Markus Metz und Georg Seeßlen: Freiheit und Kontrolle – Die Geschichte des nicht zu Ende befreiten Sklaven

„Zu den prägenden Erfahrungen der Gegenwart gehört es, dass der ewige Zwiespalt von Freiheit und Kontrolle mit neuer Schärfe aufklafft: Individuum und Gesellschaft sehen sich mit einer nie gekannten Mannigfaltigkeit an Freiheitsoptionen konfrontiert. Andererseits eskalieren aber die technischen Möglichkeiten und die weithin empfundene Notwendigkeit zu[…]

Share
weiterlesen …

Ach ja, und der Rauch

Letzte Artikel von Ingrid Mylo (Alle anzeigen)

Elf Vignetten zur documenta 14 I.  Die abgeschlagenen Rentierköpfe, ein ganzer Berg davon, schneebedeckt: soviel gehäufter Tod auf einem Foto, hingeworfen, anklagend. Daneben eine von der Samin Máret Ánne Sara geschaffene Halskette mit 500 winzigen Totenköpfen, die sie aus der Knochenasche dieser Tiere gefertigt hat. Und[…]

Share
weiterlesen …

Einfach mal durchatmen. Wie die Istanbul Biennale und die Kunstmesse Contemporary Istanbul die Kunstfreiheit am Bosporus hochzuhalten versuchen.

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Eine Zickzackform aus Stahl aus einem Sockel. In dem kleinen Maçka Sanatçılar Parkı im Istanbuler Norden stehen sonst nur bemooste Büsten von Herrschern aus der anatolischen Frühzeit, Spaziergänger ruhen sich aus, Katzen dösen. Umso verdutzter betrachteten vergangene Woche die Passanten in der kleinen Großstadtoase Tony[…]

Share
weiterlesen …

Körper und Seele (Regie: Ildikó Enyedi)

Besinnlich ist vermutlich ein Attribut, das nicht irrsinnig viele Menschen ins Kino lockt. Denn zu oft wird damit sofort Langeweile assoziiert. Eine bedauerliche Fehlinterpretation. Besinnlich steht ja vor allem für wohltuende Entspannung. Und genau die ist es, die dieser Spielfilm bietet, ohne dass er den[…]

Share
weiterlesen …

Alte Schlachten, falsche Fronten

Wie die FAZ die öffentlich-rechtlichen Sender sturmreif schießen will. Ihre Kritik an politischem Opportunismus und ästhetischem Biedersinn ist berechtigt, aber das Blatt läuft ins Abseits, wenn es ARD und ZDF aufs kulturelle Bonsai-Format stutzen will. Vor ein paar Tagen hat ein FAZ-Herausgeber zum großen Schlag[…]

Share
weiterlesen …

Das Rechte gegen rechts

AfD, NPD oder Ku-Klux-Klan: Die grundlegenden Werte sind bei allen Rechten gleich. Die demokratische Zivilgesellschaft muss sich dagegenstellen. Gewiss, es gibt Unterschiede zwischen „besorgten Bürgern“, Pegida-Anhängern, AfD-Wählerinnen und -Wählern, aktionistischen Identitären, der Neuen Rechten, Reichsbürgern, der NPD, faschistischen Kameradschaften, Rechtsterroristen usw. So wie es Unterschiede[…]

Share
weiterlesen …

Zeitungen sind ein nationaler Pflegefall

In Deutschland sollen jetzt ein Masterplan und die Digitalisierung weiter Teile der Archivbestände dieses Stück Kulturerbe retten. – Wie mit dem Älterwerden eines Mediums anfängliche Verachtung in Historiker-Wertschätzung und Popularität beim Publikum umgeschlagen ist. Um die Zeitung ist es schlecht bestellt. Zumindest in ihrer klassischen papiernen[…]

Share
weiterlesen …

Unter den vier Vulkanen

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Die kleine Kunstbiennale in Sinop am Schwarzen Meer zeugt vom Beharrungsvermögen der türkischen Zivilgesellschaft. „It’s worth taking a vacation here. You can see everything clearly.” Auf den ersten Blick klingt es wie eine klassische Urlaubsbotschaft. Und doch spürt man den Unterton in dem Satz in[…]

Share
weiterlesen …

Macht ist kalt, Macht ist erotisch, Macht macht sinnlich

Berliner Nächte, das Gras der Kanzlerin und ermüdende High Hehls  Macht macht sinnlich. Macht überträgt sich – auf ihre zu Stein gewordenen Zeugnisse, auf Inneneinrichtungen wie Dekor, selbst Gärten dokumentieren auf ihre Weise die Vergangenheit oder Gegenwärtigkeit von Macht. Alte Macht, wie sie in Form[…]

Share
weiterlesen …

Christina Dimitriadis im Interview

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

„Learning ist doch ein lebenslanger Prozess“ Ingo Arend sprch mit der deutsch-griechische Künstlerin über die Documenta in Athen, die Hoffnung auf eine neue Multikultur in Griechenland und Adam Szymczyks neues Haus auf der Insel Hydra Frau Dimitriadis, vor kurzem kam die Nachricht, die griechische Regierung soll[…]

Share
weiterlesen …

POPGIDA, oder THE KIDS ARE NOT ALL RIGHT

(Kleiner Versuch, den kulturellen Grabenkrieg der Rechten im Pop mit Antonio Gramsci zu verstehen) Dass Pop im allgemeinen, unsere Musik, unsere Filme, unsere Comics im besonderen sozusagen automatisch mit dem Progressiven, Sozialen und Liberalen, mit der Verbesserung der Welt verbunden sein müssten, mit dem Geschmack[…]

Share
weiterlesen …

Renegaten, Verräter, Konvertiten, Überläufer oder Überzeugungstäter

Anmerkungen zur Wanderung von Intellektuellen aus dem linken ins rechte Lager Aus der Geschichte der Religionen und Konfessionen kennen wir die Figur des „Konvertiten“, der mitsamt seinem Glauben auch seine Lebenseinstellung und sein Weltbild ändert und versucht, die neuen Gebote und Dogmen besonders glühend und[…]

Share
weiterlesen …

Politische Kunst der Documenta: Sorgenfalten des Kapitalismus

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Die Documenta in Athen will neoliberale Politik am Schauplatz der Austeritätspolitik kritisieren. Sie verliert sich dabei in Allgemeinplätzen. „Documenta is the Botox of Capitalism.“ Die Umhängetasche mit diesem Spruch, mit der ein Biennale-Aktivist zur Eröffnung über die Documenta 14 in Athen flanierte, war natürlich eine[…]

Share
weiterlesen …

Dany Hok leitet in Berlin das kambodschanische Restaurant Angkor Wat

Eine Kindheit unter den Roten Khmer „Wir freuen uns über einen würdigen Vertreter der Kultur Kambodschas in Berlin”, steht im Gästebuch des Restaurants Angkor Wat. Geschrieben hat die Worte Bundespräsident Richard von Weizsäcker, der während seiner Amtszeit in den 1990er Jahren mit seiner Frau Marianne[…]

Share
weiterlesen …

Corbyns gutes Abschneiden ist auch eine Niederlage der Medien

Vor der Wahl gab es Hohn und Spott für den „altlinken“ Kandidaten. Aber kaum Selbstkritik, nachdem das Desaster für Labour ausgeblieben ist und Theresa May moralische Verliererin ist / Erschütterte Deutungshoheit – Von Michael André Nach den Unterhaus-Wahlen im Vereinigten Königreich und dem Pyrrhus-Sieg für[…]

Share
weiterlesen …

Horror und Azaleen – Politik und Kunst in Südkorea

Der Musiker und Künstler Alfred 23 Harth berichtet über die aktuelle politische Situation in Südkorea und über Kunstaktionen in der DeMilitarisierten Zone (DMZ) zwischen Süd- und Nordkorea. Der Text entstand am 5. Mai 2017, vier Tage vor der Wahl des neuen südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-In.[…]

Share
weiterlesen …

Offensiv experimentell – Dazu den Satan zwingen

Akademie der Künste Berlin: Film und Gespräch Dienstag, 6.6. 17 | 19 Uhr | Pariser Platz | Black Box Kollektivfilm von Studierenden der HFBK Hamburg, D 2017, 105 Min. (Premiere) Im Anschluss Gespräch mit Dietrich Kuhlbrodt, Elena Friedrich, Robert Bramkamp, Frédéric Jaeger und Georg Seeßlen 
Moderation:[…]

Share
weiterlesen …

Ein Haus voller Weisheit. Das türkische Kuratorinnenkollektiv „Collective Çukurcuma“ eröffnet im Neuköllner Artspace Dzialdov die alternative Bibliothek „House of Wisdom“.

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

„Bagdads intellektuelles Powerhouse“. So beschreiben Wissenschaftler gern ein legendäres Projekt. Im Jahr 825 gründete der Abbasiden-Kalif Al-Maʾmūn am Ufer des Tigris in Bagdad eine Art Akademie. Das „Haus der Weisheit“ war der kulturelle Grundstein des „Goldenen Zeitalters“ des Islam. Ohne die verschollenen Schriften der griechischen[…]

Share
weiterlesen …

Johannes Willms: Mirabeau oder Die Morgenröte der Revolution. Eine Biographie

Mirabeau – ein Ahnherr von de Gaulle Johannes Willms legt die politische Biographie eines Mannes vor, der vergeblich auf ein Bündnis zwischen König und Revolution hoffte – Macron als später Erbe? Gabriel Honóre Riquetti, der Comte de Mirabeau, war ein schillernder, wenn nicht gar schriller[…]

Share
weiterlesen …

Documenta 14 in Athen

Letzte Artikel von Ingo Arend (Alle anzeigen)

Am eigenen Mut gescheitert Die weltweit grösste zeitgenössische Kunstschau Documenta bespielt zum ersten Mal eine gleichberechtigte Zweitausstellung ausserhalb ihrer Mutterstadt Kassel. Doch die Auseinandersetzung mit der Gastmetropole Athen enttäuscht. «Die Hoffnung hat Geschichte geschrieben.» Die Rhetorik hätte hochfliegender nicht sein können, als Syriza im Januar[…]

Share
weiterlesen …