Autoren über Kunst und Leben

Monat September 2016

Frantz (Regie: François Ozon)

Dieser Film gehört der jetzt 21-jährigen deutschen Schauspielerin Paula Beer. Ihr Charisma gibt dem Drama eine besondere Intensität. Für den französischen Regisseur François Ozon („8 Frauen“, „Das Schmuckstück“) ein Glücksgriff, sie für die Hauptrolle zu wählen. Aufgefallen war Paula Beer erstmals… Weiterlesen →

Share

Tatort: Feierstunde – „Wie der Zufall so spielt“

Der Tatort Münster versucht sich im ernsten Fach. Das Ergebnis ist eine absurde „Feierstunde“ des Krimis, die von Kritik und Publikum aber trotzdem geliebt wird. Warum bloß? Nach längerer Zeit habe ich wieder mal einen Münster-„Tatort“ gesehen. Einen Jubiläums-Tatort. Zwar… Weiterlesen →

Share

Kunstmesse in Beirut: Aufbruch ohne Sittenwächter

Frauen spielen bei der Beirut Art Fair eine große Rolle. Die Messe ist ein Indiz für den Selbstbehauptungswillen der libanesischen Zivilgesellschaft. Links ein Muskelprotz, dessen von Steroiden geschwängerter Körper die Form einer Zypresse angenommen hat, des Wappenmotivs der libanesischen Flagge…. Weiterlesen →

Share

Shakespeares „Romeo und Julia“ am Düsseldorfer Schauspielhaus

Triumph der Dummheit Bisher galt Shakespeares Tragödie als einer der kraftvollsten Beispiele für ein Theater, das Vernunft und Verstand preist. In Düsseldorf ist nun zu erleben, dass es auch anders geht, ganz anders. Zunächst mutet es interessant an, dass Regisseurin… Weiterlesen →

Share

Hedis Hochzeit (Regie: Ben Attia)

Auf der diesjährigen Berlinale war dies der erste Wettbewerbsbeitrag. Und die Festivalgemeinde war sich einig: der Film wird nicht ohne Preis nachhause gehen. So kam’s denn auch. Es gab die Auszeichnung als „Bester Erstlingsfilm“ und für die für den Hauptdarsteller… Weiterlesen →

Share

Alice und das Meer (Regie: Lucie Borleteau)

Alice (Ariane Labed) arbeitet als Mechanikerin auf einem heruntergekommenen Containerschiff. Schnell ist klar: Sie ist auch hier, weil sie nach Justierung für ihr Leben sucht, nach Fixpunkten, nach eigenen Maßstäben und Haltungen. Das ist an sich nicht einfach, erst recht… Weiterlesen →

Share

Ross Macdonald – einer der besten amerikanischen Kriminalautoren des 20. Jahrhunderts

DAS LEBEN DER ANDEREN Eine Wiederentdeckung von Alf Mayer   Als er 1983 starb, war er Amerikas bekanntester crime writer. „Der blaue Hammer“ von 1976 war sein vierundzwanzigster und letzter Roman binnen 30 Jahre, er hatte an die zwei Jahre daran gearbeitet,… Weiterlesen →

Share

Kunst in der Türkei

Ein dunkler Tag „Es geht mehr ums Überleben als ums Leben“, sagt nach ihrem Rücktritt die Kuratorin der kleinen Canakkale-Biennale. Die Kunstszene in der Türkei gerät Schritt für Schritt unter immer stärkeren Druck. Wird das Land ein geschlossenes Land? Als… Weiterlesen →

Share

Sarah Bakewell: Das Café der Existenzialisten. Freiheit, Sein und Aprikosencocktails

Wie deutscher Kaffee in Paris zum Cocktail wird Sarah Blakewell besucht das „Das Café der Existenzialisten“ und kommt mit bleibenden Einsichten über die Phänomenologen diesseits und jenseits des Rheins zurück „Geben Sie mir Kaffee, dann mache ich Phänomenologie daraus“. Dieses… Weiterlesen →

Share

Fata Morgana Europa

Wohin soll der Mensch gehen, wenn seine Welt zur Hölle wird? Wer bleibt und noch Kraft hat, der muss entweder das Töten lernen oder sich aufs Getötetwerden vorbereiten. Ansonsten bleibt ein zukunftsloses, zermürbendes, ohnmächtiges langsames Sterben. Es ist keine leichte… Weiterlesen →

Share

24 Wochen (Regie: Anne Zohra Berrached)

Was tun, wenn klar ist, dass das mit großer Sehnsucht und Liebe erwartete Kind im Bauch der werdenden Mutter nicht gesund ist, dass es das Down-Syndrom hat, bekannt auch als Trisomie 21? – Das ist die Ausgangsfrage dieses oft dokumentarisch… Weiterlesen →

Share

Entertainment (Regie: Rick Alverson)

Eine Entdeckung des vorjährigen Filmfestivals in Locarno. schön schräg, auch überdreht, dabei ungemein tief in die Schatten des Mensch-Seins dringend und drum von intensiv-beunruhigender Stärke. Da zieht ein Komiker (Gregg Turkington) durchs Land, ein Komiker, über dessen Witze niemand lachen… Weiterlesen →

Share

Die nordische Idee

Tapio Wirkkala entwarf den skandinavischen Mythos, war aber auch ein Wegbereiter des ökologischen Designs. Eine Ausstellung im Leipziger Grassi-Museum würdigt den finnischen Jahrhundert-Gestalter.  Transparent, klar, elegant. Auf den ersten Blick wirkt das filigrane Glasstück mit dem aufgravierten Rillenmuster wie ein… Weiterlesen →

Share

73. Internationale Filmfestpiele Venedig

Das Finale Die 73. Mostra Internazionale d’Arte Cinematografica hat beim Publikum viele Diskussionen ausgelöst, ja, oft Streit entzündet. Was für die Filmauswahl spricht. Nun darf man sich wieder zoffen – wegen der Entscheidungen der neunköpfigen Jury. Mühe haben sie sich… Weiterlesen →

Share

Reise ins Land der Dummdeutschen mit Eckhard Henscheid

Radiofeature von Markus Metz und Georg Seeßlen Eckhard Henscheid bildete zusammen mit F. K. Waechter, Hans Traxler und Robert Gernhardt das Herz der Neuen Frankfurter Schule um die Satire-Zeitschriften pardon und Titanic. Mit seinem autobiografisch gefärbten Romanwerk „Trilogie des laufenden… Weiterlesen →

Share

Die Kunstbiennale in der türkischen Stadt Canakkale ist abgesagt

Nach dem gescheiterten Militärputsch in der Türkei und der Gegenreaktion der Regierung verschärft sich die Situation der Kunstszene im Lande. In der westtürkischen Küstenstadt Canakkale wurde die 5. Biennale abgesagt. Wie geht es weiter mit der Kunst am Bosporus? Ein… Weiterlesen →

Share

Sibylle Lewitscharoff: Das Pfingstwunder

Dante-Roman scheitert an Schlaumeierei Sybille Lewitscharoff steht mit „Pfingstwunder“ auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis. Das Buch fasst den Forschungsstandes zu Dantes „Commedia“ bemüht zusammen – mit einem recht anstrengenden Ich-Erzähler. Im entscheidenden Moment dröhnen die Glocken. Der Petersdom… Weiterlesen →

Share

© 2021 getidan — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑