Stan Back – aus seinem Nachlass (VI): Bodycheck. Eine Straßenszene im Parvati Valley, Kaschmir 1984

Plot: Unser Protagonist wandert seit einigen Wochen im hohen Kaschmir, mehrere Tagesreisen von Manali entfernt. Selten sind Dörfer an ein Straßennetz angeschlossen. So begegnet er hier Menschen, die ein Leben weitab der Zivilisation führen. Er übernachtet meist bei Bauern. Sein Interesse ist, seine Kunst mit[…]

Share
weiterlesen …

Mohamedou Ould Slahi: Das Guantanamo-Tagebuch (und: „Der CIA Folter Report. Der offizielle Bericht des US-Senats zum Internierungs- und Verhörprogramm der CIA)

  Wir sind Guantanamo? Aus der „MAXIMA MORALIA“, die Günther Anders nach Auschwitz und Hiroshima als überlebenswichtig für unsere Zivilisation forderte, ist nun nichts geworden. Weniger als nichts. Niederschmetternd empfinde ich in diesen Tagen nicht nur die Lektüre zweier furchtbarer Bücher, sondern auch den dumpfen,[…]

Share
weiterlesen …

Stan Back – aus seinem Nachlass (V): Nur wer Antennen hat. Ebene Null – Ebertplatz.

Nur wer Antennen hat. Ebene Null: Ebertplatz. (Aus Stan Backs Nachlass ausgewählt von Jules Beauregard und Stefan Römer) 0. Plot: Ein verwaister Platz mitten in der Stadt zu groß, um ignoriert oder zugeschüttet zu werden. In leerstehenden Lokalen betreiben einige Künstler_innen Galerien und Studios. Eine[…]

Share
weiterlesen …

Ein Interview mit Beral Madra, der bedeutendsten Kunstkritikerin und Kuratorin der Türkei

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Der Aufstieg des politischen Islam in der Türkei, Präsident Erdogans Weißen Palast „Aksaray“ und die boomende Kunstmetropole Istanbul.   Ein Interview mit Beral Madra, der bedeutendsten Kunstkritikerin und Kuratorin der Türkei. Die Kuratorin und Kritikerin Beral Madra, geboren 1942 in Istanbul, gilt als eine der[…]

Share
weiterlesen …

Der Musiker, Komponist und Multimedia-Künstler Alfred Harth über seine Begegnungen mit Jürgen Ploog und die Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller und Publizisten

23 Connection   Im Zuge einer diskordianischen Individuation treffe ich auf Jürgen Ploogs alternative Literaturzeitschrift „Gasolin 23“, die er in den Jahren 1973 – 1986 zusammen mit Carl Weissner & Jörg Fauser editierte. Schliesslich ist es wohl Wolfgang Rüger, Herausgeber von Bitter Lemon/Paria-Verlag, der mir[…]

Share
weiterlesen …

Das Wittgenstein-Haus in Wien

Ludwig Wittgenstein war einer der radikalsten Erneuerer der Philosophie im frühen 20. Jahrhundert. Weniger allgemein bekannt als sein Tractatus logico-philosophicus ist, dass er sich auch als Architekt betätigt hat.   Andrea Roedig hat das Wittgenstein-Haus in Wien besucht – ein modernes Bauwerk des Begründers der modernen[…]

Share
weiterlesen …

Michael Scholten: Reisewelten – Japan

  Mittwoch, 8. August 2007 Peking und Osaka Ich checke am Schalter der japanischen Fluggesellschaft ANA ein und lasse mich in der Nähe von Gate 17 auf einer von drei (funktionsunfähigen) Massageliegen nieder. In der Abflughalle bleibt mein Blick an den bezaubernden Gesichtern vieler Japanerinnen[…]

Share
weiterlesen …

Über die Freiheit – Die dialektische Beziehung von Freiheit und Kontrolle

Seit es den Menschen gibt, schlagen zwei Herzen in seiner Brust. Einerseits strebt er nach absoluter Freiheit, andererseits spürt er den Drang, dieses Streben zumindest bei anderen Zeitgenossen zu kontrollieren. Freiheit und Kontrolle – wie passen diese beiden Gegenpole zueinander? Von Freiheit wird derzeit gern[…]

Share
weiterlesen …

Frau Yadigar ist schön. Ihr Laden auch. Anmerkungen zu einer leicht zu übersehenden Schönheit an Berlins Kottbusser Tor.

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Frau Yadigars Blumen. Irgendwann ist jeder Berliner schon einmal an dem 45 Quadratmeter-Glasverschlag in der Fußgängerebene des U-Bahnhofs Kottbusser Tor vorbeigekommen. Seit 33 Jahren steht Yadigar Igde in dieser floralen Zwischenwelt, 14 Stunden am Tag. „Frau Yadigars Blumen“, die temporäre Installation, mit der die Galerie[…]

Share
weiterlesen …

Schöne Uckermark, leere Uckermark

BRANDENBURG Eine Region zwischen Trostlosigkeit und Aufbruch Von Maximilian Klein Die Uckermark ist vielerorts nahezu menschenleer: Die Jungen gehen, die Alten sterben weg. Einzige Hoffnung für die Region: Städter, die ihren Traum vom Landleben verwirklichen wollen und einen Neuanfang wagen. (Deutschlandradio Kultur)   Beitrag hören[…]

Share
weiterlesen …

Eine neue Staffel von Jenke – Ich bleibe über Nacht! auf RTL

Jenke von Willmsdorff ist zurück! Am Sonntag, 16.11.2014, startet eine neue Staffel von Jenke – Ich bleibe über Nacht! auf RTL   Im Bett mit Margarethe und „Hello Kitty“ Ein Interview mit dem RTL-Mann Jenke von Wilmsdorff Ein Jahr nach der erfolgreich getesteten Pilotsendung mit[…]

Share
weiterlesen …

Wie Albert Camus starb – Leseprobe aus: „99 CRASHES – Prominente Unfallopfer“ von Klaus Gietinger

Auch Prominente sterben – auf der Straße Klaus Gietinger nennt in seinem Buch die 99 bekanntesten Unfallopfer, wirft einen Blick auf ihr Leben und den Moment ihres Todes. James Dean, Helmut Newton, Jörg Haider, Jayne Mansfield, Margaret Mitchell, Albert Camus, Grace Kelly, Falco, Paul Walker[…]

Share
weiterlesen …

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

In diesem Moment liegt Roxane Gay im Spital, mit vielen Nägeln im Schienbein, und feiert auf Twitter eine «pity party», also eine Mitleidsparty mit ihren Fans. Und träumt von einem Babyelefanten, den sie so gerne als Haustier hätte. Und von Essen. Und wahrscheinlich denkt sich[…]

Share
weiterlesen …

Wie Margret Mitchell starb – Leseprobe aus: „99 CRASHES – Prominente Unfallopfer“ von Klaus Gietinger

Auch Prominente sterben – auf der Straße Klaus Gietinger nennt in seinem Buch die 99 bekanntesten Unfallopfer, wirft einen Blick auf ihr Leben und den Moment ihres Todes. James Dean, Helmut Newton, Jörg Haider, Jayne Mansfield, Margaret Mitchell, Albert Camus, Grace Kelly, Falco, Paul Walker[…]

Share
weiterlesen …

Punk, Rock & Rebels – Gemälde von Jan Meininghaus

  Helden der Rockmusik in Übergröße PUNK ROCK & REBELS heißt die Ausstellung großformatiger Musikerportraits, die Jan Meininghaus jetzt in der Bochumer Sold Out Gallery eröffnet hat. Der Künstler aus Rees-Haldern am Niederrhein präsentiert darin eine Auswahl seiner Underground-Helden aus Punkrock, Metal und Independent, darunter[…]

Share
weiterlesen …

Vom Iran an den Rhein – Der Karikaturist Behrouz Ramazan

Behrouz Ramazan hat eine große Leidenschaft: Fußball. Früher kickte der junge Kurde aus dem Iran als Mittelfeldspieler oder rechter Außenverteidiger in der Jugendnationalmannschaft seiner Heimat. Doch seit der 20-jährige Künstler aus der Islamischen Republik geflohen ist und in der niederrheinischen Kleinstadt Rees lebt, schlägt sein[…]

Share
weiterlesen …

Zum Tod von Harun Farocki

Letzte Artikel von Ulrich Kriest (Alle anzeigen)

  DIE VERWEIGERUNG Qui est Farocki?« fragte die französische Filmzeitschrift Cahiers du cinéma 1981, als Harun Farocki gerade mit dem Spielfilm »Zwischen zwei Kriegen« international Aufmerksamkeit erfuhr. Damals umfasste seine Filmographie, die 1966 mit zwei Kurzfilmen fürs Fernsehen beginnt, bereits 40 Titel. 1983 stellte der Filmhistoriker[…]

Share
weiterlesen …

Der dreifache Körper der Angelina Jolie

Diese Lippen! Der Körper zugleich athletisch und üppig. Bewegungen voller Geschmeidigkeit, doch gänzlich untänzerisch. Immer haarscharf an der Grenze zwischen Sexy-Sein und Karikatur des Sexy-Seins. Ein Körper, der vor allem Zeichen sein will, Gesten, die mehr Ritus als Empfinden enthalten. Wie kann ein Körper, an[…]

Share
weiterlesen …

Anja Jaenicke beantwortet den Fragebogen von Marcel Proust

Der berühmte Fragebogen, der in Wahrheit gar nicht von Proust stammt Das Ausfüllen des nach dem berühmten französischen Schriftsteller Marcel Proust (1871-1922) benannten Fragebogen war um die Jahrhundertwende ein beliebtes Gesellschaftsspiel. Dabei hat der Autor des epischen Jahrhundertromans „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“[…]

Share
weiterlesen …

Frank Schirrmacher in Memoriam

Requiem für einen mündigen Bürger Dass ein Mensch stirbt ist empörend genug. Wenn mit ihm eine kritische öffentliche Stimme versiegt, wird es furchtbar. Und eine wahre Katastrophe ist es, wenn es so wenige von seinesgleichen gibt, dass man Angst haben muss, mit dem Tod eines[…]

Share
weiterlesen …