Autoren über Kunst und Leben

Monat September 2010

Michelangelo Antonioni (*29.09.1912)

Die Kälte der spiegelnden Oberfläche Michelangelo Antonioni war nur wenig älter als Ingmar Bergman, als dessen Geistesverwandter er gelten kann. Beide beschrieben die Einsamkeit des Menschen. Nur, dass Bergman mit gleichsam heißem Herzen tief einfuhr in die Seelen, während Antonioni… Weiterlesen →

Share

Freddy Quinn (*27.09.1931)

Das Meer, das Sehnsucht heißt Franz Eugen Helmuth Manfred Nidl-Petz, der als Freddy Quinn berühmt wurde, hat heute Geburtstag Heino war schon immer irgendwie peinlich, Freddy war es nie. Natürlich, auf dem Platz mit den anderen hätte ein Bursche nie… Weiterlesen →

Share

Jud Süß – Film ohne Gewissen

Die Frau steht am dunklen Fenster, am Himmel die Bomber. „Nimm mich Jude“ fordert sie von dem Mann hinter ihr. Es geschieht. Es ist die beste Szene dieses Filmes – und sie beschreibt, warum er scheitert. Jud Süss war der… Weiterlesen →

Share

Christopher Reeve (*25.09.1952)

Ein Charakter Natürlich war dieser Superman eine Albernheit. Doch Christopher Reeve nahm der Figur im Nachhinein das Lächerliche und gab ihr ein wirkliches, aufrichtiges  Pathos, neun Jahre im Rollstuhl. Er starb im Alter von 52 Jahren, an den Spätfolgen seines Unfalls, und er… Weiterlesen →

Share

Mythen (in/out)

Ein Mythos ist eine Geschichte mit vielen Lücken, die man immer wieder anders erzählen kann, die einem beim Einkaufen oder Einschlafen plötzlich bedeutungsvoll vorkommt, und über die man sich beim Duschen oder Bahnfahren eine eigene Variation ausdenkt. Wenn das irgendwie… Weiterlesen →

Share

Jud Süß – Film ohne Gewissen (Oskar Roehler)

Oskar Roehler ist ein Filmemacher, der etwas riskiert. Das geht, gelegentlich, in Zonen von Intimität und Peinlichkeit, aber immer weiß man, dass etwas auf dem Spiel steht beim Filmemachen, dass es Bilder gibt, die man nicht absichern und nicht zurücknehmen… Weiterlesen →

Share

Neoconcretismo und zeitgenössische Kunst aus Brasilien

Das Verlangen nach Form – O Desjo da Forma Eine Ausstellung in der Berliner Akademie der Künste Die Kurve ist die Natur BRASILIEN Die „andere Moderne“, die den Neokonkretisten vorschwebte, ist hochaktuell „Die Kurve ist die Natur.“ Oscar Niemeyers Antwort war… Weiterlesen →

Share

Romy Schneider (*23.09.1938)

Die Dinge des Lebens Es ist Pfingstsamstag, das Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes. Doch was an diesem 29. Mai 1982 ausgegossen wird, das ist der Zement, aus dem die Legenden sind und die Monumente. Fünf Uhr in der Frühe… Weiterlesen →

Share

Wir müssen reden!

Potential „Cordula mag keine Makkaroni, „da kommt in der Mitte so viel Luft mit durch“. Mag sein, diese Pasta-Phobie hat auch mit Stefan zu tun, denn bei dem kommt auch nur warme Luft in der Mitte durch, weshalb Cordula nicht… Weiterlesen →

Share

Weissensee: Die DDR als gutes TV-Entertainment

Dienstagabend sendete die ARD den zweiten von sechs Teilen der Seifenoper „Weissensee“. Und es schaut sich an wie ein Beitrag zur aktuellen Debatte. Dabei ist es nur gut gemachte Unterhaltung. Martin ist Volkspolizist und liebt Julia. Julia schläft mit Robert,… Weiterlesen →

Share

Robin Hood

Blut, Schlamm und keine Tränen Robin Longstride ist eine ehrliche alte Haut. Er hilft seinen Kumpels, wenn sie ihren Job machen, er betrügt nicht beim Hütchenspiel und er sagt dem Chef schon mal die Meinung. Kurz, Robin Longstride ist ein… Weiterlesen →

Share

Avatar – Aufbruch nach Pandora (Redux)

Avatare Aha. Das ist der Grund. James Cameron hat sich geärgert, weil sein „Avatar“ nicht so lange lief. Und irgendwie war er auch zu kurz. Deshalb kommt er im September noch mal in die Kinos. Acht Minuten länger! Aber nur… Weiterlesen →

Share

Johann Peter Eckermann (*21.09.1792)

Am 20. September des Jahres 1792 sind die Herren bei Valmy einigermaßen ratlos. Die fürstliche Allianz gegen die Truppen der Französischen Revolution hat die vollmundig angekündigte Bataille nicht gewonnen, was so gut ist als verloren. Ratlosigkeit aber vor der Nachwelt… Weiterlesen →

Share

Greta Garbo (*18.09.1905)

Die Schönheit an sich Oskar Matzerath stellt, da ist er drei, das Wachsen ein, weil er nicht werden will wie alle Welt. Greta Garbo stellt, das ist sie 36, das Filmen ein und vielleicht tut sie es, weil sie werden… Weiterlesen →

Share

Die wundersamen Kräfte der Kulturindustrie

Die Chinesin Chen Yang lebt und arbeitet in Berlin. In ihrem WiE-Institut zeigt sie Kunst aus Ost und West. Wenn sie nicht gerade chinesischen Beamten die Vorzüge des deutschen Kulturföderalismus schildert oder erklärt, was Kulturmanagement ist Ein Glashaus mit drei… Weiterlesen →

Share

Schönheitsoperation am Bosporus?

Erdogan will der Türkei ein neues Gesicht geben. So oder ähnlich lauteten in diesen Tagen die Schlagzeilen, mit denen die Medien die Ergebnisse des Verfassungsreferendums vom vergangenen Wochenende in der Türkei kommentierten. Das klingt, als ob am Bosporus eine Schönheitsoperation… Weiterlesen →

Share

Spiel – Zeug

Wo ist David Beckham, wenn wir ihn endlich mal brauchen? Die ersten PLAYMOBIL-Figuren waren Kanalarbeiter. Hellblaue Rechtecke mit Armen, Beinen, ausdruckslosem Lachen, zackigen Haaren und einem Helm. Es waren theoretisch Männer, und sie besaßen theoretisch Hände. Bald kamen Polizisten, Feuerwehrmänner… Weiterlesen →

Share

67. Filmfestspiele Venedig (11.09.2010)

Morte a Venzia: Die Mostra Internazionale d’Arte Cinematografic, das älteste Filmfestival der Welt, wird von Beschwerlichkeiten heimgesucht: Das legendäre Luxushotel des Bains wird gerade in Apartments verwandelt, das Hotel Exelsior wird im nächsten Jahr für mindesten zwei Jahre wegen dringender… Weiterlesen →

Share

67. Filmfestspiele Venedig (11.09.2010)

Heute Abend: Löwen-Verleihung! – Die Spekulationen schießen ins Kraut. Sicher ist nur eins: Alles ist möglich. Diese Jury mit  diesem Präsident überrascht uns möglicherweise enorm. Sicher ist auch: Der Abschlussfilm macht Spaß. Julie Taymor hat Shakespeares „Der Sturm“ als wilde… Weiterlesen →

Share

Filmkonferenz Johannesburg

Afrika will sich sehen Weibliche Stimmen zählen in Afrika nicht allzu viel. Gerade deswegen haben Filmemacherinnen jetzt die Chance, mit ihren Geschichten einen marktfähigen Tabubruch zu begehen. „Wir müssen unsere Geschichten selbst erzählen. Wir müssen eigene Bilder von unseren Gesellschaften… Weiterlesen →

Share
« Ältere Beiträge

© 2021 getidan — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑