder imitierst Du noch?

Die 9. Berlin-Biennale versucht sich an einer Wiederauflage der Strategie der kritischen Affirmation. Und landet im Fitness-Center

„Kann mir jemand den Humor Witz erklären?“ Der neuseeländische Kurator ist genervt. Gerade hat er die Bandenwerbung der 9. Berlin-Biennale passiert. „Why should fascists have all the fun“ ist […]

Share