„Night of the living dead/Die Nacht der lebenden Toten“ hat George A. Romero 1968 bekannt gemacht. In der vergangenen Woche ist er 70 geworden. Über den Exzentriker des Horrors hat Georg Seeßlen eine gewohnt akribisch geschriebene Monographie veröffentlicht.

Dazu ein Gespräch mit Georg Seeßlen: (gesendet: Montag, 08. Februar 2010, auf SWR)

[media=18]

zu SWR.de wechseln und diesen Beitrag hören                     Informationen zur Sendung


 

Zum 70. Geburtstag des Regisseurs am 4. Februar 2010 analysiert Georg Seeßlen seine Filme und präsentiert faszinierende Einblicke in die Welt des eigenwilligen Film-Genies, das fernab von Hollywoods Zwängen einen Geniestreich nach dem anderen präsentiert.

Als 1968 Night of the Living Dead in die Kinos kam, ein an expressionistischen Stummfilmen geschulter Horror-Schocker, ahnte niemand, dass dieser Film das Genre für immer verändern würde. Vierzig Jahre später sind George A. Romeros gesellschaftskritische Zombie-Filme längst fester Bestandteil sowohl der Pop-Kultur wie auch des kulturellen Mainstream.

GEORGE A. ROMERO UND SEINE FILME
Georg Seeßlen

Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-937897-37-0
320 Seiten, 23,00 EUR
erscheint im Februar 2010 in der Edition Phantasia

bei amazon bestellen

Share
Letzte Artikel von Georg Seeßlen (Alle anzeigen)