Artur Brauner: Der deutsche Filmmogul

Artur Brauner produzierte Dramen, Romanzen und Dokumentationen. Er wusste, wie viel Kommerz nötig und wie viel Anspruch möglich war. Mit 100 Jahren ist er nun gestorben. Artur „Atze“ Brauner, kein Zweifel, war ein Pionier des deutschen Kinos nach dem Krieg, und keiner hat wie er die[…]

Share
weiterlesen …

Nachruf auf Paul Virilio (04. Januar 1932 bis 10. September 2018)

Letzte Artikel von Daniela Kloock (Alle anzeigen)

Paul Virilio, der französische Urbanist, Architekt, Kultur- und Medienkritiker ist tot. Er war einer der letzten großen französischen Denker. Weit über universitäre Kreise bekannt wurde er mit Büchern, die nicht nur einprägsame Titel hatten1, sondern die seltene Kraft dem Denken eine andere Richtung zu geben.[…]

Share
weiterlesen …

Kaiserring 2018: Der Goslarer Künstlerpreis geht in diesem Jahr an Wolfgang Tillmans

Der Fotokünstler Wolfgang Tillmans erhält den Goslarer Kaiserring des Jahres 2018. Das gab Goslars Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk beim traditionellen Neujahrsempfang am 5. Januar 2018 in der Goslarer Kaiserpfalz bekannt. Tillmans, der in Berlin und London lebt, zähle zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern. „Es ist“,[…]

Share
weiterlesen …

Renate-Chotjewitz-Häfner-Förderpreis 2017 an Ingrid Mylo verliehen

„Ingrid Mylo verwebt, verstrickt, verpatchworkt die in der deutschen Tradition so gerne sauber auseinandergehaltenen Ressorts Verstand und Gefühl, Vernunft und Phantasie, Philosophie und Oberfläche, so dass, mit Verlaub, liebe Ingrid, der Vorwurf, Du wärst esoterisch, nur von Dummheit und Unkenntnis zeugt – von einer Verflachung,[…]

Share
weiterlesen …

Dany Hok leitet in Berlin das kambodschanische Restaurant Angkor Wat

Eine Kindheit unter den Roten Khmer „Wir freuen uns über einen würdigen Vertreter der Kultur Kambodschas in Berlin”, steht im Gästebuch des Restaurants Angkor Wat. Geschrieben hat die Worte Bundespräsident Richard von Weizsäcker, der während seiner Amtszeit in den 1990er Jahren mit seiner Frau Marianne[…]

Share
weiterlesen …

In der Berliner Schankwirtschaft „Laidak“ sagen sich Stadtfuchs und Freak Gute Nacht.

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Tension and Balance „Na, das ist ja schon ein sehr spezieller Teil des linken Spektrums, der da hingeht.“ Julia schaut streng über ihre Goldrandbrille, als ich ihr von meinem Faible fürs Laidak erzähle. „Äh, findest du?“, frage ich irritiert. So radikal sehen sie da gar[…]

Share
weiterlesen …

Karl May – Hungerkünstler & Tramp; Traumtänzer, oder Der lange Weg nach Dschinnistan

„Einen Weißen? … Aber das ist fürchterlich!“ – „Nicht fürchterlicher, als wenn man einen Schwarzen verkauft. Mensch ist Mensch.“ (Waldröschen 1883) Was eigentlich ist „deutscher“: Dass Karl May, inneren und äußeren Zwängen zufolge, nicht in den Ländern war, über die er schrieb, oder dass das[…]

Share
weiterlesen …

Schau-Spiel und Licht-Bild: Die Friedrich Wilhelm Murnau-Connection

Audio von Markus Metz und Georg Seeßlen „Nosferatu“, „Faust“, „Der letzte Mann“, „Sunrise“, „Tabu“ – Friedrich Wilhelm Murnau ist einer der bedeutendsten Regisseure der Stummfilmzeit, er prägte das Weimarer Kino und arbeitete auch in Hollywood. Geboren wurde er als Friedrich Wilhelm Plumpe 1888 in Bielefeld.[…]

Share
weiterlesen …

Kein Deix mehr. Schlimmer: Keine Deix-Bilder mehr!

Es kann, was man als Künstler so macht, aus Liebe und aus Hass, aus Entsetzen oder Begehren entstehen. Meistens indes ist eine sehr eigene Mischung aus beidem, was insbesondere bei Vertretern der Hochkomik der Fall zu sein pflegt. Denn um etwas von Grund auf zu[…]

Share
weiterlesen …

Bud Spencer ist tot

(Zeit online): Bud Spencer, der Kerl, der immer beim Bohnenessen gestört wird, und der seinen Gegnern gern mit der Faust auf den Kopf schlägt, wie um sie „ungespitzt in den Boden zu rammen“, war ein Meister des Slow Burn. Immer vergeht eine ganze Weile, bis[…]

Share
weiterlesen …

„I think that maybe I’m dreamin‘!“

„ … down in Monterey“ …, das riss mich aus dem Schlummer. Ein Plectrum feilt an den Saiten. Heißerer Gitarrensound, vorwärts giert der Drive, pulsiert die Drum, stampft der Bass – Rhythm-Blues. Eine TV-Doku spät nachts. 2016! Erinnerung, Nostalgie machte mich wach. Eric Burdon & the[…]

Share
weiterlesen …

Ali – der Poet des Augenblicks, im Ring wie außerhalb

“Buberle, aufsteh’n, es geht gleich los!“ Und so saßen wir, mein Bruder und ich, vom Papa umarmt, um 3e früh vor’m Fernseher. Wir sind quasi in den USA, wir schauen Cassius Clay gegen Sonny Liston. Es ist der 25. Februar 1964. Wir, mein Bruder 5[…]

Share
weiterlesen …

Dem einstigen Erfurter Schauspieler Peter Sodann zum 80. Geburtstag

Ein Mann der trotzigen Beharrlichkeit   „Ihr Arschgeigen!“, brüllte der Mann auf der Bühne und der Satz stand nicht im Text. Der Mann war gerade dabei, als „Ein Yankee an König Artus‘ Hof“ zu sterben und einer der jungen Theaterfreunde im Parkett hatte ihm ein[…]

Share
weiterlesen …

Das Leiden gehört dazu: Der Inszenierungskünstler Hans Jürgen Syberberg wird 80 (Audio)

Hans Jürgen Syberberg ist ein Solitär in der deutschen Filmgeschichte – vom herkömmlichen Kino und seinen Genres ebenso weit entfernt wie vom so genannten Neuen Deutschen Film. – Am 8. Dezember wird der Regisseur 80 Jahre alt. Hören Sie aus diesem Anlass eine Sendung von[…]

Share
weiterlesen …

Liebe Adele, auch wir sagen jetzt nur noch «Hello»! Und würdigen dein Genie mit 33 weiteren Breakup-Songs

Seit Freitag ist Adeles neue Single «Hello» da. Die Fans ihres Videos wachsen Tag für Tag um 20 Millionen. Schlussmachen ist ein Hit. Und hat Tradition. … (Simone Meier) weiterlesen auf watson.ch Share

Share
weiterlesen …

Crowdfunding: SANDMÄDCHEN (Ein Dokumentarfilm von Mark Michel und Veronika Raila)

Sand ist der Stoff, das Bild, das Mädchen. Sand zeigt den Weg, den Widerspenstigen, den Feinen. Sand wird zur Metapher und ist doch mehr. Veronika nimmt uns mit auf ihren Weg, gibt Einblicke in Ihr Leben, in eine Welt die uns sonst verborgen bliebe. Veronika Raila[…]

Share
weiterlesen …

Karneval in Kurdistan (3. Mardin-Biennale)

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Bei der 3. Kunst-Biennale in der kurdischen Stadt Mardin drehte sich alles um „Mythologien“ Eine Frau mit weißem Schleier beugt sich trauernd über ein lebloses Mädchen. Das Pietà-Motiv der Skulptur in dem leeren Steingewölbe erklärt sich für den Betrachter sofort. Irritierend nur, dass der Körper[…]

Share
weiterlesen …

Wie das Fernsehen Moderatoren zu großen, kleinen Welterklärern macht: Jüngstes Beispiel: Artes Vierteiler „Kunst lieben, Kunst hassen“

An die Hand genommen Fernsehen braucht Bilder, Fernsehen braucht aber noch viel dringender Gesichter. Sprechende Gesichter, die komplizierte Sachverhalte auf einfache Formeln bringen, dabei ein gewisses Maß an Grundsympathie verströmen, selbst über hässliche Dinge mit gleichbleibender Munterkeit sprechen und selbst nicht so alt und verbraucht[…]

Share
weiterlesen …

MIRIAMBA – Ein Kinospielfilmprojekt von Joachim Lünenschloß

    MIRIAMBA Ein Filmprojekt mit Miriam Goldschmidt    (neue.filzfilm.de) „Alles ist Puppenspiel. Verpuppung von längst Geschehenem, in allen Gestalten vorrätig, des fetten Engerlings, zum Falter (Schmetterling) oder zur Eintagsfliege …“ (Miriam Goldschmidt, in „Theater der Zeit“, 11 / 2013)   Kein Puppenspiel, sondern ein Film[…]

Share
weiterlesen …

Stan Back – aus seinem Nachlass (VI): Bodycheck. Eine Straßenszene im Parvati Valley, Kaschmir 1984

Plot: Unser Protagonist wandert seit einigen Wochen im hohen Kaschmir, mehrere Tagesreisen von Manali entfernt. Selten sind Dörfer an ein Straßennetz angeschlossen. So begegnet er hier Menschen, die ein Leben weitab der Zivilisation führen. Er übernachtet meist bei Bauern. Sein Interesse ist, seine Kunst mit[…]

Share
weiterlesen …