Nicht jugendfrei! – Die Jubiläumssendung zum 18. Geburtstag von „Zimmer frei“

wdr1-680
screenshot http://www1.wdr.de (Detail)

Nicht jugendfrei! Weil die WDR-Show „Zimmer frei!“ 18 Jahre alt wird, erinnern sich Christine Westermann, Götz Alsmann und ihre prominenten Gäste in einer 90-minütigen Gala an die eigenen Jugendsünden.

Seit der Premiere im Sommer 1996 wurde bei „Zimmer frei!“ immer wieder über die Stränge geschlagen. Zum 18. Geburtstag des WDR-Showklassikers laden Christine Westermann und Götz Alsmann am Sonntag, 21. September, ab 22.15 Uhr zu einer „nicht jugendfreien“ 90-minütigen Geburtstagsgala ein. Die Gratulanten sind Claudia Roth, Tim Mälzer, Anneke Kim Sarnau und Thomas Hermanns. Sie alle überraschen mit pikanten Erinnerungen und Geständnissen rund um die erste Liebe, das erste Auto, die erste Bude und den ersten Vollrausch.

Grünen-Politikerin und Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth hat bis heute eine Abneigung gegen Whisky-Cola, weil sie früher zu viel davon getrunken hat. Als sie 1973 ihren 18. Geburtstag feierte, erhielt sie von ihrer Mutter den guten Rat: „Binde Dich nicht zu früh!“ Den ersten Zungenkuss bekam Roth vom Sohn des örtlichen Tierarztes, bewertet dessen Talent rückblickend aber als „nicht so gut.“ Beste Chancen hätten damals die Sänger Graham Bonney oder Jim Morrison bei ihr gehabt: „In meinem Zimmer hing erst ein Poster mit einem Pferdchen, dann Winnetou, dann Jim Morrison“, erzählt sie in der Show.

Jim Morrison und „The Doors“ waren auch die großen Helden von Schauspielerin und „Polizeiruf 110“-Kommissarin Anneke Kim Sarnau. In ihrer aktiven Hippiezeit lief sie sogar ein ganzes Jahr lang ausschließlich barfuß. Ihre liberale Mutter fand das völlig normal und zeigte sich auch sonst recht pragmatisch. Als Sarnau sich von ihrem Freund trennen wollte, meinte die Mutter: „Warte doch erstmal ab, was er Dir zum Geburtstag schenkt, danach kannst Du Dich immer noch trennen.“

„Quatsch Comedy Club“-Frontmann Thomas Hermanns blickt entspannt auf seine Jugendsünden zurück: „Ich habe mich auf meine erste Sünde gefreut. Und als sie dann kam, war ich auch sehr zufrieden.“ Im Fernsehen freute er sich stets über die Krimiserie „Magnum“, weil er „Tom Selleck so sexy“ fand. Fernsehkoch Tim Mälzer bevorzugte die „Fa“-Werbung, weil dort für wenige Sekunden eine nackte Frau zu sehen war. Ansonsten behalf sich der „echt schüchterne Kerl“ in seiner Jugend mit der Zeitschrift „Praline“, was zu der unangenehmen Situation führte, dass seine Mutter ihn mit heruntergelassener Hose im Jugendzimmer überraschte.

Obgleich Mälzer den ersten Zungenkuss mit 14 Jahren austauschte („Sie war der aktive Teil“), hatte er auch mit 16 Jahren noch keine feste Freundin: „Meine Schwester fragte mich, ob ich homosexuell sei.“ Damals wie heute gilt für den Fernsehkoch „Alkohol hilft in vielen Situationen.“ Schon in seiner Jugend habe er „sehr hart gesoffen“, heute bemerke er sein fortgeschrittenes Alter „nur am Saufen“, weil er mit den jungen Angestellten in seinem Restaurant einfach nicht mehr mithalten könne.

Während Christine Westermann zugibt „Ich fange an zu weinen, wenn ich zu viel trinke“, bezeichnet sich Götz Alsmann als „Alkohol-Melancholiker“. Nach dem Genuss von Alkohol spiele er am Klavier manche Stücke so langsam, dass sie nicht mal mehr eine Melodie haben. Alsmanns frühe Pläne, erste sexuelle Erfahrungen als Jugendlicher zu sammeln, gingen nicht auf: „Ich ging mit einer Sammelbüche für den guten Zweck von Tür zu Tür und hoffte, dass junge Mütter sagen: Kleiner, guck mal, was die Tante hier hat!“. Stattdessen hörte er immer nur: „Wir geben nichts!“ Seinen Dampf ließ er mit Hilfe der Stiebel-Eltron-Werbung ab, in der eine sexy Frau mit schwarzen Strumpfhosen zum Werbeslogan „Immer heißes Wasser“ agierte.
Musikalisch untermalt wird „Zimmer frei! ab 18“ von der kompletten WDR Big Band, wenn sie nicht von einem total betrunkenen Hai (dargestellt von Puppenspieler Martin Reinl) oder verruchten Bilderrätseln („Samenstau“, „Swingerclub“) abgelenkt wird. Das abschließende „Zombie-Theaterstück“, bei dem die prominenten Gäste dem Studiopublikum allerlei Augen ausbeißen müssen, wird von „Verstehen Sie Spaß?“-Moderator Guido Cantz geleitet.
Michael Scholten

 

TV TIPP

WDR  21. 09.2014 

WDR2
Jugendbilder von Christine Westermann und Götz Alsdann (WDR)
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere