Diese Story kommt einem arg bekannt vor: Postbote Alberto (Claudio Bisio) hat die Nase voll vom tristen Einerlei seines Daseins. Angestachelt von der Gattin (Angela Finocchiaro) ersucht er um Versetzung nach Mailand, in die große Welt also. Doch er landet noch tiefer in der Provinz, in Süditalien. Als Norditaliener beginnt für den armen Mann ein Horrortrip…

„Willkommen bei den Sch’tis“ auf Italienisch? Genau! Aber es funktioniert. Denn die Macher haben die Fabel nicht einfach in anderer Kulisse und Landschaft nacherzählt, sie haben sie den Eigenheiten Italiens angepasst. Die Italiener haben’s geliebt. Der Film wurde zu einem der kommerziell erfolgreichsten in der Kinogeschichte des Landes überhaupt.

Claudio Bisio und Alessandro Siani, in Italien sehr bekannte Komiker, spielen die Hauptrollen mit Verve und geben dem Film zusätzlich Originalität. Wer sich locker unterhalten lassen will, wird nicht enttäuscht. Hübscher Gag am Rande: Dany Boon, der Hauptdarsteller und Regisseur von „Willkommen bei den Sch’tis“, taucht auch auf. Damit verbeugt sich Regisseur Luca Miniero charmant vor dem berühmten Original.

Peter Claus

Willkommen im Süden, Luca Miniero (Italien 2010)

Bilder: Constantin Film

Share