Mary Shelley’s Frankenstein

Der Schöpfung ein Stück näher Branagh beweist, dass Shelley nicht Shakespeare ist Der Mann rast, fleht, schreit, brennt, er rührt, sägt, näht, tobt. Der Widerschein des Feuers flackert auf seiner Brust, der klebrige Schleim der Schöpfung rinnt herab. „Lebe“ rast er mit verzweifelter Anmaßung, „lebe!“.[…]

Share
weiterlesen …

Die Feuerzangenbowle

DIE FEUERZANGENBOWLE, am 28. Februar 1944 in Berlin uraufgeführt, wurde zum Lieblingsfilm mehrerer Generationen Der Krieg war verloren, die Städte lagen in Trümmern, die materielle und moralische Katastrophe war offenkundig, als ein Film entstand, der noch heute als kleines Meisterwerk zeitlos heiteren Eskapismus‘ gilt, des[…]

Share
weiterlesen …

Mario und der Zauberer

Der Magier im Dorfzirkus Brandauer verfehlt Thomas Mann Der Mann sitzt hoch oben auf der Leiter, ein unrasierter Assozialer wohl, ein Alkoholiker gewiß, weiß der Himmel, wie er hinauf kam. Er dirigiert das Mädchen und den Mann unten auf dem Marktplatz, die eine ungelenke Vorstellung[…]

Share
weiterlesen …

Le Comiche

Die Sehnsucht des Drachens nach dem Ritter Drei neue Filme aus Italien: II Portaborse, Pensavo fosse amore invece era un calesse, Le Comiche Wie funktioniert Demokratie? Gewiss nicht so, wie sie zu funktionieren vorgibt. Vielleicht ist sie nur die Vermischung von Elementen der Diktatur und solchen der[…]

Share
weiterlesen …